Home »

Leukämiesymptome

Definition

Leukämie ist eine Krankheit, die durch die krebsartige Mutation von Zellen verursacht wird, die für die Synthese der figürlichen Elemente des Blutes (weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und Blutplättchen) verantwortlich sind, die im Knochenmark eingeschlossen sind. Aufgrund von Leukämie werden Serien von abnormalen oder unreifen Blutzellen erzeugt, die nicht in der Lage sind, die Aufgaben auszuführen, die ihrem gesunden Gegenüber anvertraut sind; Dementsprechend beteiligte in Abhängigkeit von der Zelllinie verursacht Leukämie eine ganze Reihe von Verfahren anämisch (niedrige Konzentration von roten Blutkörperchen) Symptomen, infektiöser (Mangel an weißen Blutkörperchen) und Blutungen (Thrombozytopenie).

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die mit Fett hervorgehobenen Symptome sind typisch, aber nicht ausschließlich, der Leukämie-Störung.

Weitere Informationen

Die Symptome von Leukämie variieren jedoch in Bezug auf die Form, in der sie auftritt. Bei akuten Leukämien, zum Beispiel, ist der Beginn der Symptome eher abrupt und heftig, während es chronische Formen, in denen die Krankheit praktisch unbemerkt in den frühen Stadien gehen kann.

Im Allgemeinen hängt die Intensität der Leukämiesymptome von der Anzahl und den Stellen der Akkumulation der leukämischen Zellen ab, was die mögliche Symptomatologie ziemlich unterschiedlich und unspezifisch macht. Zum Beispiel können in dem Fall, in dem das Gehirn beteiligt ist, die obigen Symptome Kopfschmerzen, erbrechen, Verwirrung, Verlust der Muskelkontrolle oder Krämpfe umfassen. Manchmal kann Leukämie auch Magen, Darm, Nieren, Hoden, Augen, Haut oder Lunge betreffen.