Mongolen MC

Mongolen MC
Abkürzung MMC
Erstellungsdatum 1969
Land Flagge der Vereinigten Staaten Vereinigte Staaten
Art der Assoziation 1% MotorClub
Motto Respektiere wenige Ängste Keine
Webseite Mongolen

Mongolen Motorradclub, ebenfalls Mongolische Nation oder Mongolische Bruderschaft, ist ein Motorradclub. Die Mongolen wurden in gegründet Süd-Kalifornien, aber das war ursprünglich (Ende der 1960er Jahre) in Montebello.[1] Die Mongolen haben sich hauptsächlich in Zentral-Südkalifornien niedergelassen, mit Büros in 14 Staaten sowie internationalen Büros in 13 anderen Ländern. Die Bande besteht hauptsächlich aus ehemaligen Bandenmitgliedern in Los Angeles. Das Mongolen als eins qualifizieren 1% MC.[2]

Konfrontationen

Mongolenmitglieder hatten viele Konflikte mit den Behörden wegen Drogenhandels (hauptsächlich) Methamphetamin), Geldwäsche, Diebstahl, Erpressung, Verstöße gegen das Waffengesetz, Mord und Körperverletzung.[3] Die Mongolen führen Krieg gegen die Hells Angels. Die Mongolen haben viele Kapitel außerhalb der Vereinigte Staaten. Jetzt wurden in verschiedenen Ländern weltweit verschiedene Kapitel eingerichtet. Im Deutschland Die Mongolen sorgen regelmäßig für Unruhe. Zum Beispiel wurde vor einigen Jahren eine Bombe im Clubhaus eingesetzt Berlin fand es. Das Kapitel wurde daher aufgelöst. Enthält auch das Kapitel Bremen ist von deutschen Behörden verboten. Die deutschen Mongolen machten es so wütend, dass die europäische Mutterorganisation die deutsche Niederlassung aus dem Verein warf. Das deutsche Kapitel erklärte dann, dass sie nur das kalifornische Kapitel als übergeordneten Adapter akzeptieren und dass die europäischen Mongolen kein Recht hätten, die deutsche Niederlassung aus dem Club auszuschließen. Die Spannungen in Deutschland sind hauptsächlich auf Streitigkeiten mit konkurrierenden Motorradclubs wie dem zurückzuführen Hells Angels. Mitglieder beider Clubs sind regelmäßig in große Schlägereien verwickelt. Ein belgisches Mitglied der Mongolen sagt in der Zeitung, dass er auch Spannungen zwischen dem niederländischen Zweig und den Hells Angels erwartet. Der Belgier sagt, er habe mehrere "Hausbesuche" von Mitgliedern der Hells Angels gehabt, um zu sagen, dass er bei den Mongolen aufhören sollte.[4]

Die Niederlande

In den Niederlanden haben die Mongolen ein Kapitel in Amsterdam. Das niederländische Kapitel wurde wahrscheinlich von Mitgliedern aus Deutschland gegründet. Das Kapitel ist eröffnet 11. Oktober 2014 auf der Facebook Seite des deutschen Zweigs der Mongolen.[5] Auf 7. April 2016 Es gab eine massive Schlägerei zwischen dreißig Mitgliedern der Hells Angels und den Mongolen Van der Valk Hotel im Rotterdam Blijdorp. Hotelgäste fliehen zur nächsten Tür Fitness Center. Die Polizei fand sieben Patronenhülsen auf dem Parkplatz. Die Polizei verhaftete 20 Verdächtige. Eine Schusswaffe und ein Messer waren ebenfalls beschlagnahmt worden. In der Schlacht wurde 1 schwer verletzt.[6]

Belgien

In Belgien haben die Mongolen auch ein Kapitel in Aat das nennt man Ardennenkapitel.[7]

Externer Link

Quellen, Notizen und / oder Referenzen
  1. Redaktion, Wer sind die Mongolen?. volkskrant.nl (8. April 2016).
  2. Polizeibericht
  3. Michael Van Der Galien, Die Niederlande haben einen neuen Mafia-Motorradclub. dailystandaard.nl (7. November 2014).
  4. Andreas Kouwenhoven, Der berüchtigte Motorradclub Mongols eröffnet eine Niederlassung in Amsterdam. NRC.nl (11. Juli 2014).
  5. Maarten van Dun, Die berüchtigte Biker-Bande Mongols eröffnet ein Kapitel in Amsterdam. Parool.nl (7. November 2014).
  6. Remco Andringa, Mongolischer Feind von Hell's Angels Freund Bandidos. nos.nl (8. April 2016).
  7. Yves Barbieux und Joris Van der Aa, Die schwere Motorradbande MC Mongols will sich in Belgien niederlassen. gva.be (9. November 2014).

© 2018 Medizinisches Journal