Belagerung von Sneek (1517)

Belagerung von Sneek
Teil von Guelders Wars und das Friesisch-niederländische Kriege
Alte Karte von Sneek_204_412.jpg
Datum 20. Januar zu 28. Januar 1517
Ort Niesen
Konfliktparteien
Friesischer Widerstand
Herzogtum Geldern
Burgund
Habsburger
Führer und Kommandanten
einschließlich Jonker Roelof
Toller Pier
Floris van Egmont
Hessel Martena
Truppenstärke
etwa 4000-6000 Einwohner

Es Belagerung von Sneek fand zwischen dem 20. und 28. Januar 1517 durch eine habsburgisch-burgundische Streitmacht unter Stadthalter statt Floris van Egmont.

Gradient

Im Jahre 1515 Friesland für 100.000 Gulden Karl von Spanien verkauft. Er schlug Floris van Egmont als vor Stadthalter von Friesland Während der Einweihungen stieß er jedoch in ganz Friesland auf großen Widerstand und musste daher Waffen ergreifen und die Städte zwingen, seine Autorität anzuerkennen. So stand er am 23. August 1515 für die Stadt Niesen, musste aber nach einer kurzen Belagerung seine Vorgesetzten in der Stadt anerkennen.

1517 wurden bereits mehrere Kriegsgruppen um Sneek gegründet, wie in Oppenhuizen, IJlst, Nijeklooster und das Kloster Tabor. Am 11. Januar 1517 begann es plötzlich zu frieren und Floris van Egmont traf am 20. Januar die drastische Entscheidung, Sneek von vier Seiten zu belagern. Er sah die gefrorenen Kanäle um Sneek als Vorteil, teilweise mit dem Rat von Edzard I. von Ostfriesland[1].

Nach einigen kurzen Angriffsangriffen machten die Snekers einen Stadtausbruch, sie fuhren in die Nähe Klöster des Johanniter- und Hospitalordens und dann in Brand setzen, damit die Habsburger darin keinen Schutz finden konnten. Innerhalb von Sneek waren die Menschen sehr gespalten. Zum Beispiel gab es die Gruppe der Verbannten, einschließlich Toller Pier und das Arumer Black Hope Bande, die nicht wissen wollte, wann sie aufgeben sollte, aber auch eine große Gruppe von Zivilisten unter einem Jonker Roelof, der sich ergeben wollte.

Die Habsburger stürmten dann weiter durch Leitern und andere nützliche Geräte und warteten auf Katapulte von Leeuwarden. Das Tauwetter setzte am 28. Januar ein, woraufhin beschlossen wurde, die Belagerung aufzuheben.

Ein Vorfall, der möglicherweise auch zur Belagerung von Sneek beigetragen hat, war, dass im November 1516 drei Frauen von der Black Hope-Bande entführt wurden Zuiderzee. Dies waren die Frau und zwei Töchter des friesischen Adligen Hessel Martena. Er hatte Karl von Spanien aufgefordert, etwas gegen Sneek zu unternehmen. Van Martena war daher bei der Belagerung an der Seite von Floris van Egmont anwesend[2][3].

externer Link

Quellen, Notizen und / oder Referenzen
  1. Bernardus Schotanus, Chronyke van Vriesland, fol 588.
  2. J.W. de Crane, Erinnerungen an das Martena-Haus in Franeker in 'De Vrije Fries', D, I, Seite 93
  3. Occo Scarlensis, Chronyke und wahre Beschreibung von Friesland, Fol 112 verso, S. 421
Übersicht über die Guelders Wars

Huissen (1502) Arnhem (1505) Oldenzaal (1510) IJsselstein (1511) Venlo (1511) · · Arnhem (1514) Groningen (1514) Zaltbommel (1515) Niesen (1517) Medemblik (1517) Hasselt Nijenbrugge Steenwijk (1523) Schlösser (1523) Zwolle (1524) Utrecht Den Haag (1528) Harderwijk (1528) Tiel (1528) Heiligerlee (1536) Sittard Düren Amersfoort (1543) Gulik (1543) Venlo (1543)

© 2018 Medizinisches Journal