Roermond nehmen

Roermond nehmen
Teil von Achtzigjähriger Krieg
Angriff des Prinzen von Oranien von Frans Hogenberg
Angriff des Prinzen von Oranien durch Frans Hogenberg
Datum 21. Juli - 23. Juli 1572
Ort Roermond, Niederlande
Ergebnis Staatssieg
Konfliktparteien
Prince's flag.svgNiederländische Aufständische (Söldner) Flagge des Kreuzes von Burgund.svgSpanien
Führer und Kommandanten
Wilhelm von Oranien Jan van Berlaymont
Truppenstärke
7.000 Reiter und 17.000 Fußsoldaten 140 plus unbekannte Anzahl von Zivilisten
Verlieren
? ?
Oranges zweite Invasion

Ludwig von Nassau
Valencijn · Berge
Wilhelm von Oranien
Roermond Diest Leuven Mechelen Dendermonde
Willem IV van den Bergh
Doesburg · · Bredevoort · · Doetinchem · · Zutphen · · Harderwijk · · Zwolle · · Kämpfen

Don Frederiks Kampagne

Mechelen Diest Roermond · · Zutphen · · Naarden · · Haarlem · · Alkmaar

Das Roermond nehmen war die Belagerung und Plündern aus der Stadt Roermond während der Achtzigjähriger Krieg, was am stattfand 23. Juli 1572. Die Belagerung war Teil davon Oranges zweite Invasion, die Offensive von Wilhelm von Oranien gegen die Spanier.

Grund

Nach dem Gefangennahme von Den Briel bis zum Geuzen auf 1. April, wollte den Ausreißer Stadthalter Wilhelm von Oranien ein Überfall auf die Niederlande Streitwagen mit einer Armee bestehend aus 7.000 Reitern und 17.000 Fußsoldaten, wodurch ein Aufstand gegen ihn ausgelöst wurde Spanische Behörde zu entfesseln, genau wie in 1568 ((sehen Oranges erste Invasion). Er war am 8. Juli unterwegs Duisburg zu Aldekerk wo er Lager machte. Von dort gingen Teile seiner Armee in die Städte Geldern, Venlo Anspruch und Roermond nehmen. Wachtendonk und Straelen war bereits kampflos in staatliche Hände übergegangen. Im Roermond Die Tore blieben jedoch am 21. Juli geschlossen.[1]

Die Aufnahme

Oranges Armee traf am 21. Juli zum ersten Mal auf seinem Weg ein Roermond im Obere Gelender. Willem befahl dem Kapitän Jan van Berlaymont, einem seiner Brüder, dort zu stationieren Gilles von Berlaymont, zweimal, um die Stadt zu übergeben, aber letztere weigerte sich. Die Stadt war mit nur 140 Männern besetzt. Hauptsächlich Wallonen, unterstützt von Zivilisten.[2] Willem griff am nächsten Tag gegen Mitternacht zum ersten Mal an. Es gab mutige gegenseitige Kämpfe. Erst nach fünf Stürmen musste die Besatzung am 23. Juli aufgeben.[3]

Es kostete die Rebellen im Dienst des Prinzen von Oranien fünf Angriffe und viele (zivile) Todesfälle[4], bis die Stadttore geöffnet wurden,[5] Danach wurde die Stadt geplündert. So nachsichtig die Belagerer gegenüber den Bürgern waren, so hart waren sie gegenüber Geistlichen. Sie wurden lebendig an der Haut des Schädels gezogen, Kreuze in die Brust geschnitten und andere Gräueltaten begangen, bevor sie mit einer Kugel getötet wurden. Von den Leichen Genitalien abschneiden und in den gebrochenen Mund stecken. Frauen mussten sich die Szenen ansehen.[6] 23 katholische Geistliche wurden ermordet, darunter 12 Kartäusermönche (sehen Märtyrer von Roermond). Andere wurden schwer geschlagen, eingesperrt und wegen sehr hohen Lösegeldes freigelassen. Wilhelm von Oranien hatte am 25. Juli ein Plakat zur Bekämpfung von Missbräuchen ausgestellt, aber die Praxis wurde nicht bestraft.

Nach Roermond

Die Tatsache, dass sich die Stadt nicht freiwillig ergab, bedeutete, dass die Bevölkerung überhaupt nicht nötig war, sich dem Aufstand anzuschließen. Typischerweise waren die meisten Städte solche in 1572 wurden in sich nicht rebellisch aufgenommen. Nach der Belagerung und Eroberung der Stadt setzte Wilhelm von Oranien die Stadt fort Fürstentum Lüttich zum Brabantian Diest.

Erinnern

Nach einem nächtlichen Angriff auf sein Armeelager in Berge Wilhelm von Oranien floh Mitte September zurück in den Osten. Auf dem Weg verlassen viele Soldaten, einige aus Angst vor den Spaniern, andere wegen schlechter Bezahlung. Am 6. Oktober kehrte er nach Roermond zurück, wo sich die Besatzung weigerte, ihm zu gehorchen, und nahm seine noch dort stationierten Soldaten mit, die er später Orsoy verworfen.[7] Er schrieb an den 8. Oktober Herzog von Alva: "Les ennemys ont laissé la ville fort saccagée et pour cela on n'a envoyé nuls soldats par delà, puisqu'il n'y a point à recouvrir un morceau de pain, demeurant seulement les murailles autour de la ville." (freie Übersetzung: "Die Feinde verließen die Stadt nach der Plünderung sehr angeschlagen, so dass wir keine Truppen dorthin schickten, da außer den verbleibenden Stadtmauern nichts mehr übrig ist, um ein Stück Brot zu investieren.")
Immer noch genommen Don Frederik in die Stadt am 12. Oktober. Weil sich niemand widersetzte, blieb Roermond ein Blutbad wie in Mechelen, oder wie später in Zutphen und Naarden Gerettet.

Quellen, Notizen und / oder Referenzen
  • Jos Habets - Roermond 1572 RELIGIÖSE UND STATISTISCHE EREIGNISSE IM OVERKWARTIER VON GELDERLAND, SEIT DER GRÜNDUNG DER BISDOM BIS ZU BEGINN DES 17. JAHRHUNDERTS
  • Limburgs Gesellschaft für Geschichte und Archäologie - Veröffentlichungen der Société Historique und Archéologique dans le Limbourg, Band 7, Société Historique et Archéologique, 1870
  • Willem Johannes Franciscus Nuyens - Geschichte der niederländischen Probleme im 16. Jahrhundert: Geschichte der Revolte in den Niederlanden, von der Ankunft von Alva bis zur Zufriedenheit von Gend. (1567-1576), C. L. can Langenhuysen, 1866

  1. Société Historique et Archéologique, S. 457
  2. Willem Johannes Franciscus Nuyens, S. 72
  3. Société Historique et Archéologique, S. 458
  4. G. M. Poell, Beschreibung des Herzogtums Limburg - Seite. 224, "Als der Prinz von Oranien am 23. Juli 1572 Roermond belagerte und nach 5 Stürmen, bei denen viele Zivilisten getötet wurden,"
  5. Willem Johannes Franciscus Nuyens, S. 72, "Die Belagerer waren durch die Arbeit einiger" Schurken "zu Herren der Stadt geworden, wie Alva ausdrückte."
  6. Willem Johannes Franciscus Nuyens, S. 75
  7. Johannes van Fleet - Niederländischer Aufstand gegen Spanien, 1572-1575, S. 67, "dort (Orsoy) zog er seine Truppen ab - abgesehen von sechs Wallonen und 1200 Reitern - und ging durch die Grafschaft und Stadt Zutfen, wo er seine Fußsoldaten zurückließ, nach Kampen, um von dort nach Enkhuizen zu gelangen""
Kämpfe in dem Achtzigjähriger Krieg
Erster Aufstand (1567-1570):Valencian · · Wattrelos · · Lannoy · · Oosterweel · · Erste Invasion ((Dalheim · · Heiligerlee · · Groningen · · Ems · · Jemmingen · · Denaken · · Loevestein)
Zweiter Aufstand (1572-1576):Den Briel · · Spülen · · Zweite Invasion (Valencijn Berge · · Saint-Ghislain · · Roermond Diest Leuven Mechelen Dendermonde Zutphen · · Bredevoort · · Zwolle · · Kämpfen Steenwijk) Oudenaarde · · Stavoren · · Dokkum · · Don Frederiks Kampagne ((Mechelen Diest Roermond · · Zutphen · · Naarden · · Geertruidenberg · · Haarlem · · Diemen · · Alkmaar) Spülen · · Borsele · · Zuiderzee · · Alkmaar · · Führen · · Reimerswaal · · Dritte Invasion · · Mookerheide · · Lillo · · Zoetermeer · · Nachbarn · · Oudewater · · Schoonhoven · · Schrumpfung auf dem Lek · · Woerden · · Bommenede · · Zierikzee · · Muiden · · Aalst · · Schlacht von Vissaken · · Maastricht · · Antwerpen · · Spanierschloss (Gent)
Allgemeine Revolte (1576-1578):Utrecht · · Steenbergen · · Breda · · Amsterdam · · Gembloux · · Zichem · · Belagerung von Limburg · · Dalhem nehmen · · Nivelles · · Kämpfen · · Rijmenam · · Aarschot · · Deventer
Parmas 9 Jahre (1579-1588):Maastricht · · 's-Hertogenbosch · · Baasrode · · Kortrijk · · Delfzijl Oldenzaal Groningen · · Mechelen · · Zwolle · · Hardenbergerheide Coevorden Halle · · Steenwijk · · Kameradschaft · · Tournai · · Noordhorn · · Breda · · Aalst · · Oudenaarde · · Punta Delgada · · Lochem · · Eindhoven · · Gent · · Aalst · · Terborg · · Antwerpen · · Zutphen · · Kouwensteinsedijk (Antwerpen) · · Amerongen · · IJsseloord · · Boksum · · Axel · · Neuss · · Rheinbirke · · Grab · · Zutphen · · Warnsveld · · Venlo · · Sperren · · Bergen op Zoom · · Grevelingen
Maurits '10 Jahre (1588-1598):Zoutkamp · · Breda · · Steenbergen · · Kampagne von 1591 ((Zutphen · · Deventer · · Delfzijl · · Knodsenburg · · Stechpalme · · Nijmegen) Steenwijk · · Coevorden · · Luxemburg · · Geertruidenberg · · Coevorden · · Groningen · · Huy · · Grol · · Calais · · Stechpalme · · Kampagne von 1597 ((Turnhout · · Venlo · · Rheinbirke · · Meurs · · Grol · · Bredevoort · · Enschede · · Ootmarsum · · Oldenzaal · · Lingen · · Rheinbirke · · Zaltbommel)
11 Jahre Kampf (1598-1609):Nieuwpoort · · Rheinbirke · · Sperren · · Ostende · · Spinola 1605-1606 ((Oldenzaal · · Lingen · · Bergen op Zoom · · Mülheim · · Wachtendonk · · Krakauer Burg · · Bredevoort · · Berkumerbrug · · Grol · · Rheinbirke · · Lochem · · Grol · · Gibraltar
Zwölf Jahre Waffenstillstand (1609-1621):Jülich-Cleves Erbfolgekrieg ((Gulik) · Wiesel · Antwerpen
Letzte Schlacht (1621-1647):Gulik · · Steenbergen · · Bergen op Zoom · · Veluwe · · Breda · · Oldenzaal · · Grol · · Bucht von Matanzas · · 's-Hertogenbosch · · Veluwe · · Wesel · · Kampagne entlang der Maas ((Venlo · · Roermond · · Maastricht) Rheinbirke · · Maastricht · · Philippinisch · · Tienen · · Gießrampe · · Breda · · Venlo · · Maastricht · · Kallo · · Duins · · St. Vincent · · Stechpalme · · Antwerpen · · Venlo · · Puerto de Cavite
Kämpfe vorbei Roermond

Belagerung von Roermond in: 1543 1572 (Verschlucken) 1577-78 1632 · · 1637 170217571792

© 2018 Medizinisches Journal