Angriff auf Muiden

Angriff auf Muiden
Teil von Achtzigjähriger Krieg
Karte von Muiden vor 1575 von Jacob van Deventer
Karte von Muiden vor 1575 von Jacob van Deventer
Datum 9. Mai 1576
Ort Muiden, Holland, Niederlande
Ergebnis Muiden wird von den Spaniern abgelöst
Konfliktparteien
Prince's flag.svg Niederländische Aufständische Flagge des Kreuzes von Burgund.svg Spanisches Reich
Führer und Kommandanten
Diederik Sonoy Hopman Lienden, Hierges,
Truppenstärke
2.500 Männer ?
Verlieren
200-500 ?

Das Angriff auf Muiden war am 9. Mai 1576, ein Staatse Belagerung während der Achtzigjähriger Krieg, gefolgt von einem heftigen entsetzt von dem Regierungsarmee. Die Bestürzung musste das Gemeinsame beenden Geuzen- und zivile Belagerung von Muiden geleitet vom Gouverneur Diederik Sonoy.[1]

Hochfahren

Sonoy hatte Wilhelm von Oranien überzeugt, dass es ein großer Vorteil wäre, wenn Muiden im Staatse Hände würden fallen. Die Geuzen wären Herr und Meister in beiden Teilen der Zuiderzee, könnten Teile des Landes darin eintauchen Amstelland. Das hätte einen positiven Effekt auf die Blockaden von Amsterdam.[2]

Geuzen-Überfall

Sonoy kam am frühen Morgen des 9. Mai mit ungefähr 2.500 Geuzen[3] des Zuiderzee um sechzig oder siebzig[4] Schiffe, mit denen er Muiden und zwei Wandlampen wollte nehmen. Es war nicht möglich, in den Hafen zu segeln, da die Barriere unten war. Es gelang ihm, dieses Hindernis zu überwinden und die Stadt erfolgreich einzunehmen. Inzwischen war eine Menschenmenge aus den umliegenden Dörfern aufgetaucht, die sich den Geuzen angeschlossen hatten. Ein Freibeuter tauchte mit einer Axt ins Wasser und schnitt das Schloss auf, doch bei seiner Rückkehr wurde er erschossen.[5] Das Schloss war jedoch ein großes Problem, Sonoy hatte keine schwere Artillerie, um die dicken Mauern einzudämmen.[3] Hopman Lienden war sofort mit seiner deutschen Garnison in die Geuzen-Flotte eingetreten Muiderslot mit zwanzig Männern verschanzt. Paulus van Loo, Drost van Muiden, lebte in der Burg[1][5] In der Zwischenzeit hatten die Bettler die Stadt geplündert und zwei Schanzen genommen, die Redoute auf dem Diemerdijk und die Rampe bei Muiderberg. In der Zwischenzeit schickte Sonoy einen Brief an die Staaten, in dem er um zwei bat Wagenräder und weitere Kriegsschiffe, um an den Schiffswracks vor Amsterdam zu liegen.[2] Sonoy hörte von Leuten aus Amsterdam, dass Hierges mit Amsterdamer Bewaffneten unterwegs war. Eine Flotte war auch auf dem Weg nach Muiden entsetzt. Sonoy entschied sich dann zu gehen, weil sie trotz großer Widrigkeiten nicht lange durchhalten würden. Admiral Jan Brat wollte bleiben, er war überzeugt, dass sie Erfolg haben würden. Sonoy Wide weiß nichts darüber.[3]

Entsetzt

Von Utrecht war früher Hierges auf dem Weg, Muiden zu entlasten.[1] Hierges marschierte mit Ferdinand von Toledo, fünfhundert Spanier Arquebusse und dreihundert Wallonen aber Muiden. Eine unbekannte Anzahl von bewaffneten Männern war ebenfalls von Amsterdam nach Muiden ausgewandert. Admiral Jan Brat und Sonoy waren sich uneinig, ob sie weiter verteidigen oder sich zurückziehen sollten. In der Zwischenzeit waren bereits die ersten Spanier eingetroffen. Sonoy beschloss, sich lange genug auf das Gefecht einzulassen, um die Spanier aufzuhalten, damit die Geuzen ihre Waffen und Leute an Bord bringen konnten. Die Spanier griffen jedoch so stark an, dass die Geuzen zu zwei gezwungen wurden Banner Soldaten unter dem Kommando von Simon de Jong in den Schans am Diemerdijk. In der Zwischenzeit waren auch Spanier aus Utrecht eingetroffen, so dass die Geuzen nun von zwei Seiten bombardiert wurden.[5] Durch eine Rettungsaktion mit Lastkähnen konnte eine große Anzahl der Männer noch retten, obwohl die Avantgarde bereits an feindlichem Feuer gestorben war oder diejenigen, die ins Wasser gesprungen und ertrunken waren. Eines der Boote hatte eine Sandbank getroffen, alle Menschen an Bord wurden von den Spaniern zu Tode geprügelt.[3] Spanischen Quellen zufolge ertranken fünf bis sechshundert Geuzen in der Schlacht.[4] Niederländischen Quellen zufolge wurden zweihundert Menschen getötet.[5][6] Sonoy entkam mit Mühe.[4]

Nachwirkungen

Zurück in Holland wurde Sonoy wegen des Scheiterns der Mission heftig kritisiert.[1] Seine Gegner nannten ihn wegen seiner Flucht "Dirk van Muiden". Wieder andere beschuldigten ihn offen des Fehlverhaltens. Untersuchungsberichte zeigten, dass auch Sonoy selbst in großer Gefahr war. Der Lastkahn, auf dem er stand, war gekentert, zweihundert Männer ertranken, und jemand vom Konvoi hätte ihn aus dem Wasser fischen sollen. Der Prinz schloss persönlich den Mund der Kritiker.[3] Sonoy wollte mit der Flotte segeln, um Entens in Oostmahorn zu helfen, aber die Staaten von Noorderkwartier wollten, dass die Soldaten ihr eigenes Land verteidigen.[6]

Quellen, Notizen und / oder Referenzen
  1. ein b c d Willem Jan Frans Nuyens, Geschichte der niederländischen Probleme im 16. Jahrhundert: Geschichte der Revolte in den Niederlanden von der Ankunft Alvas bis zur Befreiung von Gent (1567-1576). 1866-1867 S. 241 Verlag: Van Langenhuysen, 1866
  2. ein b Jan Wagenaar, Amsterdam, In Zyne Rise, Akkretion, Geschichten, Privilegien, Handel, Gebäude, Kirchenstaat, Schulen, Schutterye, Guilds En Regeeringe S. 347, Verlag: Tirion, 1760
  3. ein b c d e Bernardus Mourik, Politische Geschichte Hollands S. 324, 1663
  4. ein b c Johannes van Fleet, Niederländischer Aufstand gegen Spanien, Band 4 S. 45
  5. ein b c d Adriaan Beeloo, Nordholland und die Nordholländer im Freiheitskrieg gegen Spanien S. 229
  6. ein b Abraham Pieter van Groningen, Geschichte Der Watergeuzen S. 324, Herausgeber: Luchtmans, 1840
Kämpfe in dem Achtzigjähriger Krieg
Erster Aufstand (1567-1570):Valencian · · Wattrelos · · Lannoy · · Oosterweel · · Erste Invasion ((Dalheim · · Heiligerlee · · Groningen · · Ems · · Jemmingen · · Denaken · · Loevestein)
Zweiter Aufstand (1572-1576):Den Briel · · Spülen · · Zweite Invasion (Valencijn Berge · · Saint-Ghislain · · Roermond Diest Leuven Mechelen Dendermonde Zutphen · · Bredevoort · · Zwolle · · Kämpfen Steenwijk) Oudenaarde · · Stavoren · · Dokkum · · Don Frederiks Kampagne ((Mechelen Diest Roermond · · Zutphen · · Naarden · · Geertruidenberg · · Haarlem · · Diemen · · Alkmaar) Spülen · · Borsele · · Zuiderzee · · Alkmaar · · Führen · · Reimerswaal · · Dritte Invasion · · Mookerheide · · Lillo · · Zoetermeer · · Nachbarn · · Oudewater · · Schoonhoven · · Schrumpfung auf dem Lek · · Woerden · · Bommenede · · Zierikzee · · Muiden · · Aalst · · Schlacht von Vissaken · · Maastricht · · Antwerpen · · Spanische Burg (Gent)
Allgemeiner Aufstand (1576-1578):Utrecht · · Steenbergen · · Breda · · Amsterdam · · Gembloux · · Zichem · · Belagerung von Limburg · · Dalhem nehmen · · Nivelles · · Kämpfen · · Rijmenam · · Aarschot · · Deventer
Parmas 9 Jahre (1579-1588):Maastricht · · 's-Hertogenbosch · · Baasrode · · Kortrijk · · Delfzijl Oldenzaal Groningen · · Mechelen · · Zwolle · · Hardenbergerheide Coevorden Halle · · Steenwijk · · Cambrai · · Tournai · · Noordhorn · · Breda · · Aalst · · Oudenaarde · · Punta Delgada · · Lochem · · Eindhoven · · Gent · · Aalst · · Terborg · · Antwerpen · · Zutphen · · Kouwensteinsedijk (Antwerpen) · · Amerongen · · IJsseloord · · Boksum · · Axel · · Neuss · · Rheinbirke · · Grab · · Zutphen · · Warnsveld · · Venlo · · Sperren · · Bergen op Zoom · · Grevelingen
Maurits '10 Jahre (1588-1598):Zoutkamp · · Breda · · Steenbergen · · Kampagne von 1591 (Zutphen · · Deventer · · Delfzijl · · Knodsenburg · · Stechpalme · · Nijmegen) Steenwijk · · Coevorden · · Luxemburg · · Geertruidenberg · · Coevorden · · Groningen · · Huy · · Grol · · Calais · · Stechpalme · · Kampagne von 1597 (Turnhout · · Venlo · · Rheinbirke · · Meurs · · Grol · · Bredevoort · · Enschede · · Ootmarsum · · Oldenzaal · · Lingen · · Rheinbirke · · Zaltbommel)
11 Jahre Kampf (1598-1609):Nieuwpoort · · Rheinbirke · · Sperren · · Ostende · · Spinola 1605-1606 (Oldenzaal · · Lingen · · Bergen op Zoom · · Mülheim · · Wachtendonk · · Krakauer Burg · · Bredevoort · · Berkumerbrug · · Grol · · Rheinbirke · · Lochem · · Grol · · Gibraltar
Zwölf-Jahres-Datei (1609-1621):Krieg der Jülich-Cleves-Nachfolge (Gulik) · Wiesel · Antwerpen
Letzte Schlacht (1621-1647):Gulik · · Steenbergen · · Bergen op Zoom · · Veluwe · · Breda · · Oldenzaal · · Grol · · Bucht von Matanzas · · 's-Hertogenbosch · · Veluwe · · Wesel · · Kampagne entlang der Maas (Venlo · · Roermond · · Maastricht) Rheinbirke · · Maastricht · · Philippinisch · · Tienen · · Gießrampe · · Breda · · Venlo · · Maastricht · · Kallo · · Duins · · St. Vincent · · Stechpalme · · Antwerpen · · Venlo · · Puerto de Cavite

© 2018 Medizinisches Journal