Befriedung von Gent

Allegorie über die Befriedung von Gent, zu Adriaen Pietersz. van de Venne.
Die Situation in den Niederlanden zwischen dem 8. November 1576 (Befriedung von Gent) und dem 23. Juli 1577 (Ende des Ersten) Union von Brüssel).
Die offizielle Ratifizierung der Befriedung von Gent NL-HaNA 3.01.04.03 26

Das Befriedung von Gent (ebenfalls: Zufriedenheit von Gent) ist eins auf 8. November 1576 Vereinbarung zwischen den Regionen der Niederlande sich zu einem sogenannten zusammenschließen Allgemeine Union. Sie wurde in die Befriedungshalle aufgenommen Rathaus von Gent. Dieser politische Erfolg von Wilhelm von Oranien war dank der möglich Spanische Wut, die Plünderung Antwerpens am 4. November 1576 durch spanische Soldaten, die ihre Rückstände ergänzen wollten. Dies erzeugte eine stark anti-spanische Stimmung unter allen Konfessionen in den Niederlanden.

Grund

Die Versuche von Philipp II Protestantismus und Regierung zu unterdrücken, Jurisprudenz Und speziell MwSt zu reformieren und zu zentralisieren führte zu einem Aufstand in den Niederlanden. Das Stadthalter des spanischen Königs Wilhelm von Nassau, Prinz von Oranien, zu den Aufständischen übergelaufen. Obwohl es auch im Süden viel Ressentiments gegen den König gab, begann der offene Aufstand in Holland (Den Briel auf 1. April 1572) und Seeland. König Philipp II. Erreichte einige militärische Erfolge, die den Aufstand jedoch nicht unterdrückten. er ging auch Konkurs zu den hohen Kosten der Söldner. Diese gingen 1576 unter Meuterei aus Mangel an Bezahlung, insbesondere in Antwerpen; das wurde das Spanische Wut erwähnt. Gent wurde von Anhängern von Orange benutzt übernommen und die Staaten von Brabant beriefen die Generalstaaten im Alleingang ein. Mit dem Befriedung von Gent ((1576) haben die Staaten Brabant, Flandern, Artois und Hennegau ein Abkommen mit den Staaten Holland und Zeeland geschlossen und den Prinzen von Oranien als ihren Stadthalter adoptiert.

Hauptpunkte

In der "Befriedung von Gent" wurden folgende Vereinbarungen getroffen:

  • Das Spanisch Truppen mussten die Niederlande verlassen;
  • Das Generalstaaten sollte von sich aus und nicht nur auf Initiative des Monarchen zusammentreffen dürfen;
  • Es musste eine Amnestie für die Aufständischen geben;
  • Die alten Privilegien der weltlichen und kirchlichen Autoritäten sollten wiederhergestellt werden (die Anerkennung des spanischen Königs als Souverän war nicht in Frage gestellt);
  • Niederländische Adlige sollten anstelle von Spaniern für die Verwaltung der Niederlande verantwortlich sein.
  • Wilhelm von Oranien würde neben dem Gouverneur als Regierungschef in den Niederlanden fungieren.

Folge

Die Frage der Religion (was tun mit den Widersprüchen zwischen Katholiken und Protestanten) wurde nicht aufgelöst, sondern auf die erste Sitzung der Generalstaaten verlegt. Der Grund dafür war die interne Teilung: Die Provinzen Holland und Zeeland wurden dominiert von Calvinisten und forderte Religionsfreiheit Calvinisten, Die anderen Provinzen waren noch weitgehend katholisch und forderten Religionsfreiheit für alle, auch in Holland und Friesland. In Friesland die Täufer, Anhänger des friesischen Reformers Menno Simonsz, stark vertreten. Es wurde jedoch vereinbart, dass die beiden Glaubensrichtungen bis zu einer endgültigen Einigung koexistieren müssten.

Der Friedensvertrag wurde am ratifiziert 7. Januar 1577 im Brüssel bis zum Generalstaaten der Niederlande. Dies zuerst Union von Brüssel meinte, dass Seeland und Holland, Nachbarn und Bommel nur es Kalvinismus erlaubt war und in den anderen Regionen auch die katholische Religion, aber die Verwaltungen durften die Calvinisten nicht strafrechtlich verfolgen. Das Prinz von Oranien wurde als anerkannt Stadthalter aus Holland und Zeeland.

Die Befriedung von Gent schien das große Ideal Wilhelms von Oranien in Reichweite zu bringen, nämlich die Einheit der 17 Regionen der Niederlande auf der Grundlage der Religionsfreiheit. Dieses Ideal erwies sich bald als undurchführbar. Drei Jahre später spalteten sich die Niederlande in die Union von Atrecht und das Union von Utrecht (Weitere Union).

Einige der Unterzeichner der Befriedung von Gent

  • Elbertus Leoninus (Besitzer Elbert de Leeuw) (1519/.1520 - 1598), Ned. Jurist
  • Paulus kauft (Pauwels Buis), Lord von Vliet und Capelle (1531 - 1594), Ned. Staatsmann
  • Philipp von Marnix von Sint-Aldegonde ((1540 - 1598)
  • Fréderic Perrenot, Gouverneur von Antwerpen
  • Andries de Jonghe, Bürgermeister von Middelburg
  • Willem van Zuylen van Nyveldt, Herr von Geraardsbergen
  • Jan van der Linden (Abt von Sinte Geertruyden an Loven)
  • Jan de Mol
  • Jan de Pennantz
  • Arnould van Dorp
  • Quinten du Pretz
  • Der Befriedungsraum

Siehe auch

Literatur

  • Théodore Juste, La Pacification de Gand le Sac d'Anvers, 1576, Brüssel, 1876
  • HA. Enno Van Gelder, "Der Frieden von Gent (8. November 1576)", in: Historische Aufsätze, die J. Huizinga vorgelegt wurden, Haarlem, 1948, p. 84-117
  • Michel Baelde und Paul Van Peteghem (Hrsg.), Aufstand und Befriedung in den Niederlanden. Beitrag zur Erforschung der Befriedung von Gent, 1976
  • W.P. Blockmans und Paul Van Peteghem, Die Befriedung von Gent als Ausdruck der Kontinuität in den politischen Ansichten der Güter PDF-Dokument, im: Zeitschrift für Geschichte, 1976, p. 322-334
  • Johan Decavele, "Die Befriedung von Gent", in: Spiegel historiael. Monatsmagazin für Geschichte und Archäologie, 1976, p. 579-586
  • Robert van Roosbroeck, "Kommentare zu 'Einheit und Trennung der Niederlande'. Die Friedensverhandlungen von Breda und die Befriedung von Gent", in: Der Dongebode, 1979, No. 1, p. 2-21
  • Gustaaf Janssens, "Bündnisakte konnten die Spaltung nicht verbergen. Aspekte der politischen Einheit in den Niederlanden von der Befriedung Gents bis zur Zweiten Union von Brüssel (1576-1577)", in: Magazin für Brüsseler Geschichte, 1984, Nr. 1-2, p. 83-93

Externe Links

Wikisource
Originalarbeiten von oder zu diesem Thema finden Sie auf der Seite Befriedung von Gent auf die niederländische Sprache Wikisource.

© 2018 Medizinisches Journal