Spanische Wut (Maastricht)

Spanische Wut
Teil von Achtzigjähriger Krieg
Markt1579_204_412.jpg
Datum 20. Oktober 1576
Ort Zwei Herden Maastricht, Niederlande
Ergebnis Spanischer Sieg
Konfliktparteien
Flagge von Maastricht.svg rebellische Bürger
Deutsche Meuterer
Flagge des Kreuzes von Burgund.svg Spanische Garnison
meuterische Soldaten[1]
Führer und Kommandanten
? Francisco de Montesdoca
Martino d'Ayala
Stärkung:
Don Alonso de Vargas
Truppenstärke
15.000 Zivilisten[Quelle?]
unbekannte Anzahl deutscher Soldaten[2]
Unbekannt
Verlieren
1.200[3]- 1.500[2] Unbekannt

Das Spanische Wut oder Sack Maastricht fand am statt 20. Oktober 1576 während der Achtzigjähriger Krieg in der dann zweiköpfig, Lüttich-Brabantian Stadt Maastricht. Die Zivilbevölkerung bemühte sich, sich von den Belastungen zu befreien, die der Aufenthalt der einquartierten Truppen mit sich brachte. Gouverneur Francisco de Montesdoca wurde in Zusammenarbeit mit einigen der in der Stadt stationierten deutschen Söldner gefangen genommen. Das Setup ist fehlgeschlagen. Die vertriebenen Soldaten wussten mit Hilfe von Meutersoldaten davon Armee von Flandern von Wyck sich auf eine erfolgreiche Offensive einlassen. Sie haben es geschafft, die Stadt einzunehmen und die Stadt wurde größtenteils geplündert.

Geschichte

Das Spanische Wut entstand nach dem Spanisches Reich im Jahre 1575 es Staatsbankrott rief aus. Trotz des enormen Reichtums sammelte sich das Land in der Neue Welt, die europäischen Kriege, die die Spanische Habsburger argumentierte unter anderem die in der Habsburg Niederlande, mehr Geld als hereinkam, so dass die Truppen nicht bezahlt werden konnten. Wegen der fehlenden Bezahlung gewählt Söldner manchmal um fortzufahren Plündern sorgen für ihren Lebensunterhalt, obwohl dies innerhalb des Militärs als eine Form von Meuterei wurde in Betracht gezogen und konnte schwer bestraft werden. Weil Gouverneur Requesens Am 4. März 1576 starb plötzlich die oberste Autorität über die unzufriedenen Truppen Armee von Flandern weg und während und danach Belagerung von Zierikzee einige begannen im März und Juli 1576 zu meutern. Wut schlug am 26. Juli ein Aalst, und später brach auch Meuterei aus Breda und Winde.[4]

Seit der Bilderstürmerei ab 1566 eine permanente Garnison bestehend hauptsächlich aus spanischen und deutschen Söldnertruppen.[5] Seit der Ernennung des Spaniers Francisco de Montesdoca 1569 gab es ständige Spannungen zwischen der Bevölkerung und der Garnison einerseits und zwischen deutschen (teilweise lutherischen) und spanischen Soldaten andererseits. In der Weihnachtsnacht 1575 fand während der Mitternachtsmesse in der St. Servaas Kirche eine Mordszene, in der ein deutscher Soldat von einem Spanier ermordet wurde.[6]

Die spanische Besatzung belastete die Bevölkerung von Maastricht so sehr, dass sie sich im Oktober 1576 empörte. Zivilisten hätten einen Teil des deutschen Militärs überreden können, sich dem Aufstand anzuschließen.[7] Zusammen würden sie die Royalisten aus der Stadt vertreiben.[8] Die rebellischen Bürger verlegten Gouverneur De Montesdoca, um seine Truppen nach Wyck auf der anderen Seite der USA zu verlegen Gittergewebe, zurückziehen. Als er dann jedoch am 20. Oktober ins Rathaus ging der Lanscroon wurde aufgefordert, über den weiteren Abzug der Regierungstruppen zu verhandeln, er wurde von den Aufständischen gefangen genommen.[2] D'Ayala versuchte vergeblich, den Gouverneur mit fünfzig Musketieren zu entlasten. Diese wurden von den Bürgern nach Wyck zurückgetrieben. Vargas und Toledo, die zufällig mit acht Flaggen leichter Kavallerie auf dem Weg nach Maastricht waren,[9] hatte von den Ereignissen rund um den inhaftierten Gouverneur erfahren.[10] Das Staatsen hatte versucht, Don Alonso de Vargas in Leuven aufzuhalten, aber er hatte es geschafft, nach Aalst vorzudringen. In Aalst versuchte er, die Meuterer dort in Betracht zu ziehen, um sich ihm anzuschließen. Sie hatten sich jedoch entschieden, in Aalst zu bleiben. Don Alonso de Vargas zog dann weiter nach Maastricht.[1][11] Don Alonso de Vargas und Toledo (mit Hilfe von mehreren hundert Meutersoldaten) beschlossen sofort, Maastricht anzugreifen, um d’Ayala zu befreien.[8]

Mord und Plünderung durch spanische Soldaten in Maastricht, 20. Oktober 1576 (Sammlung Rijksmuseum Amsterdam)
Abfahrt 1577 durch Frans Hogenberg (Sammlung Rijksmuseum Amsterdam)

Gradient

Nach der Eroberung von De Montesdoca warnte sein Stellvertreter Martino d'Ayala andere spanische Armeeeinheiten, die in der Nähe von Maastricht stationiert waren. Ein Teil einer spanischen Firma unter der Leitung von Don Alonso de Vargas zog aus Brüssel[12] über Aalst, durch die Land des Loon nach Maastricht, wo sie am 20. Oktober ankamen.[2] Sie versuchten es aus Wyck in die Stadt eindringen. Der Rest der Meuterer drang von der anderen Seite in die Stadt ein (Brüsseler Tor) Auf. Die Zivilisten hatten einen über die Brücke Batterie Kanonen was für die Meuterer einen sicheren Tod bedeuten würde, wenn sie die Brücke stürmen würden. Jedoch, Leutnant D'Ayala, genau wie der Geuzen das auch im Jahre 1572 Medemblik benutzte Frauen aus Wyck als lebende Schilde[8][10], so dass die Maastrichter Aufständischen nicht schießen konnten, während die Regierungssoldaten die Heilige Servatius-Brücke überqueren. Vargas gelang es, das Brüsseler Tor auf der anderen Seite zu erreichen. Deutsche Söldner standen darauf Vrijthof in Schlachtreihenfolge aufgereiht, aber nicht eingegriffen. Sie schlossen sich den Meuterern an und plünderten gemeinsam die Stadt.[10] Augenzeugen zufolge haben bei Kämpfen, Massakern, Brandprüfungen und Ertrinken in der Maas etwa 1.500 Zivilisten getötet.[2] Der Montesdoca wurde befreit. Die Plünderungen, Mord und Vergewaltigungen war so schrecklich gewesen, dass ein Zeitgenosse davon sagte "Diejenigen, die am Leben blieben, betrachteten sich als unglücklicher als diejenigen, die dort tot blieben und fromm kämpften."[8]

Nachwirkungen

Don Alonso würde sich auch in der Spanische Wut von Antwerpen im November 1576. Drei deutsche Flaggen waren mit ihm aus Maastricht gekommen.[9] Einige Wochen später, nachdem die Befriedung von Gent geschlossen worden war, wurden alle Meuterer amnestiert. Der Eid wurde dann von den Deutschen genommen. Von da an dienten sie in der Armee von Flandern. Sie waren in der Gegend von Maastricht stationiert.[10] 1577 Waffenstillstand (Ewiges Edikt), wobei festgelegt wird, dass alle Truppen von Philipp II würde die Niederlande verlassen. Fast zwei Monate später gingen die Besatzer 27. April 1577 die Stadt. Aber er hätte vier weitere Viertel in Brand gesteckt, als er ging.[2] Maastricht beschloss daraufhin, auf der Seite des Staates zu stehen, woraufhin Alexander Farnese es Belagerung von Maastricht begann im Jahr 1579. Die folgenden Jahre brachten Hungersnot; Die Wirtschaftstätigkeit fiel auf ein Allzeittief.[3]

Siehe auch

Quellen, Notizen und / oder Referenzen
  • Forum über spanische Wut von Maastricht und die Belagerung von 1579.
  • Jaap Frederiks und andere, Das Gesicht eines Jahrtausends: Spanische Wut und Befriedung von Gent (1999), S. 58-60. Utrecht: Het Spectrum Publishers.
  1. ein b Guillaume Groen von Prinsterer, Schönheiten und bemerkenswerte Szenen aus der niederländischen Geschichte, Band 2 S. 60 Verlag: H.J. Gerretsen, 1866: "Der Fall von Zierikzee, die Ursache einer gewissen Zerstörung, wurde zu einem Grund zur Erlösung. meuterte, ging durch Flandern und Brabant (Julij), plünderte Maastricht (20. Oktober) und Antwerpen (4. November) "
  2. ein b c d e f Maastricht im Achtzigjährigen Krieg - Universität Leiden Konsultiert am 12. September. 2017.
  3. ein b Erwin Steegen, Einzelhandel und Stadtentwicklung: das Hausiererhandwerk in Maastricht in der frühen Neuzeit S.122 Verlag: Verloren Publishers, 2006
  4. Frederiks, Die Sicht, S. 59-60.
  5. Sehen Liste der Gouverneure von Maastricht.
  6. I. Evers, "Missetaten im Heiligen Servatius". Im: Der Heilige Servatius (zweimonatliches Informationsbulletin zur Restaurierung), Februar 1983, pp. 54-55.
  7. K. Führi, Das Leben von Willem den Eersten, Prinz von Oranien S.544 Ausgabe: Führi, 1847
  8. ein b c d John Lothrop Motley, Der Aufstieg der Niederländischen Republik, Band 3 S. 324 Ausgabe: Van Stockum, 1860
  9. ein b Wijnand MeijerSpanische Wut (4.-8. November 1576), auf der Website:niederländische Revolte:: "Auf der Seite der Spanier (in Antwerpen) (...) standen fünf Flaggen unter der Führung von Juan de Valdés und acht Kompanien leichter Kavallerie unter der Führung von Alonso de Vargas (...) sowie die drei deutschen Flaggen, die zu Vargas gehörten. aus Maastricht. "
  10. ein b c d Willem J. F. Nuyens, Geschichte der niederländischen Probleme im 16. Jahrhundert: Geschichte der Bildung der Republik der sieben vereinigten Provinzen: 1584-1588, Band 4, Teil 1 S. 295 Ausgabe: Landenhuysen, 1869
  11. Jean-Baptiste-Nicolas Coomans, Geschichte Belgiens S.151 Rousseau, 1837
  12. Pieter Gerardus Witsen Geysbeek, Schönheiten und bemerkenswerte Szenen aus der niederländischen Geschichte, Band 2 S. 371 Ausgabe: G. Portielje, 1826
Kämpfe in dem Achtzigjähriger Krieg
Erster Aufstand (1567-1570):Valencian · · Wattrelos · · Lannoy · · Oosterweel · · Erste Invasion (Dalheim · · Heiligerlee · · Groningen · · Ems · · Jemmingen · · Denaken · · Loevestein)
Zweiter Aufstand (1572-1576):Den Briel · · Spülen · · Zweite Invasion (Valencijn Berge · · Saint-Ghislain · · Roermond Diest Leuven Mechelen Dendermonde Zutphen · · Bredevoort · · Zwolle · · Kämpfen Steenwijk) Oudenaarde · · Stavoren · · Dokkum · · Don Frederiks Kampagne (Mechelen Diest Roermond · · Zutphen · · Naarden · · Geertruidenberg · · Haarlem · · Diemen · · Alkmaar) Spülen · · Borsele · · Zuiderzee · · Alkmaar · · Führen · · Reimerswaal · · Dritte Invasion · · Mookerheide · · Lillo · · Zoetermeer · · Nachbarn · · Oudewater · · Schoonhoven · · Schrumpfung auf dem Lek · · Woerden · · Bommenede · · Zierikzee · · Muiden · · Aalst · · Schlacht von Vissaken · · Maastricht · · Antwerpen · · Spanierschloss (Gent)
Allgemeine Revolte (1576-1578):Utrecht · · Steenbergen · · Breda · · Amsterdam · · Gembloux · · Zichem · · Belagerung von Limburg · · Dalhem nehmen · · Nivelles · · Kämpfen · · Rijmenam · · Aarschot · · Deventer
Parmas 9 Jahre (1579-1588):Maastricht · · 's-Hertogenbosch · · Baasrode · · Kortrijk · · Delfzijl Oldenzaal Groningen · · Mechelen · · Zwolle · · Hardenbergerheide Coevorden Halle · · Steenwijk · · Kameradschaft · · Tournai · · Noordhorn · · Breda · · Aalst · · Oudenaarde · · Punta Delgada · · Lochem · · Eindhoven · · Gent · · Aalst · · Terborg · · Antwerpen · · Zutphen · · Kouwensteinsedijk (Antwerpen) · · Amerongen · · IJsseloord · · Boksum · · Axel · · Neuss · · Rheinbirke · · Grab · · Zutphen · · Warnsveld · · Venlo · · Sperren · · Bergen op Zoom · · Grevelingen
Maurits '10 Jahre (1588-1598):Zoutkamp · · Breda · · Steenbergen · · Kampagne von 1591 (Zutphen · · Deventer · · Delfzijl · · Knodsenburg · · Stechpalme · · Nijmegen) Steenwijk · · Coevorden · · Luxemburg · · Geertruidenberg · · Coevorden · · Groningen · · Huy · · Grol · · Calais · · Stechpalme · · Kampagne von 1597 (Turnhout · · Venlo · · Rheinbirke · · Meurs · · Grol · · Bredevoort · · Enschede · · Ootmarsum · · Oldenzaal · · Lingen · · Rheinbirke · · Zaltbommel)
11 Jahre Kampf (1598-1609):Nieuwpoort · · Rheinbirke · · Sperren · · Ostende · · Spinola 1605-1606 (Oldenzaal · · Lingen · · Bergen op Zoom · · Mülheim · · Wachtendonk · · Krakauer Burg · · Bredevoort · · Berkumerbrug · · Grol · · Rheinbirke · · Lochem · · Grol · · Gibraltar
Zwölf-Jahres-Datei (1609-1621):Krieg der Jülich-Cleves-Nachfolge (Gulik) · Wiesel · Antwerpen
Letzte Schlacht (1621-1647):Gulik · · Steenbergen · · Bergen op Zoom · · Veluwe · · Breda · · Oldenzaal · · Grol · · Bucht von Matanzas · · 's-Hertogenbosch · · Veluwe · · Wesel · · Kampagne entlang der Maas (Venlo · · Roermond · · Maastricht) Rheinbirke · · Maastricht · · Philippinisch · · Tienen · · Gießrampe · · Breda · · Venlo · · Maastricht · · Kallo · · Duins · · St. Vincent · · Stechpalme · · Antwerpen · · Venlo · · Puerto de Cavite
Kämpfe vorbei Maastricht

70: Schlacht von Pons Mosae 881: Plünderungen durch Wikinger · · 1204: Belagerung von Lüttich-Loons · · 1267: Belagerung durch Hendrik van Gelre · · 1303: Belagerung durch Heinrich III. Von Bar · · 1334: Belagerung durch Adolf van der Mark · · 1407-08: Belagerung durch Menschen aus Lüttich · · 1576: Spanische Wut · · 1579: Belagerung durch Parma · · 1632: Belagerung durch Frederik-Hendrik · · 1634: Belagerung durch De Moncada · · 1638: Verrat an Maastricht · · 1673: Belagerung durch Ludwig XIV · · 1676: Belagerung durch Wilhelm III · · 1747: Schlacht von Lafelt · · 1748: Belagerung durch Maurice von Sachsen · · 1793: Belagerung durch De Miranda · · 1794: Belagerung durch Kléber · · 1814: Blockade (Krieg der 6. Koalition) · · 1830-33: Blockade (belgischer Aufstand) · · 1940: Beruf (2. Weltkrieg) · · 1944: Befreiung (2. Weltkrieg)

© 2018 Medizinisches Journal