Fünfzehnjähriger Krieg

Fünfzehnjähriger Krieg
Teil der Osmanisch-Habsburger Kriege
Schlacht von Mezőkeresztes
Schlacht von Mezőkeresztes
Datum 1591 / 1593-1606
Ort Ungarn, Walachei, Balkanhalbinsel
Ergebnis Frieden von Zsitvatorok
Konfliktparteien
Banner des Heiligen Römischen Kaisers mit Heiligenscheinen (1400-1806) .svg Heiliges Römisches Reich

Wappen von Ungarn (1918-1919) .svg Königliches Ungarn
Königreich Kroatien
Flagge von Siebenbürgen vor 1918.svg Siebenbürgen
Flagge der Walachei.svg Walachei
Flagge von Moldawien.svg Moldau
Flagge des Kosaken Hetmanat.svg Zaporozhian Kosaken
Flagge des Kreuzes von Burgund.svg Königreich Spanien
Serbian Cross.svg Serbische Hajduks
Flagge der Kirchenstaaten (vor 1808) .svg Kirchenstaaten
Flagge der ruhigsten Republik Venedig.svg Republik Venedig
Medici Flagge der Toskana_204_412.png Toskana
Flagge von Shah Tahmasp I.svg Persien
Kreuzorden des Heiligen Stephanus_204_412.jpg St. Stephen's Order
Wappen des Hauses Este (1471) .svg Herzogtum Ferrara
Wappen des Hauses Gonzaga (1433) .svg Herzogtum Mantua
Flagge von Savoie.svg Herzogtum Savoyen

Flagge des Osmanischen Reiches Osmanisches Reich
Gerae-tamga.svg Khanat der Krim
Nogai Horde
Führer und Kommandanten
Kaiser Rudolf II
István Bocskai
György Thurzó

Hermann Christof von Russwurm
Giorgio Basta
Michael der Tapfere
Starina Novak

Murat III
Mehmet III
Ahmed I.
Sinan Pascha
Tiryaki Hasan Pascha
Damat Ibrahim Pascha
Lala Mehmed Pascha
Hasan Pasha Predojević
Truppenstärke
95.000 160.000-180.000
Verlieren
Unbekannt Unbekannt

Das Fünfzehnjähriger Krieg (auch die genannt Langer Krieg) war andererseits ein Krieg zwischen ihm Osmanisches Reich und auf der anderen Seite die Habsburgermonarchie und die Staaten Walachei, Siebenbürgen und Moldau. Der Krieg ist manchmal auch Dreizehnjähriger Krieg weil die ersten zwei Jahre im Hundertjährigen Kroatisch-Osmanischen Krieg enthalten sind.

Geschichte

1591 begann der Krieg mit schweren Gefechten in der Grenzregion. 1592 fiel die Festung ab Bihać in den Händen der Osmanen. 1593 belagerten osmanische Truppen aus dem bosnischen Eyalet die kroatische Stadt Sisak. In der Schlacht von Shisak am 22. Juni 1593 wurden die Osmanen besiegt. Der Krieg begann wirklich am 29. Juni dieses Jahres, als die osmanische Armee eine Kampagne gegen die Habsburgermonarchie und die Städte startete Győr und Komárom erobert.

1595 gesammelt Papst Clemens VIII ein Bündnis europäischer christlicher Mächte im Kampf gegen die Osmanen. Im Prag Ein Bündnisvertrag wurde von unterzeichnet Rudolf II. Vom Heiligen Römischen Reich und Sigismund Báthory, Prinz von Siebenbürgen. Aaron Vodă, Prinz von Moldawien, und Michael der Tapfere, Prinz von Walachei, schlossen sich später in diesem Jahr dem Bündnis an.

Die Osmanen wollten Wien erobern, während die Habsburger die Kontrolle übernehmen wollten Osmanisches Ungarn. Kontrolle über die Donau und die Festungen dort waren entscheidend. Der Krieg wurde hauptsächlich in geführt königliches Ungarn, was in etwa dem heutigen Westungarn und der Südslowakei entspricht, Transdanubien, Kroatien und Slawonien, das Osmanische Reich (Rumelia, das Geschenk Bulgarien und Serbien) und Walachei (SüdRumänien).

1595 eroberten die Christen Győr, Esztergom und Visegrád, strategische Festungen entlang der Donau. Die Osmanen belagerten Eger im Jahr 1596 und konnten die Stadt erobern.

An der Ostfront startete Michael der Tapfere 1594 einen Feldzug gegen die Osmanen und eroberte einige Burgen entlang der Donau sowie der Städte Giurgiu, Brăila, Hârşova und Silistra, während die Moldauer die Osmanen in besiegten Iaşi. Michael drang tiefer in das Osmanische Reich ein und eroberte es Nikopolis und sogar erreicht Adrianopolis. Zu einem Zeitpunkt waren seine Truppen nur 15 Meilen von der osmanischen Hauptstadt entfernt Konstantinopel. In der Schlacht von Călugăreni wurden die Osmanen besiegt, aber Michael musste sich auch zurückziehen und auf die Hilfe seiner Verbündeten warten. Der Krieg zwischen der Walachei und den Osmanen dauerte bis 1599, als Michael sich zurückziehen musste, weil er den Krieg wegen mangelnder Unterstützung nicht fortsetzen konnte.

Der Wendepunkt des Krieges war die Schlacht von Mezőkeresztes in Ungarn, die zwischen dem 24. und 26. Oktober 1596 stattfand und mit einem osmanischen Sieg endete. Trotz dieses Sieges erkannten die Osmanen, dass die Europäer bessere Waffen hatten als sie. Dies war die erste große Schlacht in Mitteleuropa zwischen Christen und Osmanen seit dem Schlacht von Mohács. Nach dieser Schlacht wurde der Krieg auf kleinere Schlachten und Belagerungen von Festungen reduziert, die oft erobert und zurückerobert wurden.

Im August 1601 besiegte Michael der Tapfere und Giorgio Basta die Ungarn, die in der Schlacht von Goroszló den osmanischen Schutz akzeptiert hatten. Basta ließ Michael den Tapferen ermorden, um die Macht in Siebenbürgen zu übernehmen.

Die letzte Phase des Krieges war damals von 1604 bis 1606 István Bocskai Die Anti-Habsburger-Bewegung führte in der Slowakei. Er wurde zum Fürsten von Siebenbürgen und Ungarn gekrönt und schloss darin Frieden mit Kaiser Rudolf Wiener Vertrag.

Der Krieg endete mit dem Frieden von Zsitvatorok am 11. November 1606. Es wurde beschlossen, dass das Osmanische Reich nicht weiter in das Reich der Habsburgermonarchie eindringen sollte. Der Vertrag stabilisierte die Bedingungen an der habsburgisch-osmanischen Grenze.

Siehe auch

  • Liste der Kriege.

© 2018 Medizinisches Journal