Belagerung der Rheinbirke (1606)

Belagerung der Rheinbirke (1606)
Teil von Achtzigjähriger Krieg (Spinolas Feldzug von 1605-1606)
Rheinberg 1606_204_412.jpg
Datum 22. August - 1. Oktober 1606
Ort Rheinbirke
Ergebnis Spanischer Sieg: Rheinbirke kapituliert
Konfliktparteien
Flagge des Kreuzes von Burgund.svg Spanische Armee Prince's flag.svg Staatsgarnison in Rheinberg, Armee Maurits
Führer und Kommandanten
Ambrogio Spinola
Graf von Bucquoy
Maurice von Nassau
Frederik Hendrik
Truppenstärke
15.000 Männer 21.000 Männer
Verlieren
500+ 500+

Es Belagerung von Rheinberg war ein Belagerung aus der Stadt Rheinbirke (heutzutage Rheinberg angerufen von Ambrogio Spinola während der Achtzigjähriger Krieg. Die Belagerung war Teil von Spinolas Feldzug von 1605-1606. Nach einer mehrwöchigen Belagerung musste sich Rijnberk ergeben Spanisch Armee. Es Staatse Armee von Maurice von Nassau, das spätere Prinz von Oranien, versuchte immer noch, die Stadt zu betreten entsetzt, aber stoppte den Versuch aus Angst vor einer neuen spanischen Invasion der Betuwe.

Vor der Belagerung

Ambrosio Spinola war in 1606 von Mailand zum Niederlande gezeichnet mit einer großen Armee. Er war aus dem Osten in die Niederlande gezogen. Für Maurice war lange Zeit unklar, welchen genauen Zweck der Kampagne. Spinola machte einen Umweg darüber Schwarzes Wasser zu Lochem, dass er leicht aufgenommen hat. Dann zog er sich zurück Grol, während Maurits mit seinen Truppen in Zutphen blieb. Grol, ein Ort, der Maurice 1595 einige Mühe gekostet hatte (erfolglos) und 1597 (erfolgreich) zu nehmen, konnte wenig gegen Spinolas Armee tun. Nach Grol erobert bevor Maurits eingreifen konnte, befahl Spinola das Graf von Bucquoy Rheinbirke stürmen. Am 22. August befand er sich auf der Südseite der Stadt und Bucquoy schloss den Fluss mit einer Schiffsbrücke und platzierte Artillerie, um zu verhindern, dass die Stadt durch Wasser befestigt wurde. Am 24. August zog Spinola weiter nach Wesel, wo er das Rhein gekreuzt, um sich Bucquoy anzuschließen. Maurits hatte Frederik Hendrik nach Spinola geschickt. Es folgte ihm eine Armee von 27 Kompanien von Reitern und 14 Kompanien von Soldaten. Ein Versuch, Spinola abzuschneiden, schlug fehl, aber es gelang ihm, die Soldaten durch die noch nicht von spanischen Truppen besetzten Eingänge in die Stadt zu leiten. Maurice selbst lagerte mit seiner Armee in Weasel, um Spinola so weit wie möglich zu vereiteln. Spinola griff sofort eine Redoute mit so vielen Stürmen an, dass sich die Staatstruppen zurückziehen mussten. Währenddessen versteckte sich Velasco auf einer Seite der Stadt, so dass Maurice die Stadt nicht entlasten konnte. Spinola zog auf die andere Seite der Stadt, um den Angriff zu starten.

Belag

Rheinbirke wurde von Spinola umgeben und belagert. Verschiedene Einsätze wurden aus der Stadt gemacht, aber die Spanier gruben weiter unverfroren auf der nähert sich, und schaffte es, näher und näher an die Stadt zu kommen. Maurice konnte die Stadt nicht entlasten, da sich Spinolas Befestigungen als zu stark herausstellten. Maurits marschierte dann mit seiner Armee von 12.000 Soldaten und 3.000 Reitern zur Seite Alpen und schickte 2.000 Männer nach Meurs und ließ unterdessen die Täuschung, sie wollten in den Alpen campen. Aber zog sich sofort in Velascos Lager für einen Angriff zurück, der von der Stadt aus durchgeführt werden sollte. Er überlegte Friedrich Heinrich von Oranien mit dem Kavallerie um es an Rijnberk zu senden, um Stechaktionen durchzuführen, aber Willem Lodewijk aus Nassau-Dillenburg hielt ihn davon ab. Velasco durchschaute diese Taktik, so dass er die Hilfe von Bucquoy in Anspruch nahm und gemeinsam gegen Maurice kämpfen wollte. Maurice verzichtete darauf. Am 26. September haben Vertreter der Allgemeine Staaten wer bestand auf Bestürzung. Maurice erklärte, Spinolas Armeen seien zu stark und diese erfolgreich entsetzt könnte die spanischen Armeen dazu bringen, nach Betuwe zurückzukehren. Maurice war im letzteren Fall nicht in der Lage, den spanischen Armeen geschickt zu folgen. Er wollte keine Städte von größerer Bedeutung zugunsten einer Stadt opfern, die so weit von den Grenzen der Staaten entfernt war. Obwohl die Stadt von Spinolas Armee stark unterlegen war, konnte sie relativ lange durchhalten. Der Hunger zwang die Stadt schließlich, sich am 1. Oktober 1606 Spinola zu ergeben. Die Stadt wurde zu fairen Bedingungen übergeben.

Nachwirkungen

Die Verteidigung der Stadt hatte 500 Menschenleben gekostet, vielleicht viel mehr auf spanischer Seite. Seine Armeen waren durch Krankheiten und die Belagerungen von Groenlo und Rijnberk erheblich ausgedünnt worden. Frederik Hendrik versuchte es zwei Tage später erneut Venlo aber gescheitert, weil die Pläne durchgesickert waren. Spinola musste kurz nach der Einnahme der Stadt gegen einen anderen Feind kämpfen: Meuterei. Durch eine Börsencrash In Mailand hatte Spinola plötzlich nicht mehr viel Geld auszugeben, also zog er sich zurück und zog nicht weiter in die Niederlande. Maurits beschloss dann, sein Glück in der zu versuchen Belagerung von Lochem. Rijnberk wurde 1633 belagert und von zurückerobert Frederik Hendrik.

Quellen, Notizen und / oder Referenzen
Kämpfe in dem Achtzigjähriger Krieg
Erster Aufstand (1567-1570):Valencian · · Wattrelos · · Lannoy · · Oosterweel · · Erste Invasion (Dalheim · · Heiligerlee · · Groningen · · Ems · · Jemmingen · · Denaken · · Loevestein)
Zweiter Aufstand (1572-1576):Den Briel · · Spülen · · Zweite Invasion (Valencijn Berge · · Saint-Ghislain · · Roermond Diest Leuven Mechelen Dendermonde Zutphen · · Bredevoort · · Zwolle · · Kämpfen Steenwijk) Oudenaarde · · Stavoren · · Dokkum · · Don Frederiks Kampagne (Mechelen Diest Roermond · · Zutphen · · Naarden · · Geertruidenberg · · Haarlem · · Diemen · · Alkmaar) Spülen · · Borsele · · Zuiderzee · · Alkmaar · · Führen · · Reimerswaal · · Dritte Invasion · · Mookerheide · · Lillo · · Zoetermeer · · Nachbarn · · Oudewater · · Schoonhoven · · Schrumpfung auf dem Lek · · Woerden · · Bommenede · · Zierikzee · · Muiden · · Aalst · · Schlacht von Vissaken · · Maastricht · · Antwerpen · · Spanierschloss (Gent)
Allgemeine Revolte (1576-1578):Utrecht · · Steenbergen · · Breda · · Amsterdam · · Gembloux · · Zichem · · Belagerung von Limburg · · Dalhem nehmen · · Nivelles · · Kämpfen · · Rijmenam · · Aarschot · · Deventer
Parmas 9 Jahre (1579-1588):Maastricht · · 's-Hertogenbosch · · Baasrode · · Kortrijk · · Delfzijl Oldenzaal Groningen · · Mechelen · · Zwolle · · Hardenbergerheide Coevorden Halle · · Steenwijk · · Kameradschaft · · Tournai · · Noordhorn · · Breda · · Aalst · · Oudenaarde · · Punta Delgada · · Lochem · · Eindhoven · · Gent · · Aalst · · Terborg · · Antwerpen · · Zutphen · · Kouwensteinsedijk (Antwerpen) · · Amerongen · · IJsseloord · · Boksum · · Axel · · Neuss · · Rheinbirke · · Grab · · Zutphen · · Warnsveld · · Venlo · · Sperren · · Bergen op Zoom · · Grevelingen
Maurits '10 Jahre (1588-1598):Zoutkamp · · Breda · · Steenbergen · · Kampagne von 1591 ((Zutphen · · Deventer · · Delfzijl · · Knodsenburg · · Stechpalme · · Nijmegen) Steenwijk · · Coevorden · · Luxemburg · · Geertruidenberg · · Coevorden · · Groningen · · Huy · · Grol · · Calais · · Stechpalme · · Kampagne von 1597 ((Turnhout · · Venlo · · Rheinbirke · · Meurs · · Grol · · Bredevoort · · Enschede · · Ootmarsum · · Oldenzaal · · Lingen · · Rheinbirke · · Zaltbommel)
11 Jahre Kampf (1598-1609):Nieuwpoort · · Rheinbirke · · Sperren · · Ostende · · Spinola 1605-1606 ((Oldenzaal · · Lingen · · Bergen op Zoom · · Mülheim · · Wachtendonk · · Krakauer Burg · · Bredevoort · · Berkumerbrug · · Grol · · Rheinbirke · · Lochem · · Grol · · Gibraltar
Zwölf-Jahres-Datei (1609-1621):Jülich-Cleves Erbfolgekrieg ((Gulik) · Wiesel · Antwerpen
Letzte Schlacht (1621-1647):Gulik · · Steenbergen · · Bergen op Zoom · · Veluwe · · Breda · · Oldenzaal · · Grol · · Bucht von Matanzas · · 's-Hertogenbosch · · Veluwe · · Wesel · · Kampagne entlang der Maas ((Venlo · · Roermond · · Maastricht) Rheinbirke · · Maastricht · · Philippinisch · · Tienen · · Gießrampe · · Breda · · Venlo · · Maastricht · · Kallo · · Duins · · St. Vincent · · Stechpalme · · Antwerpen · · Venlo · · Puerto de Cavite

© 2018 Medizinisches Journal