Schlacht von Záblati

Schlacht von Záblati
Teil von Dreißigjähriger Krieg
Die Schlacht von Záblati von Abraham Hogenberg, um 1630.
Die Schlacht von Záblati von Abraham Hogenberg, um 1630.
Datum 10. Juni 1619
Ort Nahe Budweis, Böhmen
Ergebnis Kaiserlicher Sieg
Konfliktparteien
Banner des Heiligen Römischen Kaisers (nach 1400) .svg Imperiale Banner des böhmischen Wappens Böhmen
Führer und Kommandanten
Banner des Heiligen Römischen Kaisers (nach 1400) .svg Bucquoy Banner des böhmischen Wappens Mansfeld
Truppenstärke
5000 3000
Verlieren
Unbekannt ± 1.500
Böhmischer Aufstand (1618-1620)
Pilsen · · Záblati · · weißer Berg
Pfalzphase (1620 - 1624)
Mingolsheim · · Wimpfen Höchst Fleurus Stadtlohn
Dänische Phase (1625 - 1629)
Dessau · · Lutter · · Stralsund Wolgast
Schwedische Phase (1630 - 1635)
Frankfurt Magdeburg Werben
1. Breitenfeld · · Bamberg · · Regen · · Wiesloch Alte Veste Lützen Oldendorf Nördlingen
Schwedisch-französische Phase (1635 - 1648)
Wittstock Rheinfelden · · La Marfée Honnecourt 2. Breitenfeld · · Rocroi Tuttlingen Freiburg Jüterbog Jankau Mergentheim Allerheim Zusmarshausen Prag

Das Schlacht von Záblati, auch die genannt Schlacht von Sablat war der erste Schlacht des Böhmischer Aufstand, die erste Phase des Dreißigjähriger Krieg. Es Reichsarmee geführt von der Graf von Busquoy gezwungen weiter 10. Juni 1619 eine Armee böhmischer Aufständischer, angeführt von Anzahl Ernst van Mansfeld zu einer Schlacht im böhmischen Dorf Záblatí. Die Schlacht endete mit einem kaiserlichen Sieg, der die böhmische Armee dezimierte.

Als Mansfeld auf dem Weg war Allgemeines Hohenlohe zu stärken, die Stadt zu vertreten Budweis belagert, fing General Buquoy ihn in der Nähe der kleinen Stadt Záblati ab und zwang ihn weiter 10. Juni 1619 Schlacht. Mansfeld wurde besiegt und verlor 1.500 Mann und seine Vorräte.

Infolgedessen mussten die Protestanten die Belagerung von Budweis abbrechen und mussten Heinrich Matthias von Thurn Stoppen Sie die Belagerung von Wien, um Böhmen zu verteidigen.

Die Schlacht war der erste Erfolg des neu gewählten Kaisers Ferdinand II gegen die protestantischen Aufständischen.

© 2018 Medizinisches Journal