Schlacht von Lund

Schlacht von Lund
Teil von Schoonse-Krieg
Charles XI in der Schlacht von Lund
Charles XI in der Schlacht von Lund
Datum 4. Dezember 1676
Ort Lund, Schweden
Ergebnis Sieg für die schwedische Armee
Konfliktparteien
Flagge von Dänemark Dänemark-Norwegen
Prince's flag.svg Niederländische Republik
Marinefähnrich von Sweden.svg Schwedische Armee
Führer und Kommandanten
Flagge von Dänemark Christiaan V.
Flagge von Dänemark Carl von Arenstorff
Flagge von Dänemark Friedrich von Arensdorff
Marinefähnrich von Sweden.svg Charles XI
Marinefähnrich von Sweden.svg Simon Grundel-Helmfelt
Truppenstärke
5.000 Infanteristen
6.000 Kavalleristen
1.300 niederländische Marines
56 Kanonen
Einschließlich anderer Nichtkampftruppen: mindestens 14.500 Mann.
2.000 Infanteristen
6.000 Kavalleristen
10 Kanonen
Einschließlich anderer Nichtkampftruppen: mindestens 9.000 Mann.
Verlieren
6.000-6.500 Tote
2.000 Kriegsgefangene
2.500-3.000 Tote
50-100 Kriegsgefangene
Kämpfe in der Niederländischer Krieg
Groenlo · · Solebay · · Sonia (1) · · Tolhuis · · Nijmegen · · Doesburg · · Bredevoort · · Coevorden · · Schooneveld (2) · · Groningen · · Creepin Charleroi Maastricht (1) · · Kijkduin Trier Naarden · · Bonn · · Sinsheim · · Seneffe Entzheim Mulhouse Truckheim Fehrbellin Sasbach Konzer Brücke Stromboli · · Agosta · · Bornholm · · Öland Palermo Maastricht (2) Halmstad Lund · · Valencian · · Tobago (1) Cambrai Kassel Møn Bucht von Køge · · Malmö · · Landskrona Tobago (2) Kochersberg Offenburg Ypern Rheinfelden Gengenbach Saint-Dennis

Das Schlacht von Lund ist eine der blutigsten Schlachten der skandinavisch Geschichte. Am Ende des Tages lebte etwa die Hälfte der Soldaten nicht mehr.

Historischer Hintergrund

Eine der Ursachen der Schlacht Lund ist die Handelsentwicklung von Schwedisch Flotte. Dies würde die Schweden zu einem starken Konkurrenten machen Engländer und das Republik könnte sein. Insbesondere die Republik war mit dem Boom des schwedischen Handels nicht zufrieden. 1668 schlossen die Schweden es Dreifacher Bund mit der Republik und England dagegen Frankreich. Da die Schweden ausgiebig mit Frankreich handelten, verursachte dies bei den schwedischen Kaufleuten Murren. Die Schweden nutzten daher die Gelegenheit, sich aus diesem Bund zurückzuziehen, als Ludwig XIV. Den Bund spalten wollte und Erfolg hatte. Aus diesem Grund zogen sie 1674 mit der Republik in den Krieg. Brandenburg und Dänemark.

Das Denkmal in Lund

Verlauf der Schlacht

Auf 4. Dezember 1676 war König Karl XI. Von Schweden mit seiner Armee über den Kævlingeån gezogen und den Angriff darauf gestartet dänisch Armee geführt von Christian V von Dänemark. Die Schlacht dauerte mehr als acht Stunden und das Ergebnis war lange ungewiss. Die Schlacht war, wie in der Einleitung erwähnt, ein großes Massaker, aber gegen Abend begannen die Schweden zu verlieren. Karl XI. Beschloss, mit mehreren hundert Reitern verzweifelt anzugreifen. Die dänischen Linien waren bereits so dünn, dass der Angriff erfolgreich war und die Dänen den Sieg in letzter Minute den Schweden überlassen mussten.

Danach zogen sich die Dänen in die Zitadelle von Landskrona zurück. Die Schweden hatten die Schlacht aufgrund einer taktischen Idee gewonnen, aber der Sieg konnte wegen der schweren Verluste nicht sofort genutzt werden.

Denkmal

In Lund ist noch ein Denkmal vorhanden. Es wurde dort 1876 als Erinnerung platziert, als es den Schweden gelang, ihr Land zu retten.

Quellen

© 2018 Medizinisches Journal