Schlacht von Dorpat

Schlacht von Dorpat / Schlacht von Tartu
Teil von Großer Nordischer Krieg
Die Schlacht um die Stadt
Die Schlacht um die Stadt
Datum 4. Juli - - 13. Juli 1704
Ort Tartuin Estland
Ergebnis Russischer Sieg
Konfliktparteien
Marinefähnrich von Sweden.svg Schweden Flagge von Russia.svg Russland
Führer und Kommandanten
Marinefähnrich von Sweden.svg Karel Gustaaf Skytte: Flagge von Russia.svg Boris Sheremetev
Flagge von Russia.svg Peter der Große
Flagge von Russia.svg Boris Petrovich
Truppenstärke
5.000 21.000
Verlieren
2.000 Tote 700-800 Tote und 2.000 Verletzte

Das Schlacht von Dorpat oder Schlacht von Tartu war eine Schlacht in 1704 in dem Großer Nordischer Krieg dazwischen Schwedisches Reich von Charles XII und der Zarist Russland von Peter I. von Russland.

Während ein Teil der russischen Armee zu dieser Zeit Narva belagert, stand Peter der Große und Boris Sheremetev mit 23.000 Mann und 46 Kanonen seit Juni vor den Toren von Dorpat, dem jetzigen Tartu im Estland. Peter glaubte, Sheremetev habe den Angriff falsch gehandhabt und die Waffen schwächer gelassen Bastionen Schießen, einen Bruch in der Mauer hinterlassen und russischen Truppen den Zutritt zur Stadt ermöglichen. Während dieser Invasion wurde die Stadt fast vollständig zerstört und die Stadt kehrte unter die Hegemonie Russlands zurück. Dies wurde mit dem formalisiert Nystad-Vertrag. Auf 13. Juli gab es schwedisch Garnison ergab sich erst nach fünf Wochen Belagerung und zehn Tage nach der Ankunft des Zaren. Der Fall von Dorpat gefährdete auch Narvas Schicksal. Peter kehrte mit Sheremetevs Truppen nach Narva zurück und bildete eine kombinierte russische Truppe von 45.000 Mann und 150 Kanonen.

© 2018 Medizinisches Journal