Schlacht von Narva (1704)

Schlacht von Narva
Teil von Großer Nordischer Krieg
Stich der zweiten Schlacht von Narva von Johann Christoph Brotze
Gravur der zweite Schlacht von Narva von Johann Christoph Brotze
Datum 27. Juni 1704
Ort Narva im Estland
Ergebnis Russischer Sieg
Konfliktparteien
Marinefähnrich von Sweden.svg Schweden Flagge von Russia.svg Russland
Führer und Kommandanten
Marinefähnrich von Sweden.svg Henning Rudolf Horn Flagge von Russia.svg Ogilvi
Flagge von Russia.svg Peter der Große
Truppenstärke
3.800 Infanteristen
1.300 Kavalleristen
45.000
Verlieren
3.200 Tote oder Verletzte
1.900 gefangen genommen
13.000 Tote oder Verletzte

Das Zweite Schlacht von Narva war eine Schlacht in 1704 in dem Großer Nordischer Krieg dazwischen Schwedisches Reich von Charles XII und der Zarist Russland von Peter I. von Russland.

Im Kann 1704 wurden die gleichen Positionen eingenommen wie bei der frühere Schlacht von Narva. Der Russe Artillerie wurde von Lastkähnen transportiert, die in Küstennähe fuhren, damit sie nicht von schwedischen Schiffen überwältigt werden konnten. Im Narva ernannte Peter George Ogilvie zum Kommandeur der russischen Armee. Zu Beginn der Belagerung erlitten die Russen große Verluste, sowohl durch die Angriffe der schwedischen Artillerie als auch durch die Stürme der Schweden.

Während Ogilvie die Belagerung anführte, bewegte sich Peter in die Richtung Dorpat, wahr Boris Sheremetev mit 23.000 Mann und 46 Kanonen seit Juni Belagerung von Dorpat hatte begonnen. Peter glaubte, dass Sheremetev sich dem Angriff falsch und durch die Waffen auf schwächere näherte Bastionen Feuer, ein Durchbruch wurde in der Mauer geschaffen und russische Truppen konnten die Stadt durchdringen.

Auf 13. Juli gab es schwedisch Garnison ergab sich nach nur fünf Wochen Belagerung und zehn Tage nach der Ankunft des Zaren. Der Fall von Dorpat brachte auch Narva in Gefahr. Peter kehrte mit Sheremetevs Truppen nach Narva zurück und bildete eine kombinierte russische Truppe von 45.000 Mann und 150 Kanonen. Auf 30. Juli Ein schweres Bombardement der Stadt wurde angeordnet, und nach zehn Tagen fiel eine der Mauern einer Bastion. In diesen zehn Tagen wurden 4.600 Granaten auf Narva abgefeuert. Nachdem die Mauer eingestürzt war, gab Peter den Schweden auf Kommandant Arvid Horn die Chance auf eine ehrenvolle Kapitulation. Horn lehnte ab und weiter 9. August Der Sturm auf die Stadt begann. Innerhalb einer Stunde traten die russischen Soldaten trotz heftiger Proteste ein und ergriffen eine wichtige Bastion. Als die russische Infanterie in die Stadt eindrang, sah Horn, dass weiterer Widerstand sinnlos war und versuchte zu kapitulieren, aber niemand hörte zu. Die russischen Soldaten plünderten die Stadt, Männer, Frauen und Kinder wurden blutig geschlachtet. Nach zwei Stunden lebten nur noch 1.800 der 4.500 Mann starken Garnison.

Der Sieg in Narva war von großer psychologischer und strategischer Bedeutung: Er rächte die Demütigung von vier Jahren zuvor und St. Petersburg wurde durch den Westen vor den Schweden geschützt.

Quellen, Notizen und / oder Referenzen

© 2018 Medizinisches Journal