Schlacht von Gemauerthof

Schlacht von Gemauerthof
Teil von Großer Nordischer Krieg
Stich aus dem Jahr 1705 der Schlacht von Johann Christoph Brotze
Stich aus dem Jahr 1705 der Schlacht von Johann Christoph Brotze
Datum 16. Juli 1705
Ort Gemäuerthof, jetzt Mūrmuiža, Lettland
Ergebnis Schwedischer Sieg
Konfliktparteien
Marinefähnrich von Sweden.svg Schweden Flagge von Russia.svg Russland
Führer und Kommandanten
Marinefähnrich von Sweden.svg Adam Ludwig Loewenhaupt:: Flagge von Russia.svg Boris Sheremetev
Truppenstärke
± 7.000 ± 12.000
Verlieren
800 Tote, 1.000 Verletzte 2.000-6.000 Tote und Verletzte

Das Schlacht von Gemauerthof war eine Schlacht in der Nähe der Gegenwart lettisch Mūrmuiža, ca. 80 km südwestlich von Riga.

Der Kampf fand zwischen dem Schwedisch Truppen geführt von Adam Ludwig Loewenhaupt und das Russisch Truppen, angeführt von Boris Sheremetev in dem Großer Nordischer Krieg. Die Schweden hatten eine schwere Reise hinter sich, als sie hörten, dass in der Nähe eine große russische Armee entdeckt worden war. Die schwedischen Armeen bildeten sich schnell und griffen die russischen Truppen an. Die Schweden erlitten schwere Verluste an ihrer rechten Flanke, kämpften aber weiter. Auf der linken Seite fiel die Kavallerie und könnte die russischen Linien durchbrechen. Das Infanterie in der Mitte feuerte sie zuerst Musketen und dann angegriffen, so dass sich die Russen in gebrochener Formation zurückziehen mussten. Die Schlacht endete in einem verwirrenden Moment, den die Schweden erneut ausnutzten: Die russische Kavallerie zog sich zurück, während ihre Infanterie zerstört wurde.

Obwohl die Schweden diese Schlacht gewonnen hatten, war sie nur symbolisch, weil einige Wochen später die Russen erfolgreich waren Kurland besetzen.

© 2018 Medizinisches Journal