Gemeinsame Chamäleonspinne

Gemeinsame Chamäleonspinne
Krabbenspinnen nehmen Beute, die größer ist als sie selbst, wie Schmetterlinge und hier eine Wespe.
Krabbenspinnen nehmen Beute, die größer ist als sie selbst, wie z Schmetterlinge und hier einer Wespe.
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Arthropoda (Arthropoden)
Klasse::Arachnida (Spinnentiere)
Bestellung::Araneae (Spinnen)
Familie::Thomisidae (Krabbenspinnen)
Sex::Misumena
Nett
Misumena vatia
(Clerck, 1757)
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Gemeinsame Chamäleonspinne auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Hör mal zu
(die Info)

Das gemeine Chamäleonspinne (Misumena vatia) ist gut getarnt Spinne aus der Familie der Krabbenspinnen.

Eigenschaften

Chamäleonspinnen sind wie die meisten Krabbenspinnen relativ klein Kopf Brust und ein großer, fast kugelförmiger Bauch. Die Weibchen können eine Länge von 10 mm erreichen, während die Männchen 5 mm nicht überschreiten. Junge Männer können im Frühsommer recht klein und schwer zu erkennen sein. Chamäleonspinnen sind je nach Farbe der Blume, in der sie leben, gelb oder weiß. Dank diesen Tarnung Sie können ihre Beute überraschen.

Lebensstil

Chamäleonspinnen machen keine Netze, sondern verstecken sich in Blumen, wo sie überraschende Insekten überraschen und sie leer saugen. Die ausgesaugte Beute klebt manchmal an der Blume, was die Anwesenheit der Spinne erkennen lässt.

Verbreitung und Lebensraum

Die Spinne kommt überall auf der Nordhalbkugel vor. Im Nordamerika Die Spinne ist weit verbreitet Goldrute (Solidago sp.). Dieser hat leuchtend gelbe Blüten, die besonders im Herbst viele Insekten anziehen.

Reproduktion

Die älteren Frauen haben eine große, proportional große Anzahl Beute notwendig, um gut entwickelte Eier abzulegen. Die Männchen traben von Blume zu Blume auf der Suche nach den viel größeren Weibchen. Oft fehlen ihnen ein oder zwei Beine. Dies kann auf Raubtiere wie Vögel oder Kämpfe mit anderen Männern zurückzuführen sein. Wenn ein Mann eine Frau gefunden hat, klettert er über ihren Kopf zu ihrem Bauch, wo er ist Pedipalps in die sexuelle Öffnung der Frau einführen, um ihren Samen abzulegen. Die jungen Spinnen sind im Herbst meist ca. 5 mm lang und verbringen den Winter am Boden. Im Mai des folgenden Jahres mausern sie zum letzten Mal.

Farbwechsel

Chamäleonspinnen können in ihrer Farbe von weiß bis gelb variieren, daher ihr Name. Die Farbänderung kann durch ein flüssiges gelbes Pigment in der äußeren Zellschicht des Körpers verursacht werden. In einer weißen Umgebung wird das gelbe Pigment in tiefere Zellschichten verschoben, so dass die innere Schicht, die mit dem Weiß gefüllt ist Guanin, wird sichtbar. Bleibt die Spinne längere Zeit in einer weißen Umgebung, wird das gelbe Pigment irgendwann abgebaut. Die Spinne braucht dann relativ lange, um wieder gelb zu werden, da das Pigment dann rekonstituiert werden muss. Der Farbwechsel von Weiß nach Gelb dauert dann 10 bis 25 Tage, während der Wechsel von Gelb nach Weiß nur 6 Tage dauert. Die gelben Pigmente sind als Kynurenin und 3-Hydroxykynurenin bekannt.

Bilder

  • Weiblich

  • Männlich

  • Männlich

  • Frau in weißer Phase

  • Frau, die eine Blume nachahmt

  • subadult männlich

Siehe auch

Externe Links

Commons hat Mediendateien auf der Seite Misumena vatia.
Vista-kmixdocked_204_412.png
Durch Klicken auf die Wiedergabetaste können Sie diesen Artikel anhören. Nach der Aufnahme hat sich der Artikel möglicherweise geändert, sodass der Text der Aufnahme möglicherweise veraltet ist. Siehe weiter Infos zu dieser Aufnahme oder Laden Sie die Aufnahme sofort herunter. (Weitere Infos zu gesprochener Wikipedia)
Quellen, Notizen und / oder Referenzen

© 2018 Medizinisches Journal