Alpenboktor

Alpenboktor
IUCN-Status:: Verletzlich[1] (1996)
Alpenboktor
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Arthropoda (Arthropoden)
Klasse::Insecta (Insekten)
Bestellung::Coleoptera (Käfer)
Familie::Cerambycidae (Longhornkäfer)
Sex::Rosalia
Nett
Rosalia alpina
Linnaeus, 1758
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Alpenboktor auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie

Das Alpenboktor (Rosalia alpina) ist ein Insekt aus der Familie der Longhornkäfer (Cerambycidae) und wird auch als Alpenziege bezeichnet.

Eigenschaften

Dieses Käfer hat blaugraue bis hellblaue Farben, insbesondere ist die Vorderseite des Körpers bei vielen Exemplaren farbintensiver. Der Körper ist wie alle Longhornkäfer länglich, die Beine lang und dünn und die Sonden sehr lang. Männer können leicht von Frauen unterschieden werden, da die Finger von Frauen ungefähr gleich lang sind wie der Körper, die von Männern halb so lang. Die Sonden sind hellblau, aber das keulenförmige Ende jeder Artikulation ist schwarz, wodurch eine charakteristische blau-schwarze Streifenbildung entsteht. Der Rücken hat ein charakteristisches Fleckmuster: zwei kleine Flecken am unteren Ende des Elytra und auch am vorderen Ende des Halses und zwei viel größere Flecken in der Mitte des Rückens. Die Flecken sind immer schwarz und haben einen feinen weißen Rand, aber die Form, die genaue Position und Größe der Flecken unterscheiden sich geringfügig; Die zwei großen Flecken in der Mitte sind manchmal zu einem Kreuzband verschmolzen.

Allgemeines

Die Alpenboktor-Art kommt in großen Teilen vor Europa und das Kaukasus, und lebt ausschließlich in bergigen Gebieten mit immer Buche in der Nähe, weil das Buchenholz die Nahrung der Larve ist. Das Futter des erwachsenen Käfers besteht aus Blütenteilen, Nektar und Blätter werden auch gegessen. Das Larve wird etwa fünf Zentimeter lang und lebt unter günstigen Bedingungen zwei Jahre, sonst drei Jahre. Die Buche ist das Lieblingsfutter, aber es werden auch andere Baumarten ausgewählt. diese Art ist polyphag.

Zu diesem Thema gehörende Mediendateien finden Sie auf der Seite Rosalia alpina auf Wikimedia Commons.
Quellen, Notizen und / oder Referenzen

© 2018 Medizinisches Journal