Alpin schnell

Alpin schnell
IUCN-Status:: Nicht bedroht[1] (2012)
Alpi1_204_412.jpg
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Chordata (Chordia-Tiere)
Klasse::Aves (Vögel)
Bestellung::Apodiformes (Gemeinsame Swifts)
Familie::Apodidae (Common Swifts)
Sex::Tachymarptis
Nett
Tachymarptis melba
Linnaeus, 1758
Schneller Lebensraum der Alpen
Schneller Lebensraum der Alpen
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Alpin schnell auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Vögel

Das alpine schnell (Tachymarptis melba syn. Apus melba) ist einzigartig schnell. Mit einer Flügelspannweite von 50 bis 58 Zentimetern und einem Gewicht von bis zu 120 Gramm ist diese Schwalbe viel größer als die Scheune schlucken oder Mehlschwalbe. Er ist jedoch nicht eng mit diesem verwandt Singvogelarten, da er zu den gemeinen swifts gehört.

Eigenschaften

Der Vogel ist größer als der bekanntere schnell. Es ist dunkelbraun mit einem weißen Bauch und Hals, einem kurzen, gegabelten Schwanz und sehr langen, hervorstehenden Flügeln, die an a erinnern Boomerang.

Die Art hat sehr kurze Beine, die nur dazu dienen, sich an senkrechten Flächen festzuhalten oder mit Artgenossen zu kämpfen. Wie die gewöhnlichen Schnellen werden sie niemals freiwillig auf einem Draht, einer Traufe oder auf dem Boden landen. Der Vogel verbringt den größten Teil seines Lebens in der Luft. Ein Exemplar der Art hatte etwa 200 aufeinanderfolgende Tage in der Luft verbracht.[2]

Verbreitung und Lebensraum

Alpine Swifts brüten in Kolonien in den Bergen des Südens von Europa bis zum Himalaya. Aber heutzutage kommen sie immer häufiger in Städten vor, wo sie manchmal wichtige Kolonien in Kirchen und alten Gebäuden wie in bilden Freiburg und Solothurn im Schweiz. Sie legen 2 bis 3 Eier.

Die Art hat 9 Unterarten:

Genau wie die schnell Sie verbringen die Wintermonate in Afrika. Sie sind auch in Asien weit verbreitet. Die Art schien während der viel häufiger zu sein letzte Eiszeit.

Essen

Diese Vögel sind aufgrund ihres Aufbaus und ihres Lebensstils vollständig vom Aeroplankton abhängig. Es können jedoch junge alpine Swifts eintreten Lethargie Senken Sie Körpertemperatur, Atmung und Herzfrequenz und überleben Sie so lange ohne Nahrung, wenn schlechtes Wetter die Eltern daran hindert, Insekten zu fangen.

Medien

    Das Lied eines alpinen Schnellen
     
  • Haben Sie Probleme beim Abspielen dieser Dateien? Sehen Audio-Hilfe.
Quellen, Notizen und / oder Referenzen
  • Tomek, Teresa Bocheński, Zygmunt (2005): Weichselianische und holozäne Vogelreste aus der Komarowa-Höhle in Zentralpolen. Acta zoologica cracoviensia 48A(1-2): 43-65. PDF Volltext
  1. (und) Alpine Swift steht auf der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN.
  2. Liechti, F., Witvliet, W., Weber, R. Bächler, E., (2013). Erster Beweis für einen 200-Tage-Nonstop-Flug bei einem Vogel. Naturkommunikation 4 (2554). DOI:: 10.1038 / ncomms3554.

© 2018 Medizinisches Journal