Argonauta argo

Argonauta argo
weibliche Argonauta argo
weiblich Argonauta argo
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia
Stamm::Mollusca
Klasse::Cephalopoda
Bestellung::Octopoda
Familie::Argonautidae
Sex::Argonauta
Nett
Argonauta argo
Linnaeus, 1758[1]
Synonyme
  • Argonauta bulleri Kirk, 1886
  • Argonauta compressus Blainville, 1826
  • Argonauta corrugata Humphrey, 1797
  • Argonauta corrugatus Humphrey, 1797
  • Argonauta cygnus Monterosato, 1889
  • Argonauta dispar Conrad, 1854
  • Argonauta ferussaci Monterosato, 1914
  • Argonauta grandiformis Perry, 1811
  • Argonauta haustrum Dillwyn, 1817
  • Argonauta haustrum Holz, 1811
  • Argonauta minor Risso, 1854
  • Argonauta monterosatoi Monterosato, 1914
  • Argonauta monterosatoi Coen, 1915
  • Argonauta naviformis Conrad, 1854
  • Argonauta pacificus Dall, 1871
  • Argonauta papyraceus Röding, 1798
  • Argonauta papyria Conrad, 1854
  • Argonauta papyrius Conrad, 1854
  • Argonauta sebae Monterosato, 1914
  • Argonauta sulcatus Lamarck, 1801
  • Ocythoe antiquorum Leach, 1817
  • Ocythoe argonautae (Cuvier, 1829)
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Argonauta argo auf Wikispecies Wikispecies
((und) Weltregister der Meeresarten
Portal  Portalsymbol Biologie

Es Kapitän oder (Argonauta argo) ist ein Tintenfisch der Familie von Argonauten. Die Art ist in den tropischen und subtropischen Meeren verbreitet.

Mit ihren packenden Armen bringen sie Fische, Krebstiere und Würmer in den Mund. Sie bewegen sich, indem sie Wasser herausdrücken.

Die Weibchen haben eine glatte, halbtransparente Schale, die bis zu 30 cm groß wird und als Wiege für die Eier dient. Der Tintenfisch selbst kann leicht entfernt werden. Die Männchen sind viel kleiner, etwa 1 Zentimeter, und haben keine Schale. Sie haben ein Fortpflanzungsorgan (Hektokotylus), das bei der Paarung in eine Höhle des Weibchens eingeführt wird. Das Weibchen kann von mehreren Männchen Hektokotyli sammeln und so ihre Eier befruchten. Es ist nicht bekannt, ob das Männchen ein neues Fortpflanzungsorgan wachsen lassen kann, aber dies ist wahrscheinlich nicht der Fall.

Die Art wurde bereits von beschrieben Aristoteles. Er vermutete, dass der Tintenfisch seine Schale als Boot und seine Tentakel als Segel oder Ruder benutzte. In der Tat kommen Frauen an die Oberfläche, um Luft in die Schale freizusetzen und so ihren Auftrieb zu regulieren.

Natürliche Feinde sind Delfine, Thunfisch und Segelfische. Auf der Rote Liste der IUCN Der Skipper ist nicht vom Aussterben bedroht.

Quellen, Notizen und / oder Referenzen

Patricia Edmonds, Eva Van den Berg, Wie schafft es dieses ozeanische ungerade Paar, Sex zu haben?, National Geographic, Juli 2019, p. 33

  1. Linnaeus, C. (1758) Systema Naturae per regna tria naturae, Sekundumklassen, Ordinaten, Gattungen, Arten, cum charakteribus, differentiis, synonymis, locis. Editio decima, reformata [10. überarbeitete Ausgabe], vol. 1: 824 pp. Laurentius Salvius: Holmiae.

© 2018 Medizinisches Journal