Birkenknospenwespe

Birkenknospenwespe
Birkenknospenwespe
Birkenknospenwespe
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Arthropoda (Arthropoden)
Wurzelstock::Hexapoda (Sechsbeinig)
Klasse::Insecta (Insekten)
Bestellung::Hymenoptera (Vliesflügel)
Unterordnung::Symphyta (Wespen sägen)
Familie::Cimbicidae (Pollard Wespen)
Sex::Cimbex
Nett
Cimbex femoratus
Linnaeus, 1758
Mischlingsraupe der Birkenknospenwespe
Mischlingsraupe der Birkenknospenwespe
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Birkenknospenwespe auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie

Das Birkenknospenwespe (Cimbex femoratus) ist ein sah Wespe (Symphyta) aus der Cimbicidae-Familie der Makrelensägeblätter. Die Birkenknospenwespe kommt herein Europa und Sibirien für auf Birkenblätter meist in Bäumen auf den höheren sandigen Böden.

Sie stehen hoch in den Bäumen und sind daher schwer zu finden.

Beschreibung

Die Birkenknospenwespe ist 20 bis 28 mm lang und damit die größte Sägewespe Mitteleuropa. Sie haben eine schwarze, glänzende Brust und einen dunkelbraunen bis braunen Bauch. Es gibt einen weißen ovalen Fleck auf dem Bauch in der Nähe des Thorax. Das Antennen haben am Ende eine gelbe oder braune, keulenförmige Ausbuchtung. Der Anfang der Antenne ist schwarz, manchmal gelb gefärbt. Die hinteren Beinsegmente haben eine gelb-orange Farbe. Die Vorderflügel sind schwarz umrandet.

Weiblich

Das Grün Bastard Raupe ist etwa 45 mm lang und in den jüngeren Stadien von einem weißlichen Wachsrohr umgeben. Auf der Rückseite haben sie einen dunklen, schmalen Längsstreifen mit einer hellgelben Naht. Auf der gesamten Länge der Raupe gibt es zahlreiche weiße Warzen.

Lebensstil

Die Birkenknospenwespe fliegt von Mai bis Juni und ist die häufigste Knotenblattwespe in Mitteleuropa. Sie ernähren sich vom Saft der Birkenblätter. Zu diesem Zweck nagt die Birkenknospenwespe häufig mit ihren Kiefern an ringförmigen Rillen um Zweige.

Die Mischlingsraupen ernähren sich ausschließlich von Birkenblättern (Betula spec.).

Entwicklung

Die Weibchen legen einzeln oder in kleinen Gruppen bis zu 200 Eier in speziell angefertigten Blattbeuteln auf die Unterseite der Blätter. Die Hybridraupen sind sehr langsam und sitzen tagsüber auf der Unterseite des Blattes. Nachts klettern sie auf das Blatt und fressen das Blatt vom Rand eines Birkenblattes bis zur Mittelrippe auf. In ungefähr drei Wochen steigt das Gewicht von ungefähr 4 mg auf 1400 mg. Feinde können sie bis zu 20 cm mit Körperfeuchtigkeit besprühen (Hämolymphe). Mischlingsraupen drehen eine im Herbst Kokon Auf Zweige, in dem die Verpuppung stattfinden. Die Birkenknospenwespe taucht normalerweise im April oder Mai des folgenden Jahres aus dem Kokon auf, aber es ist auch möglich, dass sie mehrere Jahre als Puppe überleben.

Externe Links

© 2018 Medizinisches Journal