Blauköpfige Wachteltaube

Blauköpfige Wachteltaube
IUCN-Status:: Bedroht[1] (2016)
Blauköpfige Wachteltaube (Starnoenas cyanocephala) _204_412.jpg
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Chordata (Chordia-Tiere)
Klasse::Aves (Vögel)
Bestellung::Columbiformes (Tauben)
Familie::Columbidae (Tauben)
Sex::Starnoenas
Nett
Starnoenas cyanocephala
(Linnaeus, 1758)
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Blauköpfige Wachteltaube auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Vögel

Das blauköpfige Wachteltaube (Starnoenas cyanocephala) ist ein Vogel von dem Familie Columbidae (Tauben). Es ist gefährdet, endemisch Vogelarten in Kuba.

Eigenschaften

Diese Taube ist 30 bis 33 cm lang. Es ist eine auffallend markierte Wachteltaube mit einer blauen Krone unter einem breiten schwarzen Augenstreifen und einem weißen Streifen unter dem Auge, der sich über die Wangen erstreckt. Unter dem Schnabel am Hals befindet sich ein schwarzer Fleck wie eine Art Lätzchen mit einem schmalen weißen Streifen zur Hälfte um das Schwarze darunter. Darüber hinaus hat der Vogel eine zimtfarbene Brust und einen zimtfarbenen Bauch sowie ein dunkelgrau-braunes Oberteil.[1]

Verbreitung und Lebensraum

Diese Art ist in Kuba endemisch. Der Lebensraum besteht aus natürlichen Wäldern in Tiefland und Sümpfen und manchmal auch in Hügellandwäldern. Es ist eine schüchterne Taube, die im Unterholz und im Waldboden lebt und dort Samen, Beeren und Schnecken frisst.[1]

Status

Bis zur Mitte des 19. Jahrhundert Der Vogel war weit verbreitet und verbreitet, aber die Auswirkungen der Wilderei, Einführung von Raubtieren wie Katzen und Verlust des Lebensraums schon klar. Bis 1920 war der Vogel nicht mehr weit verbreitet und seit den 1980er Jahren gibt es noch einige Orte, an denen die Taube beobachtet wird. Die Bevölkerungszahl wurde bis 2016 erhöht BirdLife International Schätzungen zufolge sind es 1000 bis 2500 Personen, und die Bevölkerungszahlen gehen unter anderem aufgrund von Wilderei weiter zurück. Aus diesen Gründen ist diese Art als gefährdet eingestuft Die Rote Liste der IUCN.[1]

Quellen, Notizen und / oder Referenzen

© 2018 Medizinisches Journal