Blutegel

Blutegel
HaemopisSanguisuga_204_412.jpg
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Annelida (Anneliden)
Klasse::Clitellata
Unterschicht::Hirudinea (Blutegel)
Bestellung::Arhynchobdellida
Familie::Hirudinidae
Sex::Hämopis
Nett
Haemopis sanguisuga
L. L., 1758
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Blutegel auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie

Das Blutegel (Haemopis sanguisuga),[1] ebenfalls Scheinpferde Blutegel erwähnt,[2] ist ein Blutegel der Familie Hirudinidae. Diese Art ernährt sich nicht von Blut, sondern von Wirbellosen.

Aussehen

Das Morphologie des Blutegels ist ähnlich wie bei den meisten anderen Blutegeln. Erwachsene Exemplare sind normalerweise mehr als vier Zoll lang, sechs Zoll, wenn sie gedehnt werden. Die Art hat eine ähnliche Größe wie die medizinischer Blutegel (Hirudo medicinalis), mit dem er oft verwechselt wird.

Der Blutegel ist auf dem Oberseite braun bis fast schwarz und hat manchmal dunkle Flecken. Das ventrale Seite ist gelbgrau bis grün und unregelmäßig dunkel gesprenkelt. Manchmal gibt es auf beiden Seiten der Unterseite gelbliche Bänder. Der Blutegelkörper besteht aus 33 Segmenten, aber die sichtbaren Kreuzbänder sind viel zahlreicher.

Der Blutegel hat zwei Saugnäpfe an jedem Ende seines Körpers. Der Saugnapf am Ende hat zwei blattförmige Backen mit jeweils 14 Zähnen. Diese sind zu schwach, um bei Säugetieren durch die Haut zu beißen. Auf der Oberseite des Kopfes befinden sich fünf Augenpaare.

  • Oberseite

  • Unterseite

Vorkommen und Lebensweise

Es Vertriebsgebiet vom Blutegel nimmt das meiste davon ein Europa und erstreckt sich in Nordafrika. Es lebt in stillem oder langsam fließendem Wasser.

Der Blutegel schwimmt mit mäandrierenden Bewegungen des Muskelkörpers durch das Wasser. Außerhalb des Wassers kriecht er mit Hilfe seiner Saugnäpfe herum. Dieser Blutegel saugt kein Blut, sondern ernährt sich von verschiedenen Wassertieren, wie z Insektenlarven, Würmer, Rogen sowie Eier und Larven von Amphibien. Nach dem Essen kann er einige Zeit auf Essen verzichten.

Die Eier sind maximal einen Zentimeter groß. Sie sind drin Kokons gesponnen und in feuchter Erde in der Nähe von Wasser abgelagert.

Benennung

Beide wissenschaftlicher Name wie der niederländische Gattungsname irreführend ist. Haemopis sanguisuga bedeutet "blutrünstiger Blutegel", der Blutegel jedoch nicht Ektoparasit wie viele andere Blutegel. Der Name "Blutegel" basiert auf einer Verwechslung mit dem Mittelmeer- Limnatis nilotica. Diese Art lebt in Wassertrögen und saugt sich in die Nasengänge, Halshöhlen und die Speiseröhre von Pferden und Rindern ein.

Quellen, Notizen und / oder Referenzen

© 2018 Medizinisches Journal