Brauner Fluch

Brauner Fluch
IUCN-Status:: Verletzlich[1] (2012)
Kopf der Frau mit auffallendem Wappen.
Kopf der Frau mit auffallendem Wappen.
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Chordata (Chorda Tiere)
Klasse::Aves (Vögel)
Bestellung::Galliformes (Galoppierende Vögel)
Familie::Cracidae (Shakohenders und Hokko)
Sex::Crax
Nett
Crax Rubra
Linnaeus, 1758
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Brauner Fluch auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Vögel

Das brauner Curassow (Crax Rubra) ist ein Vogel aus der Familie der Shakohenders und Hokko. Es ist unter anderem eine gefährdete Art von Geflügelvogel Zentralamerika.

Eigenschaften

Das Männchen ist 87 bis 92 cm lang und wiegt 3,6 bis 4,8 kg, das Weibchen ist 78 bis 84 cm lang und wiegt 3,1 bis 4,27 kg. Mit diesen Dimensionen ist der braune Quark die größte Art der Shakoh-Kotflügel und -Kurassen. Das Männchen hat eine völlig dunkle Farbe und eine hellgelbe bis dunkelgelbe Beule auf der Schnabel. Das Männchen hat ein Wappen auf dem Kopf mit schwarzen Locken. Das Weibchen hat eine braune Farbe, der Schwanz ist schwarz mit schmalen weißen Streifen über die Breite der Federn. Vom Hals aus wird das Braun schwarz. Der Kopf hat weiße Punkte. Das Wappen des Weibchens hat weiße Flecken. Es gibt zwei weitere Farbvarianten des Weibchens. Die Beine sind grau gefärbt, der Schnabel hornfarben gelb bis grau.[2]

Verhalten

Das Verhalten des braunen Quarks ist dem eines sehr ähnlich Truthahn. Der Curock lebt hauptsächlich auf dem Boden und sucht nach Nahrungsmitteln wie Saat und Früchte die zu Boden gefallen sind, ergänzt mit Insekten. Als sich die Dämmerung nähert, sucht der braune Coquito nach einem Schnitt in den Bäumen, um die Nacht zu verbringen. Der braune Curassow ist ein monogamer Vogel; Sie bleiben ihr ganzes Leben zusammen. Im Gefahrenfall warnt das Männchen und die Vögel fliehen. Wie fast alle Hühnerarten rennen sie lieber weg als wegzufliegen. Dieser Vogel wird wegen seines leckeren Fleisches übermäßig gejagt.

Reproduktion

Das Eier der gemeinsamen Curassow gehören zu den größten der Vögel der Regenwald. Das Ei eines braunen Quarks kann die Größe einer erwachsenen männlichen Handfläche haben. Es ist ziemlich groß Nest ist in den Bäumen gebaut und besteht aus dünnen Zweigen und Blättern. Insgesamt legt das Weibchen nur 2 Eier pro Schicht. Das Weibchen inkubiert die Eier. Das Männchen behält die Umwelt im Auge. Die Zucht findet nur einmal im Jahr statt. Leider schaffen es viele Küken nicht, was es für die schwierig macht Population zum Beispiel von Überjagd zu erholen.

Verbreitung und Lebensraum

Der braune Brachvogel kann nur in unberührtem gefunden werden Regenwald aus dem Süden Mexiko bis nach Nordwesten Ecuador. Sie kommen von der Küste bis zu einer Höhe von etwa 700 Metern in Ecuador vor, aber in Panama und Guatemala manchmal bis zu 1900 m über dem Meeresspiegel.[1] Die Art hat zwei Unterarten:

  • C. r. rubra: von Ostmexiko nach West-Ecuador.
  • C. r. Griscomi:: Cozumel (Mexiko).

Status

Der braune Curassow hat einen gefährdeten und fragmentierten Lebensraumtyp und daher sind die Chancen groß Aussterben vorhanden. Die Bevölkerungszahl wurde bis 2012 erhöht BirdLife International geschätzt auf 10 bis 60 Tausend Personen und die Bevölkerungszahlen gehen zurück. Der Vogel ist stark gejagt und sein Lebensraum ist davon betroffen Abholzung Umwandlung von Naturwald in landwirtschaftlich genutzte Flächen. Aus diesen Gründen wird diese Art als gefährdet eingestuft Die Rote Liste der IUCN.[1]

Bilder

  • Brown curassow weiblich

  • Brown Curassow Männchen

  • Braunes Curassow-Küken

  • Brown Curassow Männchen

Quellen, Notizen und / oder Referenzen

© 2018 Medizinisches Journal