Brillenschlauch

Brillenschlauch
IUCN-Status:: Nicht bewertet (2011)
Ein Jugendlicher
EIN jugendlich
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Chordata (Chordia-Tiere)
Klasse::Reptilien (Reptilien)
Bestellung::Squamata (Schuppen Reptilien)
Unterordnung::Schlangen (Schlangen)
Super Familie::Colubroidea
Familie::Elapidae (Korallenschlangen)
Unterfamilie::Elapinae
Sex::Naja (Echte Kobras)
Nett
Naja naja
Linnaeus, 1758
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Brillenschlauch auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Herpetologie
Naturdokumentation von 1915: 'Naturwunder (Naturwunder) mit Bildern der Brillenschlange von ca. 4:08 (Naja naja). '

Das Brillenschlauch[1] (Naja naja) ist giftig Schlange von der Familie Korallenschlangen (Elapidae). Die Art wurde erstmals wissenschaftlich beschrieben von Carolus Linnaeus im Jahr 1758. Ursprünglich der wissenschaftliche Name Coluber Naja benutzt.[2]

Aussehen

Die Gesamtkörperlänge beträgt ca. zwei Meter. Die Farbe der Schlange ist braun, der Bauch ist heller und hat einige dunkle Bänder auf der Vorderseite. Auf dem Rücken, im Nacken befindet sich ein dunkles Band, das von einer weißen, dunkel umrandeten Stelle wie eine Brille überragt wird. Sowohl die Farbe als auch die Form des Spots sind variabel. Wie andere Kobras kann die Schlange ihren "Hut" aufsetzen, der aus zwei Klappen auf beiden Seiten ihres Kopfes besteht.

Vorkommen und Lebensraum

Die Spektakelschlange lebt in Asien: im Bangladesch, Bhutan, Indien, Nepal, Pakistan und Sri Lanka, und tritt bis zu einer Höhe von 2000 Metern über dem Meeresspiegel auf. Der Lebensraum besteht aus feuchten Orten, sowohl bewachsenen als auch offeneren Gebieten wie Feldern, Gärten und in Städten.

Lebensstil

Die Schlange lebt am Boden und Dämmerung aktiv, Tagsüber finden die Schulen in Höhlen und hohlen Bäumen statt. Hauptsächlich auf der Speisekarte Nagetiere, Amphibien, Vögel und andere Schlangen. Die Kobra ist für Menschen giftig, das Gift ist eins Nervengift das lähmt die Muskeln, so dass die Atmung oder das Herz aufhört. Ein Hauptfeind der Kobra ist die Mungo, das nicht immun ist für das Gift, kann aber trotzdem die Schlange töten.

Reproduktion

Der Brillenschlauch ist ovipar und produziert etwa 10 bis 30 Eier, die in einem unterirdischen Nest abgelegt werden. Nach ungefähr zwei Monaten schlüpfen sie und die Jugendlichen tauchen auf. Diese sind etwa 20 bis 30 Zentimeter lang, haben aber bereits voll entwickelte Giftdrüsen und sind sofort giftig.

Bilder

  • Eine drohende Kopie

  • Mit einem Schlangenbeschwörer

  • EIN Albino in einem Zoo

  • Illustration eines Kampfes mit einem Mungo

Quellenreferenz

Quellen, Notizen und / oder Referenzen

Verweise

  1. Bernhard Grzimek, Das Leben der Tiere Teil VI: Reptilien. Kindler Verlag AG (1971), Seite 500. ISBN 90 274 ​​8626 3.
  2. Peter Uetz Jakob Hallermann, Die Reptilien-Datenbank - Naja naja.

Quellen

  • (und) Peter Uetz Jakob Hallermann - Die Reptilien-Datenbank - Naja naja - Webseite Konsultiert am 14. Januar 2015