Diodora graeca

Schlüssellochohren
Diodora graeca 001_204_412.jpg
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Mollusca (Mollusken)
Klasse::Gastropoda (Schnecken)
Bestellung::Archaeogastropoda
Familie::Fissurellidae
Sex::Diodora
Nett
Diodora graeca
(Linnaeus, 1758)
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Portal  Portalsymbol Biologie

Das Schlüssellochohren oder gewöhnliche Schlüssellochlehrer (Diodora graeca, jüngeres Synonym Diodora apertura) ist eine Meeresschneckenart der Familie Fissurellidae.

Beschreibung

Shell-Funktionen

Die Hülle von Diodora graeca ist unverletzt und hat 'Hut' oder 'Becherform', in der umbo ist ein Loch in Form eines Schlüssellochs. Das Skulptur besteht aus parallel zur Schalenkante verlaufenden Rippen, die von radialen Rippen gekreuzt werden, die von oben ausgehen. Zusammen bilden die Rippen eine Gitterstruktur, in der die radialen Rippen am stärksten entwickelt sind. Die Farbe der Schale ist cremeweiß bis gelbgrün, manchmal hellorange. Es gibt oft eine Reihe von grünen Farbbändern, die von oben ausgehen. Fossile Muscheln sind oft sogar weiß, manchmal braun oder blau verfärbt.

Maße

  • Höhe: 15 mm.
  • Breite: 25 mm.

Lebensraum und Lebensweise

Diodora graeca lebt an einem harten Untergrund wie Felsen, Felsbrocken und steinigen Böden. Die Art lebt unten Niedrigwassermarke bis zu einer Wassertiefe von einigen hundert Metern. Die Tiere ernähren sich von Schwämmen.

Anbaufläche

Diese Art ist jetzt in der gefunden Mittelmeer- und das Atlantischer Ozean. In dem Nordsee es kommt im südöstlichen Teil nicht lebend vor. Am Strand angespülte Exemplare sind mit ziemlicher Sicherheit immer Fossil.

Verhindern Sie Fossilien

Diodora graeca Im Nordseebecken ist Fossil nur aus dem Pliozän und das Eemian.

Siehe auch

  • Liste der Mollusken
  • Begriffe, die in der Beschreibung von Muscheln verwendet werden
Quellen, Notizen und / oder Referenzen
  • Bruyne, R.H. das, 2004. Muscheln Feldführer. KNNV Verlag, ISBN 90-5011-140-8, 234 Seiten.
  • Bruyne, R.H. de, Bank, R.A., Adema, J.P.H.M. Perk, F.A., 1994. Niederländische Namensliste der Weichtiere (Mollusca) der Niederlande und Belgiens. Parteiausgabe anlässlich des 60. Jahrestages der Niederländischen Malakologischen Gesellschaft. Backhuys, Leiden. 149 pp. ISBN 90-733-48-33-1
  • Regteren Altena, C.O. van, Bloklander, A. Pouderoyen, L.P. (1965). Die fossilen Muscheln der niederländischen Strände und Gezeiteneinlässe. Dutch Malacological Society, Lisse, 55 S., 22 S. (2. Auflage)
  • Spaink, G., 1958. De Nederlandse Eemlagen, I: Allgemeiner Überblick. Wissenschaftliche Ankündigungen Royal Dutch Natural History Society 29, 44 S.

© 2018 Medizinisches Journal