Dune Pipit

Dune Pipit
IUCN-Status:: Nicht bedroht[1] (2012)
AnthusCampestris_204_412.jpg
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Chordata (Chordia-Tiere)
Klasse::Aves (Vögel)
Bestellung::Passeriformes (Singvögel)
Familie::Motacillidae (Pipits und Bachstelzen)
Sex::Anthus (Piepser)
Nett
Anthus campestris
(Linnaeus, 1758)
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Dune Pipit auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Vögel

Das Dünenpipit (Anthus campestris) ist ein Singvogel von der Familie Pipits und Bachstelzen (Motacillidae).

Eigenschaften

Genau wie die anderen Arten von Pagern wie die Gras Pipit, Der Sandpipit ist eine schlanke Vogelart, braun gefärbt und mit einem langen Schwanz. Der Dünenpipit ist 15,5 cm lang und dem sehr ähnlich großer Quietscher. Es hat eine sandige Farbe, ist ziemlich gleichmäßig und es verläuft eine dunkle Linie vom Schnabel bis zum Auge. Es ist ein Vogel von offenen trockenen Gebieten mit spärlicher Vegetation.

Verbreitung und Lebensraum

Diese Art kommt hauptsächlich in vor Zentral- und Südeuropa und in Zentralasien. Sie können auch in gefunden werden Nordafrika (Marokko, Tunesien).

Vorkommen in den Niederlanden

Im Die Niederlande und Belgien Dünenpipits treten während der Brutzeit auf. Sie sind jedoch sehr seltene Brutvögel. In den Niederlanden wurde die Zahl der Brutpaare im Jahr 2000 auf maximal 30 Paare geschätzt, während seit 1990 ein stetiger Rückgang zu verzeichnen ist.[2] Der Vogel ist seit 2003 als Brutvogel in den Niederlanden praktisch ausgestorben.[3]
Als Migrant wird der Dünenpipit in sehr geringer Anzahl beobachtet, insbesondere im September, aber auch bei der Frühjahrsmigration, insbesondere Ende April.[4]

Status

Weil der Vogel so selten ist und der Lebensraum (Heidekraut und treibender Sand) ständig wächst, steht die Art jetzt wie kritisch gefährdet auf der Niederländische Rote Liste. In Flandern ist der Vogel nach dem rote Liste verschwunden. Weil sich der Vogel weiterhin weit verbreitet Mitte- und Südeuropa und Zentralasien auftritt, ist der Sandpipit nicht international gefährdet und hat den Status sicher auf der IUCN-Liste.[1]

Externe Links

Siehe die Kategorie Anthus campestris von Wikimedia Commons für Mediendateien zu diesem Thema.
Quellen, Notizen und / oder Referenzen
  1. ein b (und) Roter Pipit auf der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN.
  2. SOVON Verbreitung und Anzahlentwicklung des Dünenpipits in den Niederlanden
  3. Roter Pipit beim Aussterben
  4. Bijlsma, R. G., F. Hustings C.J. Camphuysen, 2001. Avifauna der Niederlande 2. ISBN 90-74345-21-2
  • Die große Tierezyklopädie, (1993) Zuidnederlandse Uitgeverij N. V., Aartselaar, Belgien. ISBN 90-243-5204-5.

© 2018 Medizinisches Journal