Eierfressende Schlange

Eierfressende Schlange
IUCN-Status:: Nicht bedroht[1] (2009)
Gleich nach dem Essen; Das Ei ist deutlich sichtbar.
Gleich nach dem Essen; Das Ei ist deutlich sichtbar.
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Chordata (Chordia-Tiere)
Klasse::Reptilien (Reptilien)
Bestellung::Squamata (Schuppen Reptilien)
Unterordnung::Schlangen (Schlangen)
Super Familie::Colubroidea
Familie::Colubridae (Zornschlangen)
Unterfamilie::Colubrinae
Sex::Dasypeltis (Eierfressende Schlangen)
Nett
Dasypeltis scabra
(Linnaeus, 1758)
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Eierfressende Schlange auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Herpetologie

Das Ei fressende Schlange[2], ebenfalls Afrikanische Eierschlange[3] oder Afrikanische eierfressende Schlange[4] (Dasypeltis scabra) ist ungiftig Schlange von der Familie zornige Schlangen (Colubridae) und seine Unterfamilie Colubrinae.

Name und Format

Der wissenschaftliche Name der Art wurde zuerst von vorgeschlagen Carl Linnaeus im Jahr 1758. Ursprünglich der wissenschaftliche Name Coluber Scaber benutzt.[5]

Aussehen

Die afrikanische Ei-Schlange wird etwa drei Fuß lang, aber die meisten Exemplare bleiben erheblich kleiner. Der Kopf scheint mit dem Rest des Körpers verschmolzen zu sein, während bei den meisten Schlangenarten eine klare Linie zwischen Körper und Kopf besteht. Der Kopf hat eine abgerundete Mündungsform und oben zwei dunkle, chevronförmige Flecken. Die Augen haben eine vertikale Schüler.

Die Grundfarbe ist graubraun mit einem hell umrandeten dunklen Fleckmuster auf der Rückseite und hellkantigen, dunklen und dorsalen Streifen an den Flanken, die manchmal auch eine Streifenbildung bilden können. Es gibt auch einen dunklen Streifen von Kopf bis Schwanz, der von weißen Bändern unterbrochen wird. Die meisten Exemplare haben dunkelbraune, ovale Flecken in der Mitte des Rückens, die eine hellere Mitte haben. Ein solches Fleckenmuster tritt auch bei den hochgiftigen Arten der Gattung auf Sägeschuppenotter (Echis). Das ist kein Zufall; Die afrikanische Eierschlange profitiert von der Tatsache, dass opportunistische Feinde das Tier verwirren und in Ruhe lassen. Diese Form der Tarnung wird sein Mimikry erwähnt.

Lebensstil

Diese Schlange hat die Angewohnheit, nur die Eier von Vögeln zu essen, sie sind eine der wenigen eiförmig Tiere in der Natur. Es ist so wunderbar wie einfach, wie sie es tun; sie schlucken das Ei auf einmal. Erst dann wird die Schale durch Vorsprünge in den Halswirbeln der Schlange geknackt, wonach die Verdauung beginnt und die Schale erbrochen wird. Ein Ei kann dreimal so groß wie der Kopf sein. Die Dehnung von Mund und Haut ist so groß, dass alle anderen Schlangenarten, einschließlich Constrictor-Schlangen, verblassen. Sie sind nicht die einzigen Schlangen, die manchmal Eier essen, manche Elaphe-Arten, Arten der Gattung Elachistodon und die andere Art dieser Gattung, D. atra. Da diese Art im Vergleich zu anderen Schlangen beim Füttern einfach ist, auch Hühnereier gefüttert werden kann, ist die afrikanische Eierschlange in sehr beliebt Terrarea und über die Lebensweise ist viel bekannt.

Die Schlange klettert auf der Suche nach Nahrung auf Bäume und Büsche. Der Geruchssinn ist gut entwickelt, um Nester zu erkennen, aber diese Schlange weiß auch einwandfrei, faule oder überentwickelte Exemplare fernzuhalten, da sie nicht gefressen werden. Vorzugsweise werden frische Eier von Vögeln gegessen, die am Boden nisten. Als Ausnahme zu den meisten anderen Schlangen hat diese Art keine echten Zähne, diese würden nur stören.

Verbreitung und Lebensraum

Die afrikanische Eierschlange kommt in einem großen Teil von vor Afrika, mit Südafrika als natürliche südliche Grenze und imaginäre Linie Ghana - Äthiopien als nördliche Grenze. Diese Art kommt im Norden und äußersten Westen des Kontinents nicht vor. Die Schlange wurde in den Ländern gefunden Marokko, Mauretanien, Westsahara, Sudan, Äthiopien, Eritrea, Somalia, Gambia, Senegal, Guinea-Bissau, Elfenbeinküste, Benin, Burkina Faso, Ghana, Nigeria, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Äquatorialguinea, Kongo-Kinshasa, Kongo-Brazzaville, Angola, Sambia, Uganda, Ruanda, Burundi, Kenia, Tansania, Malawi, Namibia, Botswana, Zimbabwe, Mosambik, Südafrika, Lesotho, Swasiland, Saudi Arabien und Jemen.[5]

Der Lebensraum besteht sowohl aus feuchten als auch aus trockeneren tropisch und subtropische Wälder, Buschland, Savannen]] und Wiese. Auch in von Menschen angepassten Regionen wie Weiden, Plantagen und ländlich Gardens Die Schlange kann gefunden werden.[6] Die afrikanische Eierschlange bevorzugt feuchte, aber offene Gebiete in Waldgebieten, in denen Vogelnester gestielt werden können.

Erhaltungszustand

Von der internationalen Naturschutzorganisation IUCN ist der Schutz status 'sicher' zugewiesen (Least Concern oder LC).[6]

Quellenreferenz

Verweise

  1. (und) Eierfressende Schlange auf der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN.
  2. Lekturama Enzyklopädie, Geheimnisse der Tierwelt Teil 7 - Die kalte Welt der Stille - Reptilien. Verlag Lecturama, Seiten 74, 75.
  3. Bernhard Grzimek, Das Leben der Tiere Teil VI: Reptilien. Kindler Verlag AG (1971), Seite 487. ISBN 90 274 ​​8626 3.
  4. P Whitfield, Enzyklopädie des Tierreichs - Alle Wirbeltiere in Wort und Bild. Areopagus Publishers (1984), Seite 448. ISBN 90 274 ​​9009 0.
  5. ein b Peter Uetz Jakob Hallermann, Die Reptilien-Datenbank - Dasypeltis scabra.
  6. ein b Internationale Union zur Erhaltung der Natur und der natürlichen Ressourcen - Rote Liste, Dasypeltis scabra - Rote Liste der IUCN.

Quellen

  • (NL) - Bernhard Grzimek - Tierleben Teil VI: Reptilien - Seite 487 - Kindler Verlag AG - 1971 - ISBN 9027486263
  • (NL) - P Whitfield - Enzyklopädie des Tierreichs - Alle Wirbeltiere in Wort und Bild (1984) - Seite 448 - Areopagus Publishers - ISBN 9027490090
  • (und) - Peter Uetz Jakob Hallermann - Die Reptilien-Datenbank - Dasypeltis scabra - Webseite Konsultiert am 21. Februar 2020

© 2018 Medizinisches Journal