Falsche Korallenschlange

Falsche Korallenschlange
Anilius scytale_204_412.jpg
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Chordata (Chordia-Tiere)
Klasse::Reptilien (Reptilien)
Bestellung::Squamata (Schuppen Reptilien)
Unterordnung::Schlangen (Schlangen)
Familie::Aniliidae (Woelslangen)
Sex::Anilius
Nett
Anilius-Sense
Linnaeus, 1758
Brillen-Kaiman- und Unechte Korallenschlange (Maria Sibylla Merian)
Brillen-Kaiman und Unechte Korallenschlange (Maria Sibylla Merian)
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Falsche Korallenschlange auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Herpetologie

Das Unechte Korallenschlange[1] ebenfalls falsche Korallenschlange (Anilius-Sense) ist die einzige Art in der Familie Woelsnakes (Aniliidae).[2]

Aussehen

Diese Schlange erreicht eine Körperlänge von etwa 75 bis 85 Zentimetern. Der Körper hat einen unauffälligen Kopf und grobe Schuppen, aber kleine Augen, die leicht zwischen der Haut verborgen sind. Die Schlange ist leicht an ihrem roten Körper mit schwarzen Kreuzbändern zu erkennen. Die Schnauze ist immer schwarz und weil der Schwanz auch ist, sind Anfang und Ende dieser Schlange schwer zu unterscheiden, was bei Raubtieren von Vorteil ist.

Das Aussehen dieser Art ist dem sehr ähnlich Harlekin-Korallenschlange (Micrurus fulvius), eine hochgiftige Schlangenart mit einem überlappenden Verbreitungsgebiet. Die Nachahmung gefährlicher Arten durch nicht gefährliche Arten wird auch genannt Mimikry erwähnt. Ein anderer Slang, der diesen Trick verwendet, ist der Milchschlauch (Lampropeltis triangulum). Der Unterschied liegt in den Farben der Tiere. Die Harlekin-Korallenschlange hat sehr breite rote und schmalere schwarze Bänder mit einem sehr schmalen orangefarbenen oder gelben Band zwischen den einzelnen Gliedern. Der Unechten Korallenschlange fehlen gelbe oder orange Farben, und die schwarzen und roten Bänder sind viel schmaler, nur ein Viertel. Diese Art ist harmlos, aber Harlekin-Korallenschlangen können tödlich sein. Im Zweifelsfall ist es besser, kein Risiko einzugehen, da viele Schlangen eine Vielzahl von Farbvariationen aufweisen, die Verwirrung stiften können.

Lebensstil

Die Unechte Korallenschlange kommt nur im Norden von vor Südamerika, östlich der Anden. Das Essen ist bemerkenswert; Diese Art ernährt sich hauptsächlich von kleinen schmalen Tieren wie Würmern und Amphibiensalamandern. Das Maul der Schlange ist zu klein, um größere Beute aufzunehmen.[3]

Die Unechte Korallenschlange ist ovipar Es werden keine Eier abgelegt, aber die Jungen werden lebend geboren. Diese Art lebt im Boden begraben, aber auch an der Oberfläche, aber selten tagsüber.

Taxonomie

Die Art wurde erstmals wissenschaftlich beschrieben von Carolus Linnaeus im Jahr 1758. Ursprünglich der wissenschaftliche Name Anguis Scytale benutzt. Die Art gehörte später zur Gattung Tortrix, daher wird in der Literatur der veraltete wissenschaftliche Name verwendet. Es ist heutzutage die einzige Art davon monotypisch Sex Anilius.

Es werden zwei Unterarten erkannt, die sich in Aussehen und Reichweite unterscheiden.

  • Anilius scytale phelpsorum
  • Anilius scytale scytale

Quellenreferenz

Quellen, Notizen und / oder Referenzen
Verweise
  1. Bernhard Grzimek, Das Leben der Tiere Teil VI: Reptilien. Kindler Verlag AG (1971), Seite 425. ISBN 90 274 ​​8626 3.
  2. Peter Uetz Jakob Hallermann, Die Reptilien-Datenbank - Anilius-Sense.
  3. P Whitfield, Enzyklopädie des Tierreichs - Alle Wirbeltiere in Wort und Bild. Areopagus Publishers (1984), Seite 444. ISBN 90 274 ​​9009 0.
Quellen
  • (und) Peter Uetz Jakob Hallermann - Die Reptilien-Datenbank - Anilius-Sense - Webseite Konsultiert am 17. Dezember 2014

© 2018 Medizinisches Journal