Gartenboa

Gartenboa
Eine junge Gartenboa.
Eine junge Gartenboa.
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Chordata (Chorda Tiere)
Klasse::Reptilien (Reptilien)
Bestellung::Squamata (Schuppen Reptilien)
Unterordnung::Schlangen (Schlangen)
Super Familie::Booiea
Familie::Boidae (Riesenschlangen)
Unterfamilie::Boinae (Echte Boas)
Sex::Corallus (Hundeköpfige Boas)
Nett
Corallus hortulanus
Linnaeus, 1758
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Gartenboa auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Herpetologie

Das Gartenboa[1] ((Corallus hortulanus) ist ungiftig Schlange von der Familie Riesenschlangen oder Boidae.

Benennung

Die Art wird auch genannt schlanke Boom Boa erwähnt. Die Gartenboa wurde erstmals von wissenschaftlich beschrieben Carolus Linnaeus 1758. Ursprünglich erhielt die Schlange ihren wissenschaftlichen Namen Boa hortulanein beschrieben. Später wurde es der wissenschaftliche Name Corallus enhydris enhydris benutzt.[2]

Aussehen

Die Gartenboa erreicht eine Körperlänge einschließlich Schwanz von etwa zwei Metern, einige Exemplare sind länger als 2,5 Meter. Die Boa hat einen schlanken Körper mit einem relativ großen Kopf. Die Körperfarbe ist variabel und kann von braun bis braun oder grau reichen. Die Muster und Farben sind sehr unterschiedlich; Es gibt acht gebräuchliche Farbformen, die sich verflechten. Innerhalb einer Kupplung können mehrere oder sogar alle Formen auftreten. Die Farben können rot, gelb, braun und orange sein, sowohl in freier Wildbahn als auch in Gefangenschaft. Im Allgemeinen ist die Schlange grünlich grau bis bräunlich grau, normalerweise mit einem leopardenartigen Muster auf dem Rücken.

Lebensstil

Die Gartenboa ist ovipar;; Es werden keine Eier gelegt, aber die Jungen werden lebend geboren. Das Essen der jungen Schlangen besteht aus kleinen Säugetiere, Eidechsen und Vögel. Wenn die Tiere etwas älter sind, wird eine größere Beute genommen. Erwachsene leben fast ausschließlich von größeren Säugetiere mögen Ratten und kleine Vögel.

Diese Schlange ist bekanntermaßen beißend, wird aber nicht als gefährlich angesehen. Es ist eine Constrictor-Schlange und daher nicht giftig. Aufgrund ihres ansonsten ruhigen Charakters wird diese Schlange manchmal verwendet Terrarien gehalten.

Vorkommen und Lebensraum

Die Gartenboa kommt in großen Teilen von vor Mitte- und Südamerika;; im Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Französisch Guyana, Guyana, Peru, Suriname und Venezuela. Es ist eine Kletterart (Strauch- und Baumbewohner), die es vorzieht, sich der Beute von oben zu nähern. Der Lebensraum besteht aus warmen und feuchten tropischen Regenwäldern, insbesondere entlang von Flüssen. Diese Art scheut den Menschen nicht, solange sie nicht zu nahe kommt und sogar in Gärten lebt.

Externe Links

Quellenreferenz

Quellen, Notizen und / oder Referenzen
Verweise
  1. Kleiner Winkler Prinz, Tierenzyklopädie Teil 6: PAA - RUN. Winkler Prins (1980), Seite 1830. ISBN 90 10 02845 3.
  2. Peter Uetz Jakob Hallermann, Die Reptilien-Datenbank - Corallus hortulanus.
Quellen
  • ((NL) Bernhard Grzimek - Tierleben Teil VI: Reptilien - Seite 445 - Kindler Verlag AG - 1971 - ISBN 9027486263
  • ((und) Peter Uetz Jakob Hallermann - Die Reptilien-Datenbank - Corallus hortulanus - Webseite Konsultiert am 26. November 2014

© 2018 Medizinisches Journal