Gasteracantha cancriformis

Gasteracantha cancriformis
G. cancriformis
G. cancriformis
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Arthropoda (Arthropoden)
Klasse::Arachnida (Spinnentiere)
Bestellung::Araneae (Spinnen)
Familie::Araneidae (Orb Web Spinnen)
Sex::Gasteracantha
Nett
Gasteracantha cancriformis
(Linnaeus, 1758)
Gasteracantha cancriformis (2) _204_412.jpg
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Gasteracantha cancriformis auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie

Gasteracantha cancriformis ist ein Spinnenarten von der Familie Orb Web Spinnen. Besonders die Weibchen fallen aufgrund der spitzen Ausstülpungen und leuchtenden Farben sehr auf. Sein Name leitet sich davon ab griechisch und das Latein::

  • Gasteracantha (Griechisch): γαστήρ (gaster;; Bauch) und ἄκανθα (Akantha;; Horn)
  • Cancriformis (Latein): Krebs (Krabbe) und Forma (bilden)

Seine Bezeichnung beschreibt die Form der Spinne: krabbenförmig und mit hornartigen Vorsprüngen Abdomen. Das Tier kommt hauptsächlich in vor Mitte und Südamerika.

Beschreibung

Frauen von G. cancriformis wachsen auf etwa 5 bis 9 mm lang und 10 bis 13 mm breit. Sie haben 6 charakteristische Bauchmuskeln Extremitäten. Das Panzer, Die Beine und die Unterseite sind schwarz. Weiße Flecken sind auch unter dem Bauch zu sehen. Es gibt eine Reihe von Farbvarianten in Bezug auf die Oberseite des Bauches: gelb bis weiß mit schwarzen Flecken oder rot mit weißen Flecken.

Die Männchen sind viel kleiner (2 bis 3 mm lang) als die Weibchen und oft länger als breit. Ein weiterer Unterschied ist, dass sie einen grauen Bauch mit weißen Flecken haben. Die spitzen Vorsprünge sind auf stumpfe Ausstülpungen reduziert. In Bezug auf die Farbe sind sie den Weibchen sehr ähnlich.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die einzige bekannte Beobachtung von Paarungsverhalten in G. cancriformis war in a Labor wo es nur einen Mann und eine Frau gab, mit denen man arbeiten konnte. Die Umfrage zeigte dem Mann es Netz der Frau und dann trommelte ein rhythmisches Muster von 4 Taps über das Web. Nach einigen vorsichtigen Annäherungen an das Männchen wurde er vom Weibchen mit Seide gefesselt und reitet sie. Die Paarung dauerte 35 Minuten oder länger. Danach blieb das Männchen im Netz der Weibchen. Es ist nicht bekannt, ob die Spinne monogam oder polygam ist.

Während sich das Weibchen in der Mitte des Netzes befindet, produziert es einen Eiersack mit 100 bis 260 Eiern. Sie befestigt die Tasche an der Unterseite der Blätter in der Nähe des Nestes und stirbt danach. Die Eier überleben den Winter und schlüpfen im Frühjahr ohne elterliche Sorge. Die jungen Spinnen zerstreuen sich, wenn sie sich vernetzen können und fruchtbar sind. Sowohl Männer als auch Frauen erreichen innerhalb von 2 bis 5 Wochen das Erwachsenenalter.

Die G. cancriformis baut jeden Abend an einem sicheren Ort ein neues Netz von ca. 30 cm.

Verbreitung und Lebensraum

G. cancriformis ist ziemlich häufig im südlichen Teil der Vereinigten Staaten zu finden (Kalifornien bis um Florida), im Zentral und Südamerika, auf Kuba, Jamaika, das Dominikanische Republik und auf einigen Inseln der Bahamas.

Die Spinnen leben oft auf Sträuchern oder Bäumen in Gärten oder Wäldern, wo sie ihre Netze bilden.

© 2018 Medizinisches Journal