Gebänderte Phiole

Gebänderte Phiole
IUCN-Status:: Nicht bedroht[1] (2013)
Männlich
Männlich
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Arthropoda (Arthropoden)
Klasse::Insecta (Insekten)
Bestellung::Odonata (Libellen)
Unterordnung::Anisoptera (Echte Libellen)
Familie::Libelludae (Weizenbolzen)
Sex::Sympetrum (Heidelibellen)
Nett
Sympetrum pedemontanum
Linnaeus, 1758
Weiblich
Weiblich
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Gebänderte Phiole auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Insekten

Das gebänderte Phiole (Sympetrum pedemontanum) ist klein Darter aus der Familie der Maisbolzen.

Beschreibung

Die Art ist leicht an ihren Flügelmarkierungen zu erkennen: Sowohl beim Weibchen als auch beim Männchen befindet sich in der oberen Hälfte jedes Flügels ein unverkennbares dunkelbraunes Kreuzband. Farbige Männchen haben einen tiefroten Bauch und rot Pterostigmen. Junge Männer und Frauen haben einen gelben Bauch, später braun, mit auffälligen cremefarbenen Pterostigmen. Die Beine sind komplett schwarz. Die Körpergröße liegt zwischen 28 und 35 Millimeter;; Die Larve ist 12-15 mm.

Flugzeit

Die Flugperiode dauert von Mitte Juni bis Mitte Oktober, mit einem Höhepunkt von Ende Juli bis Anfang September.

Verhalten und Fortpflanzung

Die gebänderte Libelle hat einen Lebenszyklus von einem Jahr und überwintert wie ein Ei. Die Eier schlüpfen im Frühjahr, danach entwickeln sich die Larven schnell. Das Kriechen tritt von Mitte Juni bis Anfang September auf und erreicht Ende Juli und Anfang August seinen Höhepunkt. Junge Bilder fliegen vom Wasser weg und sind normalerweise in rauen Graslandschaften zu finden, wo sie jagen und die Nacht verbringen. Geschlechtsreife Tiere kehren ins Wasser zurück, Männer früher als Frauen. Die Männchen fliegen auf der Suche nach Weibchen durch die Ufervegetation und setzen sich oft. Sie verhalten sich nicht territorial. Die Eier werden im Flug an Orten mit vielen Wasserpflanzen auf der Wasseroberfläche geebnet. Anfänglich wird dies von Frau und Mann zusammen in Tandemposition durchgeführt, aber bald bleibt die Frau einsam.

Lebensraum

Das Lebensraum der gebänderten Libelle besteht aus langsam fließendem und stehendem Wasser, das vollständig in der Sonne liegt und normalerweise eine gut entwickelte, aber offene Vegetation aufweist. Dies können Bäche oder Gräben, Versickerungssümpfe, Pfützen sein. Sickerwasser ist fast immer vorhanden.

Verbreitung und Vorkommen

Die Art ist darauf verbreitet Paläarktisches Gebiet nach Osten nach innen Japan vor dem. Die westliche Grenze des Verbreitungsgebiets verläuft durch die Niederlande, Belgien und Frankreich. Die Art ist in den Niederlanden ziemlich selten, ist aber seit 1999 häufiger geworden. In Overijssel ist dies bereits weit verbreitet.

Verwandte und ähnliche Arten

In Nordwesteuropa gibt es keine anderen Libellen mit einem vergleichbaren Flügelmuster. Abgesehen von den Flügeln ähnelt die Art am ehesten der blutroter Darter, das hat auch schwarze Beine. Im Larvenstadium ist eine Verwechslung mit dem möglich Kempen Darter, die als Larve auch stark entwickelte Stacheln hat.

Bedrohungen und Schutz

Die gebänderte Libelle ist auf der Die Rote Liste der IUCN falls nicht bedroht, Bewertungsjahr 2013.[1] Die Art ist in Die Niederlande und Belgien Eine seltene Art, besonders als Wanderer gesehen, aus dem Osten, wo die Art häufiger vorkommt. Der Holländer Rote Liste 2004 bezeichnete die Art als empfindlich, Aber die gebänderte Libelle ist nicht mehr auf der Liste von 2015.

Externe Links

  • Karten mit Beobachtungen:

Quellenreferenz

Quellen, Notizen und / oder Referenzen

Verweise

Quellen


Siehe die Kategorie Sympetrum pedemontanum von Wikimedia Commons für Mediendateien zu diesem Thema.

© 2018 Medizinisches Journal