Geknotete Mauthörner

Geknotete Mauthörner
IUCN-Status:: Nicht bewertet (2008)
Gibbula magus 01_204_412.jpg
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Mollusca (Mollusken)
Klasse::Gastropoda (Schnecken)
Clade::Vetigastropoda
Super Familie::Trochoidea
Familie::Trochidae
Unterfamilie::Cantharidinae
Sex::Gibbula
Nett
Gibbula Magus
((Linnaeus, 1758)
Originale Kombination
Trochus magus Linnaeus, 1758
Synonyme
  • Gibbula bellinii Coen, 1930
  • Gibbula Forskadauri Nordsieck, 1982
  • Gibbula protumida Locard, 1886
  • Gibbula vulcanica Coen, 1937
  • Trochus bicarinatus J.E., 1834
  • Trochus grayanus Philippi, 1846
  • Trochus tuberculatus da Costa, 1778
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
((und) Weltregister der Meeresarten
Portal  Portalsymbol Biologie

Das knorrige Mauthörner ((Gibbula Magus) ist eine Meeresschneckenart der Familie Trochidae.

Beschreibung

Shell-Funktionen

Die Hülle von Gibbula Magus 6-7 hat oben ziemlich konvexe, geschulterte Kurven. Auf der abgeflachten Oberseite der Spule befinden sich Unebenheiten. Es gibt eine spitze Spitze, einen tiefen, abgerundeten Nabel und die Mundöffnung ist eckig. Die Mundöffnung kann mit einem am Tier befestigten runden hornartigen Deckel verschlossen werden. Die Skulptur der Schalenoberfläche besteht aus feinen Spirallinien und am Rand befindet sich eine ausgeprägte Spiralrippe. Die Farbe der Schale ist gelb-weiß mit hellrosa bis hellbraunen Tönen und einem dunkleren Flammenfleckmuster.

Maße

  • Höhe: 30 mm.
  • Breite: 35 mm.

(normalerweise kleiner)

Lebensraum und Lebensweise

Gibbula Magus lebt auf einer schlammigen Oberfläche Substrat wie Felsen, Felsbrocken und steinige Böden. Die Art lebt unten Niedrigwassermarke bis zu einer Wassertiefe von ca. 70 Metern. Die Tiere ernähren sich Algen und Detritus.

Anbaufläche

Gibbula Magus tritt heute in der Mittelmeer- und in der Atlantischer Ozean. Die Art lebt auf der Englisch Westküste aber nicht in die Nordsee vor dem. In die nördliche Grenze Der Kanal liegt damit Clos de Calais.

Verhindern Sie Fossilien

Gibbula Magus ist da drin Nordseebecken Fossil nur davon bekannt Eemian. Findet das in Die Niederlande und Belgien am Strand gemacht werden mit ziemlicher Sicherheit immer aus dieser Zeit.

Siehe auch

  • Liste der Mollusken
  • Begriffe, die bei der Beschreibung von Muscheln verwendet werden
Quellen, Notizen und / oder Referenzen
  • Bruyne, R.H. das, 2004. Muscheln Feldführer. KNNV Verlag, ISBN 90-5011-140-8, 234 Seiten.
  • Bruyne, R.H. de, Bank, R.A., Adema, J.P.H.M. Perk, F.A., 1994. Niederländische Namensliste der Weichtiere (Mollusca) der Niederlande und Belgiens. Parteiausgabe anlässlich des 60. Jahrestages der Niederländischen Malakologischen Gesellschaft. Backhuys, Leiden. 149 pp. ISBN 90-733-48-33-1
  • Regteren Altena, C.O. van, Bloklander, A. Pouderoyen, L.P. (1965). Die fossilen Muscheln der niederländischen Strände und Gezeiteneinlässe. Dutch Malacological Society, Lisse, 55 S., 22 S. (2. Auflage)
  • Spaink, G., 1958. De Nederlandse Eemlagen, I: Allgemeiner Überblick. Wissenschaftliche Ankündigungen Royal Dutch Natural History Society 29, 44 S.

© 2018 Medizinisches Journal