Gelbbrüstiger Trällerer

Gelbbrüstiger Trällerer
IUCN-Status:: Nicht bedroht[1] (2012)
Gelbbrust-Trällerer (Icteria virens)
Gelbbrust-Trällerer (Icteria virens)
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Chordata (Chorda Tiere)
Klasse::Aves (Vögel)
Bestellung::Passeriformes (Singvögel)
Familie::Icteriidae
Sex::Icteria
Nett
Icteria virens
((Linnaeus, 1758)
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Gelbbrüstiger Trällerer auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Vögel

Das gelbbrüstiger Trällerer ((Icteria virenslisten)) ist ein amerikanischer insektenfressender Vogel, der früher zur Familie von gehörte Amerikanische Sänger ((Parulidae). Es ist die einzige Art in der Gattung Icteria. Es besteht kein Konsens darüber, welcher Familie dieses Geschlecht zugeordnet werden sollte. Im Jahr 2017 wurde die American Ornithologists 'Union zur Unterbringung in der Familie Icteriidae.[2]

Eigenschaften

Mit einer Länge von ungefähr 19 Zentimetern und einer Flügelspannweite von ungefähr 25 Zentimetern ist der Gelbbrust-Waldsänger eine ziemlich große Singvogelart. Das Gefieder ist oben olivgrün bis olivbraun. Der Bauch ist weiß und Brust und Rachen sind gelb. Die dunkelbraunen Augen sind von sichelförmigen weißen Kreisen umgeben. Ein weißer Brauenstreifen läuft bis zur Vorderseite des Kopfes. Es hat einen länglichen weißen Fleck auf der Wange.

  • Gelbbrust-Chat NGM-v31-p305-C_204_412.jpg
  • YellowbreastedChat23_204_412.jpg

Verbreitung und Lebensraum

Der gelbbrüstige Trällerer lebt in Gruppen mit anderen amerikanischen Singvögeln. Das Verbreitungsgebiet während der Brutzeit erstreckt sich von Süden Kanada nach MitteMexiko. Der gelbbrüstige Trällerer kommt in Gebieten mit viel Unterholz entlang von Bächen und in felsigen Schluchten vor, wo er in dichten Dickichten nistet.

Die Art hat drei Unterarten:

  • I. v. Auricollis: Südwesten Kanadas und der Westen Vereinigte Staaten.
  • I. v. Virens: vom Südosten Kanadas und den östlichen Vereinigten Staaten bis zum Nordosten Mexikos.
  • I. v. Tropicalis: nordwestliches Mexiko.

Im Winter ziehen sie nach Mexiko und Zentralamerika.

Status

Im Osten des Vereinigte Staaten Der gelbbrüstige Trällerer ist durch Abholzung und Verstädterung gefährdet. Eine weitere Bedrohung ist die braunköpfiger Cowbird ((Molothrus ater), der als Brutparasit seine Eier in die Nester dieses Vogels legt. Dieser Kuhvogel hat im 20. Jahrhundert erheblich zugenommen. Der gelbbrüstige Trällerer ist jedoch international keine gefährdete Art.[1]

Quellen, Notizen und / oder Referenzen

© 2018 Medizinisches Journal