Gelbe Pharaoameise

Gelbe Pharaoameise
Monomorium pharaonis_204_412.jpg
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Arthropoda (Arthropoden)
Klasse::Insecta (Insekten)
Bestellung::Hymenoptera (Vliesflügel)
Familie::Formicidae (Ameisen)
Unterfamilie::Myrmicinae (Knopfameisen)
Geschlechtergruppe::Solenopsidini
Sex::Monomorium (Pharaoameisen)
Nett
Monomorium pharaonis
(Linnaeus, 1758)
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Gelbe Pharaoameise auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie
Insekten

Das gelbe Pharaoameise (Monomorium pharaonis) ist ein Ameise Das stammt ursprünglich aus den Tropen, hat sich aber durch Handel in weiten Teilen der Welt verbreitet. Gelbe Pharaoameisen sind soziale Insekten, in denen sie leben Zustände Leben. Gelbe Pharaoameisen sind Polygyn Dies bedeutet, dass pro Kolonie mehrere Königinnen (2 bis 400) vorhanden sind. Darüber hinaus gibt es etwa 1000 bis 2500 Arbeiter pro Kolonie. Die Arbeiter sind 2,2 bis 2,6 mm lang, sie sind braun-gelb und haben einen dunklen Bauch. Königinnen werden zwischen 3,5 und 4,8 mm lang, sind bräunlich-gelb und haben einen dunklen Kopf. Die Männchen haben eine dunkelbraune Farbe mit hellgelben Beinen und Antennen. Männer haben auch Flügel. Gelbe Pharaoameisen haben keinen SoldatenKaste und die Puppen sind nackt und weiß. Im Gegensatz zu den meisten Ameisenarten erkennen gelbe Pharaoameisen keine Nestkameraden, sodass Kolonien nahe beieinander leben können, ohne sich gegenseitig anzugreifen.

Die Art ist in die Unterfamilie eingeordnet Knopfameisen (Myrmicinae).[1][2] Der wissenschaftliche Name der Art wurde erstmals 1758 von veröffentlicht Linnaeus.

Belästigung

Belästigung und Kontrolle von Pharaoameisen in Den Haag im Jahr 1973

Weil gelbe Pharaoameisen so klein sind und in großen Kolonien leben, sind sie an einigen Stellen zu einem echten Schädling geworden. Besonders in Krankenhäusern können sie viel Ärger verursachen. Sie klettern in elektronische Geräte und fressen aus offenen Wunden.[Quelle?] Sie verbreiten sich auch Parasiten und Bakterien.[Quelle?] Der einzig wirksame Weg, um diese Schädlinge zu bekämpfen Die Niederlande zu bekämpfen ist mit Gift, wie Ameisenköderboxen. Die regulären Ameisenköderboxen, wie sie beispielsweise in der Apotheke erhältlich sind, sind jedoch bei der Bekämpfung der Pharaoameise nicht wirksam. Daher muss eine spezielle Ameisenköderbox zur Bekämpfung von gelben Pharaoameisen gekauft werden.

Diese sind jedoch seitdem erlaubt 29. September 2007 nicht mehr verkauft, konnte aber noch bis zu einem Jahr nach diesem Datum verwendet werden. Der Inhalt der Kisten enthielt die giftige Substanz Hydramethylnon, aber Ameisen überlebten, indem sie Kolonien aufteilten. Die Nester werden mit Sprühmitteln (wie Solfac) nicht erreicht. Die sehr wählerischen Arbeiter vermeiden auch mit Insektiziden besprühte Oberflächen.

Derzeit gibt es kaum andere Kontrollmethoden für diese Ameisen. Die wenigen vorhandenen Pestizide sind nur für den professionellen Einsatz bestimmt. Im Falle von Belästigungen durch gelbe Pharaoameisen sollte daher immer eine professionelle Schädlingsbekämpfungsfirma hinzugezogen werden. Es ist jedoch am besten, Unannehmlichkeiten zu vermeiden, indem Sie Lebensmittel ordnungsgemäß verschlossen lagern und besonders in der Küche sehr hygienisch arbeiten.

Quellen, Notizen und / oder Referenzen