Gemeiner Geigenstrahl

Gemeiner Geigenstrahl
Gemeiner Geigenstrahl
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Chordata (Chordia-Tiere)
Klasse::Elasmobranchii (Haie und Rochen)
Bestellung::Rajiformes
Familie::Rhinobatidae (Geigenstrahlen)
Sex::Nashörner
Nett
Rhinobatos Rhinobatos
(Linnaeus, 1758)
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Gemeiner Geigenstrahl auf Wikispecies Wikispecies
(und) Weltregister der Meeresarten
Portal  Portalsymbol Biologie

Das gemeinsamer Geigenstrahl (Rhinobatos Rhinobatos) ist ein Fischarten aus der Familie der Geigenstrahlen (Rhinobatidae).[1] Die Art kommt im Osten des Atlantischer Ozean aus dem Süden der Bucht von Biskaya an die Küste von Angola, und in der Mittelmeer-. Der gewöhnliche Geigenstrahl überschreitet selten 1 Meter.

Benennung

Der wissenschaftliche Name der Art wurde, als Raja Rhinobatos, erstmals 1758 gültig veröffentlicht von Linnaeus.[2] Linnaeus selbst war mit einer sehr prägnanten Beschreibung zufrieden und verwies weiter darauf Peter Artedi (1738),[3][4] Pierre Belon (1553),[5] Conrad Gesner (1604),[6] Hippolito Salviani (1558),[7] Francis Willughby (1686)[8] und John Ray (1713).[9] Insgesamt sind vor Linnaeus mehr als 20 Beschreibungen bekannt.[10]

Synonyme

Die folgenden Namen gelten als Synonyme:[11]

  • Raja Rhinobatos Linnaeus, 1758 (basionim)
  • Leiobatus panduratus Rafinesque, 1810
  • Raja columnae Blainville, 1816 ("Raia")
  • Squatinoraja Colonna Nardo, 1824
  • Rhinobatos duhameli Blainville, 1825 ("Rhinobatus")
  • Rhinobatos columnae Bonaparte, 1836 ("Rhinobatus")

Lebensraum

Der gemeine violette Strahl lebt in trübem Wasser auf Schlamm Meeresböden in einer Tiefe von etwa 100 Metern. Der Strahl bewegt sich langsam auf dem Boden und kriecht manchmal auf halber Strecke im Schlamm. Die Art ernährt sich von kleineren Fischen und Wirbellosen Marine Spezies.

Quellen, Notizen und / oder Referenzen

Das Portal zur Identifizierung mariner Arten wurde am 7. August 2013 aufgerufen


  1. (und) Rhinobatos Rhinobatos. FishBase. Ed. Ranier Froese und Daniel Pauly. Version 02 2013. Nr.: FishBase, 2013.
  2. Linnaeus, C. (1758). Systema naturae ed. 10: 232
  3. Artedi, P. (1738). Genera piscium: 70
  4. Artedi, P. (1738). Synonymia piscium Graeca et Latina emendata: 99
  5. Belon, P. (1553). Der Aquatilibus: 78;; falsch zitiert als "Bell. pisc.", unter Bezugnahme auf L'histoire naturelle des éstranges poissons marins (1551)
  6. Gesner, C. (1604). Historiae animalium Liber IV: 903
  7. Salviani, H. (1558). Die historia aquatilium animalium liber primus: 153
  8. Willughby, F. (1686). Die historia piscium libri quatuor: 79
  9. Ray, J. (1713). Synopsis methodica piscium: 28
  10. Sehen CAS - Katalog der Fische, Suche nach Raja Rhinobatos
  11. www.catalogueoflife.org Zugriff am 7. August 2013

© 2018 Medizinisches Journal