Gemeiner Mistkäfer

Gemeiner Mistkäfer
Gemeiner Mistkäfer
Taxonomische Klassifikation
Reich::Animalia (Tiere)
Stamm::Arthropoda (Arthropoden)
Klasse::Insecta (Insekten)
Bestellung::Coleoptera (Käfer)
Familie::Geotrupidae (Echte Mistkäfer)
Sex::Geotrupes
Nett
Geotrupes stercorarius
((Linnaeus, 1758)
Bilder auf Wikimedia Commons Wikimedia Commons
Gemeiner Mistkäfer auf Wikispecies Wikispecies
Portal  Portalsymbol Biologie

Das Mistkäfer, Dornen-Skarabäuskäfer oder Pferdemistkäfer ((Geotrupes stercorarius) ist ein Käfer von der Familie Mistkäfer (Geotrupidae).

Dieser Käfer hat einen sehr konvexen Bauch und ist immer schwarz und glänzend. Typisch sind der kleine Kopf, kurze, aber stark gefederte Antennen und die glänzenden, sehr stacheligen Beine mit klaren Sporen. Die maximale Länge beträgt ca. 25 Millimeter, normalerweise jedoch weniger. Diese Art ist der sehr ähnlich Frühlingsmistkäfer ((Geotrupes vernalis), der jedoch einen etwas breiteren Körper und einen glatteren Elytra hat; Der gemeine Mistkäfer hat tiefere Längsrillen am Elytra.

Der gemeine Mistkäfer lebt in Wäldern, Heuwiesen und Heiden, wo mit seinen kräftigen Beinen aus Misthaufen (Flans) Mistkugeln sowohl für den Eigenverbrauch als auch für die Larven gebildet werden. Im letzteren Fall wird der Mist unterirdisch in einen Tunnel gebracht, der bis zu 60 Zentimeter tief sein kann. Dieser Käfer ist normalerweise nachtaktiv, und ein Paar arbeitet zusammen, um einen Tunnel mit mehreren Kammern zu graben, in den zusätzlich zu einer Gülleversorgung in jeder Kammer ein einziges Ei gelegt wird. Hier die Maden-wie die Larve selbst, die täglich ihr eigenes Mistgewicht frisst. Diese Larve hat eine weiße Farbe, einen orangefarbenen Kopf und eine typische C-Form. Findet gegen Ende des Sommers statt Verpuppung Platz, aber der erwachsene Käfer taucht erst im folgenden Frühjahr auf.

Da der Mist tief in den Boden gebracht und manchmal ein Tunnel gefüllt wird, ist die Rolle des Mistkäfers bei der Fruchtbarkeit des Bodens nicht unerheblich. Es wurde berechnet, dass die Erdbewegung Hunderte von Kilo / Hektar pro Jahr beträgt (Quelle?).

© 2018 Medizinisches Journal