Schloss von Jehay

Schloss von Jehay

Es Schloss von Jehay ist ein Schloss im Amay im Belgien.

Das Schloss besteht aus Mauern von Kalkstein und Braun Sandstein und enthält pfeffertopfförmige Türme. Es wurde in der 11. Jahrhundert, Das Gebäude stammt jedoch größtenteils aus dem 16. Jahrhundert und hat eine Renaissance Aussehen.

Ursprünglich gab es einen keltisch Gebäude, dann eins römisch Lager. Ende des 15. Jahrhunderts wurde Quentin de Towin Herr der Burg. 1483 getötet Willem ich van der Marck Lumey Quentin de Towin. Die Burg wurde zwischen 1483 und 1492 durch die anhaltenden Konflikte zwischen der Familie De Towin und Van der Marck schwer beschädigt.

Jean Holman de Sart, Enkel von Quentin de Towin, und seine Frau Marguerite de La Falloise begannen mit der Renovierung des Schlosses. Durch die Heirat von Jeanne Holman de Sart mit Arnould de Mérode, Lord von Gossencourt (gestorben 1576) im Jahr 1567 gelangten das Schloss und die Domäne in die Hände der Familie die Mérode. Im 16. und 17. Jahrhundert renovierte diese Familie das Schloss in seine heutige Form.

1720 kaufte Lambert van den Steen (1664-1757) das Schloss, die Domäne und den Titel vom Grafen Jean-Charles-Joseph de Mérode. Graf Guy Van den Steen (1905-1999), der letzte Besitzer, war Bildhauer, und als er das Schloss der Provinz vermachte Lüttich Dazu gehörten einige seiner Skulpturen, insbesondere nackte weibliche Frauenfiguren aus Bronze. Es gibt auch Wandteppiche, Möbel, Keramik, Silber-, Karten, Manuskripte und archäologische Funde.

© 2018 Medizinisches Journal