Ameland

Symbol Empfehlungsseite Sehen Ameland (Empfehlungsseite) für andere Bedeutungen von Ameland.
Ameland
Gemeinde in Die Niederlande Flagge der Niederlande
Flagge der Gemeinde Ameland Wappen der Gemeinde Ameland
(Einzelheiten) (Einzelheiten)
Standort der Gemeinde Ameland (Gemeindegrenzen CBS 2016)
Lage
Provinz Friesland Friesland Flagge Friesland
Koordinaten 53 ° 27'0 "N, 5 ° 45'14" E.
Allgemeines
Oberfläche 268,50 km²
- Land 59,11 km²
- Wasser 209,39 km²
Bewohner (1. Januar 2019) 3,673?
(62 Einwohner / km²)
Verwaltungszentrum Ballum
Politik
Bürgermeister (Liste) L.P. Stuhl (VVD)
Sitze
Gemeinderat
Ameland '82
Allgemeines Interesse Ameland
CDA
Arbeiterpartei
VVD

11
3
3
3
1
1
Wirtschaft
Durchschnittlich Einkommen (2012) 31.100 € pro Haushalt
Durchschn. WOZ-Wert (01-01-2019[1]) 247.000 €
Arbeitslosenhilfe (2014) 77 pro 1000 inh.
Andere
Postleitzahl(s) 9160-9164
Vorwahl(s) 0519
CBS-Code 0060
CBS-Distrikt-Layout sehen Bezirke und Nachbarschaften
Webseite www.ameland.nl
Bevölkerungspyramide (2008)
Bevölkerungspyramide der Gemeinde Ameland
Fotos
Luftaufnahme von Ameland von Westen
Luftaufnahme von Ameland von Westen
Portal  Portalsymbol Die Niederlande

Ameland (Soundclip Aussage (die Info /. Erläuterung)) (Standard Friesisch:: Es ist Amelân) ist die vierte von Westen bewohnte Niederländisch Watteninsel und gehört zur Provinz Friesland. Die gesamte Insel fällt unter eine gleichnamige Gemeinde. Am 1. Januar 2019 hatte die Watteninsel und damit auch die Gemeinde 3.673 Einwohner (Quelle: Statistik Niederlande).

Geographie

Die Watteninseln bilden die Grenze zwischen dem Nordsee und das Wattenmeer Das ist auf der Südseite der Inselreihe. Es liegt westlich von Ameland Borndiep mit auf der anderen Straßenseite Terschelling, und im Osten gibt es an einem klaren Tag nur die nahe gelegene Insel Schiermonnikoog sehen.

Ameland besteht hauptsächlich aus Sanddünen. östlich von Nachbarn Lügen der Oerd, Ein sumpfiges Naturschutzgebiet, in dem viele Vögel leben und in dem Meerwasser über eine Reihe von Kanälen frei ein- und ausströmt. Die Gesamtlänge des Strandes beträgt 27 km und die Gesamtlänge der Radwege beträgt 100 km.

Dünenkomplexe

Die Insel bestand im 17. Jahrhundert aus drei kleineren Inseln (og (h) und), aus denen selbst hauptsächlich bestand Dünenkomplexe mit Begleitung meiden (Heuwiesen) und ein einzelner Feldkomplex:

  • die Dörfer Hollum und Ballum;;
  • die Dörfer Nachbarn und Nes und das Käfigplatz ab 1705;
  • Der Oerd.

Auf der Südseite gab es drei Gräben, die die Insel durchdrangen und die Versorgungswege für den Schiffsverkehr bildeten: den Schuitegat in Hallum, den Ballumersloot in Ballum und den großen Riss in Nes. Die letzten beiden bildeten auch die Trennung zwischen den drei Inseln.

Landnutzung: Grün-, Mieden- und Ackerkomplexe

De Ballumermieden auf der Karte von 1854. In Wirklichkeit waren die Parzellen noch fragmentierter, was aufgrund des Maßstabs nicht kartografisch dargestellt werden konnte.[2]

Hollum, Ballum und Nes (mit der Begleitung Leijen: tiefliegende Länder[3]) hatten ihre eigenen Marktverband, das verwaltete die gemeinsamen Länder. Um die drei Inseln herum befanden sich die gemeinsamen Brüder (Weiden im Freien: die gemeinsame Wiese), wo das Vieh von Mai bis September weidete - oft von einem Hirten - und das bei Flut wurde durch gedüngt Schlamm. Das äußere Dünengebiet wurde von Deichen aus Grasnarbe und Seetang gebildet (etwas ähnlich dem tuunwallen auf Texel) vom inneren Dünengebiet getrennt, um das Vieh fernzuhalten. Diese Deiche waren innen abfallend und außen steil, um das Vieh fernzuhalten und als primitive Seesperre auf der Südseite der Insel sowie als Schutz gegen die Nordseite zu dienen. Sand abstauben. Von September bis Dezember war das Vieh in den inneren Dünen wie auf anderen Inseln verbreitet meiden und Ackerland: der sogenannte freie Durchgang (vergleichbar mit dem oerol auf Terschelling und Wiese überall Texel). Nur die Dorfgebiete selbst waren durch Zäune vor Vieh geschützt. Ab Dezember ging es in den Stall. Da die Insel regelmäßig Überschwemmungen ausgesetzt war, wurden die Grasdeiche häufig entfernt Strudel stand auf. Der Grasdeich zwischen Nes und Buren wurde im 17. Jahrhundert entfernt, so dass damals nur noch die Hollumer und Ballumermid umzingelt waren. Die Leute bei den Kooiplaats hatten keinen Deich. Es gab kaum Ackerland auf der Insel. Nur nördlich von Hallum bei De Blieke war eine Art Escomplex, obwohl sowohl Hollum als auch Ballum Es-Dörfer genannt werden. Im Laufe der Zeit wurden auch Felder aus den Mieden- oder Dünengebieten abgezogen. Diese wurden Omlanden genannt und bestanden aus Hemis (Paketen). Es wurden hauptsächlich Kartoffeln, Roggen und Hülsenfrüchte angebaut.[2]

1770 wurden die Mieden van Ballum privat in 3 geteilt Eggen[4], aufgeteilt über 8 Hauptteile, was wieder in 24 hintere Teile wurden geteilt, so dass insgesamt 576 acht Teile entstanden, die jeweils das Recht gaben, 1 Kuh zu weiden. Die Rückenteile selbst bestanden aus 3 pensieren (Token-Verleih). Jede Farm hatte zum Zeitpunkt der Teilung eine Rente in jedem Hauptteil und somit in jeder Egge die gleiche Menge Land und die gleiche Menge Land in der Trauer, der Miede und dem Ackerkomplex.[5] 1840 wurden die Mieden van Hollum ungefähr gleich auf 6 Eggen aufgeteilt, die jeweils aus 6 bestanden drehen. Eine solche Verteilung ist in Nes nicht bekannt. Mit diesen Abteilungen wurde eine sehr große Anzahl sehr kleiner, unregelmäßiger und schlecht zugänglicher Grundstücke geschaffen. Bei der Vererbung wurden die hinteren Teile weiter in 15 neue Teile aufgeteilt. Im Laufe der Zeit kam es zu einer so großen Bodenfragmentierung. Benutzer, die mehr Vieh als Land hatten, konnten das Durchweiden kompensieren Geld weiden lassen. Unbenutzte Stücke wurden auch an andere Dörfer vermietet.[6] Die meisten Bauern hatten wenig Land: 1885 durchschnittlich weniger als 5 Hektar Heu und Ackerland. Aufgrund dieser Tatsache hatten viele Einwohner Nebentätigkeiten in der Seefahrt, wie in der Händler, das Hering- und Walfang.[2]

Landgewinnung

Im Laufe der Zeit wurden immer mehr Maßnahmen ergriffen, um der Bedrohung durch See- und Sandverwehungen entgegenzuwirken. Ab dem Beginn des 19. Jahrhunderts, um die ständigen Sandverwehungen zu bekämpfen, die dazu führten, dass mehrere Dörfer verschwanden. Strandgras gepflanzt. Eine Schwachstelle bildete den engsten Teil der Insel: zwischen Ballum und Nes. 1785 musste der Deich am Ballumermieden stärker ins Landesinnere verlegt werden, da die Südküste zunehmend vom Slenk betroffen war. 1808 wurde ein erster Versuch unternommen, eine Drift Deich indem er den Spalt von einer Privatperson aus Nes legte, aber er brach im selben Jahr durch. Ein zweiter Versuch von Rijkswaterstaat im Jahre 1828 etwas weiter nördlich mit Hilfe von Reitbildschirme hielt länger. 1843 begannen die Arbeiten zum Bau von Steinbankarbeiten westlich und östlich des Treibsanddeichs. 1844 brach jedoch der treibende Sanddeich selbst wieder durch, wurde jedoch wieder geschlossen, und nachdem der Deich zwischen 1846 und 1851 durch Molling (Nivellieren von Sand mit einem Maulwurfbrett) zu einem Fließdamm verstärkt worden war, blieb dieser Môchdijk (oder Moldijk) intakt.[7] 1890 wurde der Zwanewaterstuifdijk in Strandnähe errichtet, mit dem der Hagedoornveld zwischen Môchdijk und Zwanewaterstuifdijk deichte und das Gebiet zwischen Ballum und Nes dauerhaft aus dem Meer zurückgezogen wurde. Der 3,6 Kilometer lange Kooioerdstuifdijk wurde 1893 zwischen Nes und dem Oerd gebaut, was die Insel Ameland zu einer Tatsache macht. Ab 1895 veränderte sich das Erscheinungsbild der Insel aufgrund der Bepflanzung von Waldgebieten in der Nähe von Nes weiter.

1896 ordnete das Imperium an, dass die Missstände von Hallum und Ballum wie die Mieden ebenfalls geteilt werden sollten.[8] 1901 wurden diese dann unterteilt, gefolgt von denen in Nes.

Landkonsolidierung

Die enorme Anzahl fragmentierter Grundstücke wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts als nicht nachhaltig angesehen. Diese konnten nicht mehr richtig bearbeitet werden. Auch weil man keine Wege oder Straßen hatte und deshalb immer das Land eines anderen durchqueren musste, um zu seinem Grundstück zu gelangen. In Ballum war die Anzahl der Pakete auf 3.659 gestiegen, mit einer durchschnittlichen Fläche von 520 Quadratmetern, verteilt auf 119 Eigentümer. Auf Initiative der Nederlandsche Heide Maatschappij wurde daher der erste im Jahr 1915 Landkonsolidierung der Niederlande im Ballumer Mieden (ca. 190 Hektar). Anschließend wurden Wege und Straßen gebaut und eine bessere Entwässerung bereitgestellt. Die 3.659 Parzellen wurden auf 219 mit einer durchschnittlichen Fläche von etwa 7 Hektar reduziert. Nach der Einführung des Umtauschgesetzes im Jahr 1924 waren die Hallumer Mieden 1927 auch Umtauschlose.[9][8] Burens Ländereien wurden später im Jahr 1929 geteilt. Das unbewachsene Gebiet östlich der Kooiplaats blieb ungeteilt. Die Firma zur Verwertung von Immobilien wurde hier 1921 auf Oosteinde, Oerd und Neerlands (ch) Reid gegründet, die seitdem junge Rinder und Schafe weiden lässt.[2]

Deich

1896 wurde in Hollum und Ballum die Wasserbehörde De Griën gegründet, die den Bau eines vollwertigen Seedeichs um die Insel befürwortete. Da Nes und Buren nicht gemeinsam investieren wollten, wurde zwischen 1913 und 1915 nur um diese Dörfer ein Deich von 8,7 km Länge gebaut, wobei sich der Deich nordöstlich von Ballum krümmte. 1926 gründeten die Frieslandstaaten die Wasserbehörde Nes-Buren, um dort auch einen Deich zu bauen. 1929 wurde dieser 8 Kilometer lange Deich zwischen dem Deich von De Griën und den Dünen der Kooi-Dünen gebaut. Die ehemaligen Grasdeiche verloren ihre Funktion mit den Deichen und der Landkonsolidierung und wurden in großem Umfang abgerissen. Zwischen dem Pier und dem Dorf Nes befindet sich jedoch ein weiterer Deich.[2]

Topographie

  • Ameland vom Weltraum aus gesehen

  • Topografische Karte von Ameland

  • Karte von Ameland von 1731 mit den drei Inseln (Pieter de la Rive, zwei Kartenblätter aus dem Atlas Hattinga III)

  • Ameland im Jahr 1854, nach dem Bau der treibenden Sanddeiche

  • Ameland im Jahr 1907, kurz vor der Konsolidierung

Dörfer

Bevölkerungsentwicklung von Ameland 1800–2018

Es gibt vier Dörfer auf der Insel: Hollum, Ballum, Nes und Nachbarn. Hinzu kommen die Weiler Käfigplatz und Ballumerbocht.

Früher gab es andere Dörfer und Weiler:

  • Ornamental (Westseite): Während der Stürme "ertrunken" und schließlich nach einer Überschwemmung um 1730 aufgegeben[10]
  • De Blieke (Blieck, Nordseite von Hollum, in der Nähe des Leuchtturms), ein bewölkter Weiler
  • Koudenburg (in der Nähe von Ballum, neben der Jan Roepesheide), Weiler in Dokumenten aus dem 14. Jahrhundert erwähnt[11]
  • Der Oerd (Nord; Ostseite), irgendwann nach 1584 verschlungen.
  • Swartwoude (Op Swarden Wolden; Nord- oder Ostseite), erwähnt in der Amelander Monster List von 1558[12]

Diese verschwundenen Dörfer und Weiler sind über einen Wanderweg über die Insel erreichbar.[13]

Hollum ist das Dorf mit dem ältesten Haus in Ameland, das aus dem 16. oder frühen 17. Jahrhundert stammt.[14]

Einwohnerzahl pro Wohngebiet:

Wohnort (TASCHE) Einwohner 2019[fünfzehn]
Ballum 445
Nachbarn 735
Hollum 1.250
Nes 1,235

CBS Kennzahlen für Stadtteile und Stadtteile 2019, Statistik Niederlande, Voorburg / Heerlen[fünfzehn]

Benachbarte Gemeinden

   Benachbarte Gemeinden
     
 Terschelling  Brosen Windrose nl.svg  Schiermonnikoog
 Waadhoeke   Noardeast-Fryslân 

Geschichte

Kapitänshaus auf Ameland

Geologisch gesehen ist Ameland ziemlich jung Watteninsel. Die gesamte Wattenregion war in den letzten 7.000 Jahren immer dynamisch. Die Gezeitenkanäle haben sich regelmäßig verschoben, die Grenzen des Watten- und Salzwiesengebiets und die Standorte der Watteninseln haben sich ebenfalls regelmäßig verschoben. Der flache Untergrund von Ameland besteht größtenteils aus einem sandigen Strandkamm, auf der Nordseeseite der Insel gebildet. An dieser Küste sein Dünen davon gesprengt Strand, auf der Südseite Salzwiesen gebildet.

Die erste bekannte Erwähnung von Ameland stammt aus einer Spende von Reginmunt an die Abtei von Fulda vom anfang des 9. Jahrhundert[16]. Reginmunt ist ein Nachkomme der Adelsfamilie der Regime. Die Insel wurde darin als "Insula que dictur Ambla" (die Insel Ambla genannt) bezeichnet. Es ist unklar, wann die ersten Menschen in Ameland ankamen, aber die Insel muss zumindest ab dem Jahr 850 bewohnt worden. Im fiktiv Die Schriften der Camminghas wurden 866 in das Kloster in Foswerd aufgenommen Ballum gegründet haben[17], Dies wurde jedoch von den Camminghas behauptet, um Rechte an Ameland geltend zu machen. 1287 wurde Ameland von der übernommen St. Lucia Flut betroffen.

Freier Ruhm

Die isolierte Lage von Ameland bedeutete, dass es im späteren Mittelalter leicht eingenommen werden konnte, als die niederländischen Grafen Friesland erobern wollten. 1398 verpachtete der niederländische Graf es Albrecht Ameland und Het Bildt Auf Arend van Egmond, Herr der IJsselstein. Im Jahr 1445 bestätigte Hartwerds Aussage, dass Ameland keine Verbindungen zu Ferwerderadeel oder dem Rest von Friesland hatte. Die Egmonts blieben bis 1670 Feudalherr von Ameland. Die eigentliche Macht lag jedoch in den Händen der Camminghas.[18] Eine Klage, die die Egmonts gegen die Camminghas erhoben, kam zu nichts; Es wurde keine Entscheidung getroffen.[19]

Der älteste bekannte Herr von Ameland war Rienck Donia. Seine Nachkommen nahmen die Namen Donia van Jelmera an. Ab 1424 Ritske Jelmera Cammingha als Vertreter der Menschen in Ameland. Er proklamierte sich selbst zum Herrn von Ameland, der als solcher ein "Freier" war Ruhm'gebildet und schloss 1429 eine Vereinbarung mit dem Grafen von Holland.[20] Die Camminghas hielten einen ziemlich bemerkenswert feudal Gedankengang und führte außergewöhnliche Gesetze und Strafen ein. Es gab daher keine wirkliche Freiheit für die Bevölkerung. Zum Beispiel mussten Katzenbesitzer ihrem Haustier die Ohren abschneiden, damit diese Katzen, wie behauptet, nicht in Kaninchenhöhlen eindringen konnten.[21] Von beschuldigten Dieben wurde auch erwartet, dass sie sich mit eigenen Händen das Ohr abschneiden.[Quelle?]

Bei der Schaffung der Burgunder Kreits 1512 war Ameland nicht Teil davon; es blieb bei der Westfälische Kreits. Es war jedoch nicht Teil von Friesland oder Holland, sondern ein unabhängiger Teil des Imperiums. Beide in der Achtzigjähriger Krieg als die Erster englisch-niederländischer Krieg (1652-1654) blieb es neutral.[22]

Obwohl Holland, Friesland und der Kaiser davon Heiliges Römisches Reich Umstritten über diesen quasi unabhängigen Status blieb die Insel eine freie Herrschaft, bis 1680 der Ameland-Zweig der Familie Cammingha ausstarb. Die Insel kam zur Familie thoe Schwartzenberg und Hohenlansberg wer verkaufte es im Jahr 1704 Henriëtte Amalia aus Anhalt-Dessau, durch wen es zum Oranje-Nassaus kam.

Französische Ära und Königreich der Niederlande

1795 verlor Ameland seine Unabhängigkeit. Die Rechte der Manie wurden abgeschafft. Die Vertreter der Provinz Friesland betrachteten Ameland als erobertes Gebiet und übernahmen die Verwaltung. Sie stießen jedoch auf großen Widerstand und die Verwaltung wurde eifersüchtig versteckt. Erst 1801 wurde Ameland Teil der Batavische Republik und es wurde bei ihm untergebracht Friesland Department.[23]

Nach dem Französische Zeit und das Fundament davon Vereinigtes Königreich der Niederlande 1815 wurde die Insel Teil der Provinz Friesland, und die Landrechte wurden teilweise wiederhergestellt. Ameland wurde eins grietenij, der friesische Vorgänger der Gemeinde Friesland und mit der Einführung des Stadtrecht Die Grietenijen wurden zu Gemeinden. Die Könige und Königinnen der Niederlande behalten noch heute den Titel freier Herr von Ameland.

Damm

Von 1871 bis 1872 war die wantij das Mutter Holwerd-Ameland zwischen Ameland und dem Festland von einer Firma gebaut, um Land von den friesischen Inseln zurückzugewinnen. Sie wollten durch Verschlammung landwirtschaftliche Flächen schaffen. Die Provinz Friesland und das niederländische Reich zahlten jeweils 200.000 Gulden. Es war kein Erfolg: Der Damm erwies sich als nicht sturmresistent und nach schweren Stürmen im Winter 1882 wurde beschlossen, die Reparaturarbeiten einzustellen. Der Damm ist bei Ebbe noch teilweise sichtbar, so dass Wattenrundgänge dieses Stück Geschichte nutzen können. Der Fährdamm bei Holwerd ist der Beginn dieses Dammes.

Zweiter Weltkrieg

1940 wurden deutsche Truppen nach Ameland gebracht. Innerhalb weniger Stunden stand Ameland unter der Kontrolle der deutschen Armee. Da Ameland für die Alliierten wenig strategischen Wert hatte, wurde Ameland nie angegriffen. Die deutschen Truppen kapitulierten erst am 3. Juni 1945, fast einen Monat nach der Kapitulation des nationalsozialistischen Deutschlands. Auf Ameland gibt es mehrere Bunker bei der Wehrmacht gebaut, die Teil der waren Atlantikwand. Die Bunker südwestlich von Hollum dienten als Küstenschutz für deren Verteidigung Borndiep. Im November 2010 wurden Ausgrabungen durchgeführt, um festzustellen, ob die Bunker als Museum fungieren können. Nach diesen Ausgrabungen wurden die Bunker wieder weitgehend begraben.

Windhoos

Am 11. August 1972 wurde der Duinoord-Campingplatz nördlich von Nes von einem getroffen Wirbelwind. Das Chaos war enorm. Zwei Menschen wurden getötet und 400 verletzt.[24]

Wirtschaft

Energieversorgung

Im Oktober 2013 erhielt Ameland einen Subvention des Wattenfonds für den Bau eines Solarparks mit 23.000 Paneelen mit einer Gesamtkapazität von 6 Megawatt (MW).[25] Der Solarpark wird mindestens 20% des Stromverbrauchs der Insel decken. Der Park mit einer Größe von ca. 10 Hektar liegt darauf Ameland Flughafen. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 6,9 Millionen Euro.

Die Amelander Energie Coöperatie U.A. (AEC) ist ein Unternehmen, das mit dem Ziel gegründet wurde, Energieverbraucher mit nachhaltig erzeugtem Strom und CO zu versorgen.2 kompensiertes Gas bereitstellen[26].

Verkehr und Transport

Versand

Hafen

In Nes, auf der Südseite von Ameland, finden Sie den Fähranleger und den Yachthafen der Insel. Der Yachthafen ist einer der siebzehn Wattenhäfen und wird von Stichting Jachthaven het Leyegat verwaltet. Der Hafen ist vom 1. April bis 1. November geöffnet. Bei Ebbe ist der Hafen aufgrund der geringen Tiefe von 0,60 bis 0,80 m am Hafeneingang nur für kleine Schiffe zugänglich. Der Eingangsweg durch das Reegeul ist gerade und markiert. Die Hafeneinfahrt befindet sich auf der Ostseite des Fähranlegers. Ab Reegeul müssen Abfahrt und Ankunft von Fähren und Ausflugsbooten berücksichtigt werden. Das Trocknen kann an verschiedenen Orten erfolgen, beispielsweise östlich des Yachthafens. Der Hafen verfügt über schwimmende Stege mit Strom, ein Hafenbüro mit Wetter- und Gezeiteninformationen sowie sanitäre Einrichtungen.

Fähre

Versandunternehmen Wagenborg unterhält eine Fähre zwischen Nes und Holwerd.

Bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde Olivier von den Amelander-Skippern eingesetzt van der Geest unterhielt jahrzehntelang einen regelmäßigen Fährdienst Schwarzer Hahn und Ballumerbocht in Ameland. In den Jahrhunderten zuvor wurde Zwarte Haan von Skippern sowohl nach Ameland als auch nach Terschelling gesegelt. Nach dem Bau der Afsluitdijk 1932 änderten sich die Strömungen im Wattenmeer allmählich und die Schifffahrtskanäle verschlammten sich schließlich so stark, dass es zunehmend schwieriger wurde, den Fährdienst von Zwarte Haan nach Ameland weiter zu betreiben. In dem Zweiter Weltkrieg war der Pier von den Deutschen Holwerd gebaut für die Fähre nach Ameland.[27] Nach dem Krieg wurde der Passagierservice von Holwerd aus betrieben und der Fährdienst kam an Nes. Olivier van der Geest lief 1948 ihren letzten Fahrplan von Zwarte Haan. Im Jahr 2004 gab es einen Plan zur Wiederherstellung des touristischen Fährdienstes, und obwohl der Plan mehrfach erwähnt wurde, ist (noch) nichts daraus geworden.

Rettungsdienst

Pferdegrab Ameland in den Dünen südlich von Hollum

Die Rettungsstation der KNRM hat seine eigenen Einrichtungen in der Ballumerbocht am Flussdamm, ca. 4 Kilometer westlich des Fährdamms. Bis 1988 war das Rettungsboot ein MotorSchaluppe, die am Strand von einem Bootswagen gestartet wurde. Ab 1988 gab es ein motorisches Rettungsboot und der Start des Rettungsboots mit Hilfe von Pferden war eine Touristenattraktion. Ameland war die einzige Rettungsstation in Westeuropa, in der dies bis zum Ende des Motorboots mit Hilfe von Pferden durchgeführt wurde. Am 14. August 1979 ging es schief und die Pferde befanden sich in einer Tiefe zwin gezogen. Sie sind in den Dünen neben dem Übergang begraben, an dem das Rettungsboot über die Düne zum Strand gezogen wurde. Dieses Ereignis wird die Ameland-Katastrophe erwähnt. Obwohl erwogen wurde, die Pferde durch einen wasserdichten Traktor zu ersetzen, wurde beschlossen, neue Pferde auszubilden und die Traktion der Pferde aufrechtzuerhalten. Das alte Rettungsboot ist im Rettungsmuseum "Abraham Fock" ausgestellt, das 2008 restauriert wurde.

Busverkehr

Es gibt 2 Buslinien von der Watteninsel Arriva. Seit dem 1. Januar 2017 darauf fahren elektrische Busse.

Luftverkehr

Die Insel hat eine kleine Flughafen bei Ballum: Ameland Airport Ballum. Es wird hauptsächlich in der Freizeit genutzt, ist aber auch ein Landeplatz für die SAR Rettungshubschrauber aus dem 303 Such- und Rettungsgeschwader auf Leeuwarden Air Base, das bietet Krankenwagen für die Wattenmeerregion.

Governance und Politik

Gemeinderatsmandate

Das Gemeinderat van Ameland besteht aus 11 Sitzen. Nachfolgend finden Sie die Zusammensetzung des Stadtrats seit 2006:

Gemeinderatsmandate
Party 2006 2010 2014 2018
Ameland One - - - 5
Allgemeines Interesse Ameland 2 2 3 2
CDA 2 3 3 1
Arbeiterpartei 2 2 1 1
VVD 1 1 1 1
Ameland '82 4 3 3 1
Gesamt 11 11 11 11

Kultur

Ameland Tracht
Mühle Der Phenix in Nes

Auf Ameland kein Friese, aber Amelands gesprochen, ein gemischter Dialekt, der damit verwandt ist Stadt Friesisch. Im Gegensatz zu allen anderen Watten-Dialekten ist Amelands immer noch sehr wichtig. Die Bewohner heißen Amelander.

Aufgrund seines besonderen Lichts und seiner besonderen Landschaft ist Ameland seit langem ein beliebter Aufenthaltsort für Künstler. Seit 1996 ist die Ameland Kunstmonat organisiert. Überall auf der Insel werden Künstler aus dem In- und Ausland ihre Gemälde, Keramiken, Fotos, Skulpturen und Installationen an 30 Orten ausstellen.

Eine uralte Variation davon Sinterklaas Party wird vor Ort als "Sunneklaas" gefeiert. Diese Tradition für und von Amelandern ist traditionell von viel Mystik umgeben. Von Menschen außerhalb der Insel wird erwartet, dass sie sich nicht einmischen und die Insel vorzugsweise um den 5. Dezember meiden.[28][29][30]

Museen

Es gibt mehrere Museen auf Ameland.[31]

Monumente

In der Gemeinde gibt es eine Reihe von National- und Kriegsdenkmälern, siehe:

  • Liste der Nationaldenkmäler auf Ameland
  • Liste der Kriegsdenkmäler auf Ameland

Kunst im öffentlichen Raum

In der Gemeinde wurden verschiedene Statuen, Skulpturen und Objekte im öffentlichen Raum aufgestellt, siehe:

  • Liste der Statuen in Ameland

Berühmte Menschen

Geboren

Verstorben

  • Henk Geurts (2009), Politiker

Externe Links

Quellen, Notizen und / oder Referenzen
  1. WOZ-Wert zu verzeichnen, höchster Anstieg seit Jahren. CBS (13. September 2019). Zugriff auf 25. Mai 2020.
  2. ein b c d e Heslinga, M.W. et al., Die Niederlande in Karten. Veränderung von Stadt und Land in vier Jahrhunderten Kartographie, "Einer von drei: Die szenische Geschichte von Ameland", pp. 128-129.
  3. LEI II. WNT. Abgerufen 24-4-2020 .. "Die Pl. Leijen ist in Friesl. Der Name für einige ursprünglich tief liegende Länder, insbesondere in Sand- und Torfgebieten (Friesch Wdb.)."
  4. Eggen kommen auch auf Terschelling und auf Ameland nur in Hollum und Ballum vor. Die Bedeutung ist unklar. Gemäß Schönfeld meint Egge "Eckland". Gemäß Slicher von Bath (was es im Vergleich zu den Eggen bei Haarle) ist ein anderes Wort für es oder singen, oder ein Feldkomplex. Der Name kommt nach Naarding auch für Stücke in Drenthe. Hommen untersuchte die Bedeutung der Egge in Twente. Er weist darauf hin, dass sich die Bedeutung im Laufe der Jahrhunderte möglicherweise auch geändert hat und die Bedeutung ungewiss ist. Quelle: Hommen, B.H. ""Eggen und Enden", Vierteljährliche Blätter 1953, p. 55. In der Twenste Taalbank.
  5. M.F. van Oosten, Die Watteninseln. Vlieland, Terschelling, Ameland, Schiermonnikoog p. 31. Wageningen: Stiftung für Bodenkartierung (1986). Konsultiert am 24.04.2020.
  6. Waling Dykstra, Amelander Achtendeelen. Aus Frieslands Volksleben, Vergangenheit und später: Volkstraditionen, Volksmärchen, Volkskonzepte. Teil 2. pp. 270-272 (1896). Konsultiert am 24.04.2020.
  7. André Staal, Der Graben. Stiftung 'De Ouwe Pôlle Ameland' (20-02-2015). Konsultiert am 25.04.2020.
  8. ein b 07. Landwirtschaftsweg Ameland. Konsultiert am 20-4-2020.
  9. Tourismusbüro Ameland, Strumpfzaun. Konsultiert am 24.04.2020.
  10. Der Name dieses Dorfes lebt in der Fähre weiter MS Sier was zusammen mit MS Oerd bietet die Fährverbindung zwischen der Insel und dem Festland.
  11. Henk T Sammlung, WELCHE WADDING VILLAGES DROWN? TEIL 3: AMELAND. DAS WADDEN FÜR DUMMIES (01.10.2019). Konsultiert am 24.04.2020.
  12. Marieke Robijn-Voorn, Amelander archiviert Schätze 10: Amelander gegen Piraten bewaffnet. Der Amelander. Konsultiert am 24.04.2020.
  13. Geografisches Gehen, Sier, De Blieke und Koudenburg. Untergetaucht und im Wasser verschwunden (Oktober 2018). Konsultiert am 24.04.2020.
  14. Obwohl die Jahresanker im aktuellen Zustand das Jahr 1516 erwähnen, wurden in den Inventaren der Fassadenangaben in Hollum zu Beginn des 20. Jahrhunderts nur die Jahre 1651 (1916) und 1561 (1920-25) erfasst. Die Wandanker wurden möglicherweise nach einer Restaurierung gewechselt. Die niederländische Kulturerbeagentur gibt im Baudenkmal 1615 das Baudenkmal an. Sehen https://cultureelerfgoed.nl/monumenten/7659 und https://www.amelanderhistorie.nl/products/oudste-huis-van-ameland/.
  15. ein b Tabelle: Bevölkerung; monatliche Zahlen pro Gemeinde und anderen regionalen Abteilungen, 1. Januar 2019, Statistik Niederlande, Voorburg / Heerlen
  16. Traditionen Fuldenses / Codex Eberhardi
  17. P.N. Noomen, Die Familie Cammingha im Mittelalter - ihre Beziehung zur Stadt Leeuwarden und ihre Position in Oostergo, Seite 11 [1]
  18. Van der Ven, S. 56-57
  19. Van der Ven, S. 61
  20. Van der Ven, S. 58
  21. F. Allan, Die Insel Ameland und ihre Bewohner (Amsterdam, 1857), p. 111 (Statuten, Verordnungen und Kostüme von Ameland, 1622 und 1658).
  22. Van der Ven, S. 67
  23. Van der Ven, p. 74
  24. Zeitung des Nordens, 11. August 1972: Zwei Tote und 400 Verletzte auf dem Duinoord-Campingplatz: Windhoos trifft Ameland: Katastrophe. Abgerufen am 16. Juli 2020.
  25. Ameland Nachrichtenagentur Solarpark Ameland erhält vom Waddenfonds am 29. Oktober 2013, Abgerufen am 2. November 2013
  26. Amelander Energie Coöperatie Zugriff am 26. Februar 2017
  27. Bosman, Jos Das Wattenmeer, ein gigantischer Weltnaturerbepark, auf der Website der Wattenakademie
  28. Ana van Es, Das Heilige Geheimnis von Ameland: Frauenjagd mit Clubs. de Volkskrant (3. Dezember 2011). Zugriff auf 20. September 2014.
  29. Tom Hero, Auf Ameland wollen sie nicht, dass du weißt, dass sie eine seltsame Party haben. Vice Media (6. Dezember 2011). Zugriff auf 20. September 2014.
  30. Der Kabinenmann, De Hokjesman - Die Amelander. VPRO (19. September 2014). Zugriff auf 20. September 2014.
  31. Ameland Museen
  32. Nobels Nostalgisches Museum
Siehe die Kategorie Ameland von Wikimedia Commons für Mediendateien zu diesem Thema.
Flagge von FrieslandOrte in der Gemeinde AmelandFlagge von Ameland

Dörfer:: Ballum · · Nachbarn · · Hollum · · Nes
Nachbarschaften:: Ballumerbocht · · Käfigplatz
Friesland:: Städte und Dörfer      Die Niederlande:: Provinzen · · Gemeinden

Watteninseln
Niederländische Watteninseln::Noorderhaaks · · Texel · · Vlieland · · Terschelling · · Ameland · · Schiermonnikoog · · Rottumerplaat · · Rottumeroog
Sandplatten::Balg Sand · · Die Glühbirnen · · Engelsman Rekord · · Freund · · Das Rif · · Simonszand · · Leiste · · Zuiderduintjes
Ehemalige Inseln::Mönch Schlangenauge (Moenkelangenoe) · · Korrespondent · · Heffesant · · Bosch · · Eierland · · Wieringen
Deutsche Watteninseln::Borkum · · Heizplatte · · Lütje Hörn · · Memmert · · Recht · · Norderney · · Baltrum · · Langeoog · · Spiekeroog · · Wangerooge · · Mellum · · Langlutjen · · Neuwerk · · Scharhörn · · Nigstellungn · · Trischen · · Pellworm · · Amrum · · Föhr · · Sylt · · Gröde · · Habel · · Hooge · · Hamburger Hallig · · Langeness · · Oland · · Norderye · · Nordstrandischmoor · · Süderoog · · Südfall
Keine Watteninsel:Helgoland
Sandplatten::Minsener-Oldoog · · Großer Knechtsand · · Tertius · · Blauort
Ehemalige Inseln::Buise · · Nordstrand · · Strand
Dänische Watteninseln::Rømø · · Fanø · · Mandø · · Langli
Sandplatten::
Ehemalige Inseln::Jordsand
Flagge der NiederlandeGemeinden in der Provinz FrieslandFlagge von Friesland

Achtkarspel · · Ameland · · Dantuma Teil · · Die friesischen Seen · · Harlingen · · Heerenveen · · Leeuwarden · · Noardeast-Fryslân · · Ooststellingwerf · · Opsterland · · Schiermonnikoog · · Smallingerland · · Súdwest-Fryslân · · Terschelling · · Tietjerksteradeel · · Vlieland · · Waadhoeke · · Weststellingwerf
Städte und Dörfer · · Ehemalige Gemeinden · · Die Niederlande:: Provinzen · · Gemeinden

© 2018 Medizinisches Journal