Limbitryl — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Amitriptylin (Amitriptylinhydrochlorid), Chlordiazepoxid

Limbitryl® 25 mg + 10 mg

Die illustrativen Broschüren von Limbitryl sind für die Pakete verfügbar:

Indikationen Warum wird Limbitryl verwendet? Wofür ist es?

Pharmakotherapeutische Gruppe

Limbitryl gehört zur therapeutischen Kategorie der assoziierten Antidepressiva.

Indikationen.

Limbitryl ist indiziert bei der Behandlung aller depressiven Zustände mit ängstlicher Komponente, einschließlich der häufigen "verkleideten" Formen. Die Indikationen von Limbitryl umfassen daher folgende Funktionsstörungen, soweit sie tatsächlich depressiven Ursprungs sind. Psychische Manifestationen des depressiven Syndroms: Dysthymie, Angst, Unruhe, Anspannung, Apathie, Verlust des Interesses. Magen-Darm-Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Atem depressive Herkunft: Anorexie, Globusgefühl Schmerzen, Unterleibsschmerzen, Magenschmerzen, Schmerzen in Präcordialgegend puntorii, pseudo-Angina-pectoris-Erkrankungen, Lufthunger. Depressiv-depressives Syndrom bei Frauen: Lumbalschmerzen, Reizbarkeit, Müdigkeit, Zittern, Erregung. Urogenitale Störungen depressiven Ursprungs. Kopfschmerzen depressiven Ursprungs. Schlafstörungen depressiver Herkunft.

Gegenanzeigen Wenn Limbitryl nicht verwendet werden sollte

Bekannte Überempfindlichkeit gegen das Produkt oder einen der sonstigen Bestandteile. Aufgrund der anticholinergen Wirkung von Amitriptylin ist Limbitryl bei Glaukomen kontraindiziert. Es wird auch bei schweren Leber- oder Nierenschäden kontra, Myasthenia gravis, bei schwerer respiratorischer Insuffizienz, Schlafapnoe-Syndrom in der Zeit des Postinfarkt Erholung, während der Stillzeit, in der Kindheit und im Fall von einzelner bereits bekannten Überempfindlichkeit gegen Amitriptylin und / oder Chlordiazepoxid oder gegen andere Substanzen mit ähnlicher chemischer Struktur.

Besondere Vorsicht ist bei Patienten mit Prostatahypertrophie geboten.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Limbitryl wissen?

Trizyklische Antidepressiva und Neuroleptika sollten mit Vorsicht verabreicht werden, besonders wenn sie älter sind, wenn Verdacht auf Herzinsuffizienz, oder, wenn es Störungen des Rhythmus und die Leitung bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Epilepsie, mit Harnverhalt oder Syndromen der Darmverschluss und in Hyperthyreose. Das Produkt sollte nicht gleichzeitig mit MAO-Hemmern verschrieben werden; Wenn ein Medikament dieses Typs bereits verabreicht wurde, sollte vor Beginn der Behandlung mit Limbitryl eine Pause von 2 Wochen hinzugefügt werden. Bei gleichzeitiger Behandlung mit Schilddrüsenmedikamenten sollten alle Blutdruck- und Rhythmusänderungen sorgfältig überwacht werden (was bei anderen Patienten selten vorkommen kann). Bei gleichzeitiger Anwendung von Anticholinergika oder Sympathomimetika ist eine engmaschige ärztliche Überwachung notwendig, um eine angemessene Dosierung zu erreichen. Patienten, die mit Limbitryl oder einer anderen psychoaktiven Substanz behandelt werden, sollten keine alkoholischen Getränke konsumieren, solange sie unter der Wirkung des Medikaments stehen, da individuelle Reaktionen nicht zu erwarten sind. Obwohl es keine berichteten Fälle von Abhängigkeit nach der Verwendung des Produkts sind, kann es nicht die Anwesenheit von Chlordiazepoxid die Möglichkeit auszuschließen, dass diejenigen, prädisponiert, wenn mit hohen Dosen behandelt und über einen längeren Zeitraum können körperliche und psychische Abhängigkeit präsentieren. Das Suchtrisiko ist bei Patienten mit Drogen- und Alkoholmissbrauch in der Vorgeschichte größer. Sobald sich die körperliche Abhängigkeit entwickelt hat, wird die abrupte Behandlungsdauer von Entzugserscheinungen begleitet sein.

Diese können aus Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, extremer Angst, Anspannung, Unruhe, Verwirrtheit und Reizbarkeit bestehen. In schweren Fällen können folgende Symptome auftreten: Derealisation, Depersonalisation, Hyperakusis, Taubheit und Kribbeln der Extremitäten, Überempfindlichkeit gegen Licht, Lärm und Körperkontakt, Halluzinationen oder epileptische Schocks. Schlaflosigkeit und Rebound-Angst: Ein vorübergehendes Syndrom kann auftreten, wenn die Behandlung unterbrochen wird, wobei die Symptome, die zur Behandlung mit Benzodiazepinen geführt haben, in einer verschlimmerten Form auftreten. Es kann von anderen Reaktionen begleitet werden, einschließlich Stimmungsschwankungen, Angstzuständen, Unruhe oder Schlafstörungen. Es ist wichtig, dass der Patient über die Möglichkeit von Rebound-Phänomenen informiert wird, wodurch die Angst vor solchen Symptomen minimiert wird, wenn sie mit der Limbitryl-Suspension auftreten. Da das Risiko von Entzugssymptomen oder Rebound-Symptomen nach einem abrupten Abbruch der Behandlung größer ist, wird vorgeschlagen, eine allmähliche Verringerung der Dosierung durchzuführen. Benzodiazepine können anterograde Amnesie induzieren. Dies geschieht häufiger mehrere Stunden nach der Einnahme des Medikaments und daher, um das Risiko zu reduzieren, sollte sichergestellt werden, dass Patienten einen ununterbrochenen Schlaf von 7-8 Stunden haben können (siehe Nebenwirkungen).

Wenn Benzodiazepine ist bekannt, dass sie es können Reaktionen wie Unruhe, Erregung, Reizbarkeit, Aggressivität, Wahn, Wut, Alpträume, Halluzinationen, Psychosen, unangemessenes Verhalten. Tritt dies während der Behandlung mit Limbitryl ein, sollte die Anwendung des Arzneimittels abgebrochen werden. Diese Reaktionen sind häufiger bei älteren Menschen. Die Dosierung bei älteren Patienten sollte entsprechend reduziert werden (siehe Dosierung, Art und Zeitraum der Anwendung).

Ebenso wird eine niedrigere Dosis für Patienten mit chronischem Lungenversagen aufgrund des Risikos einer Atemdepression empfohlen.Benzodiazepine ist nicht zur Behandlung von Patienten mit schwerer Leberinsuffizienz angegeben, wie sie Enzephalopathie auslösen können. Bei Patienten mit Leber- und / oder Niereninsuffizienz sollte die Dosierung von Limbitryl entsprechend reduziert werden, um das Auftreten akzentuierter Sekundärreaktionen zu vermeiden.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren

Trizyklische Antidepressiva sollten nicht zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren verwendet werden. Studien zur Depression bei Kindern dieser Altersgruppe haben keine Wirksamkeit für diese Arzneimittelklasse gezeigt.

Studien mit anderen Antidepressiva das Suizidrisiko, Selbstverletzung und Feindseligkeit im Zusammenhang mit solchen Drogen hervorgehoben. Dieses Risiko kann auch bei trizyklischen Antidepressiva auftreten. Darüber hinaus sind trizyklische Antidepressiva in allen Altersgruppen mit einem Risiko für kardiovaskuläre Nebenwirkungen verbunden. Es sollte berücksichtigt werden, dass Langzeitdaten zur Sicherheit bei Kindern und Jugendlichen in Bezug auf Wachstum, Reifung und kognitive und Verhaltensentwicklung nicht verfügbar sind.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Limbitryl verändern?

Gleichzeitige Einnahme von Alkohol sollte vermieden werden. Die beruhigende Wirkung von Limbitryl kann erhöht werden, wenn das Arzneimittel zusammen mit Alkohol eingenommen wird. Dies wirkt sich negativ auf die Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen aus. Wenn im Zusammenhang mit zentral wirkenden Arzneimittel, wie Antipsychotika (Neuroleptika), Hypnotika, Anxiolytika / Sedativa, Antidepressiva, narkotische Analgetika, Antiepileptika, Anästhetika, Antihistaminika und Sedativa, kann Limbitryl die sedierende Wirkung potenzieren. Verbindungen, die bestimmte Leberenzyme hemmen (insbesondere Cytochrom P 450), können die Aktivität von Benzodiazepinen erhöhen. Dies gilt in geringerem Maße auch für Benzodiazepine, die nur durch Konjugation metabolisiert werden. Auf der Basis von experimentellen und klinischen Beobachtungen, Amitriptylin, kann die Wirkung von Antihypertensiva blockierende Wirkung auf dem adrenerge Neuronen, wie Guanethidin, die betanidina und Debrisoquin hemmt.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Limbitryl an eine Frau im gebärfähigen Alter verschrieben wird, müssen sie sich bewusst sein, dass beide beabsichtigen, schwanger zu werden, oder glauben, schwanger zu können, müssen Sie Ihren Arzt in Verbindung, um eine Beendigung der Behandlung zu bewerten. Verabreichen Sie das Präparat im ersten Trimester der Schwangerschaft nicht: in der weiteren Periode soll das Präparat nur im Falle des tatsächlichen Bedürfnisses und unter der direkten Aufsicht des Arztes verabreicht werden. Wenn aus zwingenden medizinischen Gründen wird das Produkt während der späten Phase der Schwangerschaft oder während der Geburt in hohen Dosen verabreicht wird, kann es Auswirkungen auf das Neugeborene, wie Hypothermie, Hypotonie und moderate Atemdepression aufgrund der pharmakologischen Wirkung des Arzneimittels. Auch Kinder von Müttern, die Benzodiazepine chronisch während der späteren Stadien der Schwangerschaft nahm möglicherweise eine körperliche Abhängigkeit entwickelt und kann für die Entwicklung von Entzugserscheinungen in der postnatalen Phase an einem gewissen Risiko.

Spezielle Warnungen

Zu verwenden unter der direkten Aufsicht des Arztes. Die Verbindung mit anderen Psychopharmaka erfordert besondere Vorsicht und Wachsamkeit seitens des Arztes, um unerwartete unerwünschte Wechselwirkungen zu vermeiden. Falls Sie eine Operation benötigen, sollte die Behandlung mit dem Produkt mehrere Tage vorher abgebrochen werden. Bei länger anhaltenden Behandlungen werden häufige Kontrollen der Blutabfälle und der Leberfunktionsstörung empfohlen. Trizyklische Antidepressiva und Neuroleptika können elektroenzephalographische Veränderungen insbesondere bei prädisponierten Patienten verursachen; In seltenen Fällen wurden Krämpfe beobachtet. Ähnlich wie andere Antidepressiva kann Limbitryl bei paranoiden oder prädiktiven Zuständen das Auftreten von Erregungsmanifestationen verursachen. Abhängig von der Verwendung, Dosis und individuelle Empfindlichkeit, Sedierung, Amnesie, Veränderung der Konzentration und Muskelfunktion, die durch die Einnahme von Limbitryl induziert werden kann, als von anderen Drogen des gleichen Typs der Aktion, kann die Fähigkeit zum Fahren oder Bedienen von Maschinen negativ beeinflussen.

Wenn die Dauer des Schlafes nicht ausreichend war, kann die Wahrscheinlichkeit, dass die Vigilanz verändert wird, erhöht werden (siehe Wechselwirkungen).

IDEATION / SUICIDARY VERHALTEN

Selbstmord / Suizidgedanken

Depression ist mit einem erhöhten Risiko für Selbstmordgedanken, Selbstverletzung und Selbstmord (Selbstmord / damit zusammenhängende Ereignisse) verbunden. Dieses Risiko besteht bis zu einer signifikanten Remission. Da während der ersten Behandlungswochen oder bei den unmittelbar folgenden Behandlungen keine Verbesserungen auftreten können, sollten die Patienten sorgfältig überwacht werden, bis eine Besserung eintritt. Nach allgemeiner klinischer Erfahrung kann das Suizidrisiko in den frühen Stadien der Besserung zunehmen.

Andere psychiatrische Erkrankungen, für die Limbitryl verschrieben wird, können ebenfalls mit einem erhöhten Risiko suizidalen Verhaltens einhergehen. Darüber hinaus können diese Zustände mit einer schweren depressiven Störung einhergehen.

Bei Patienten mit schwerer depressiver Störung Behandlung sollte daher die gleichen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten beobachten, wenn Patienten mit anderen psychiatrischen Erkrankungen zu behandeln.

Patienten mit einer Vorgeschichte von suizidalem Verhalten oder Gedanken, oder solche, die einen erheblichen Grad von Suizidgedanken vor Beginn der Behandlung, sind ein größeres Risiko für Suizidgedanken oder Suizidversuche aufweisen und sollen eine sorgfältige Überwachung während der Behandlung erhalten. Eine Meta-Analyse von klinischen Studien mit Antidepressiva im Vergleich zu Placebo bei erwachsenen Patienten mit psychiatrischen Störungen zeigte ein erhöhtes Risiko für suizidales Verhalten im Bereich des Alters ‚unter 25 Jahren mit Antidepressiva im Vergleich zu mit Placebo behandelten Patienten.

Eine medikamentöse Therapie mit Antidepressiva sollte immer mit einer engmaschigen Überwachung von Patienten verbunden sein, insbesondere solchen mit hohem Risiko, insbesondere in der Anfangsphase der Behandlung und nach Dosisänderungen. Patienten (oder Betreuungspersonen) sollten darauf hingewiesen werden, dass sie eine Verschlechterung des klinischen Bildes, das Auftreten von Verhalten oder Selbstmordgedanken oder Verhaltensänderungen unverzüglich überwachen und dem behandelnden Arzt melden müssen.

Dosen und Methode der Verwendung Wie man Limbitryl verwendet: Dosierung

Die Dosierung von Limbitryl 25/10 variiert je nach den Bedürfnissen des Einzelfalls. Diese Dosierung wird vorzugsweise progressiv sein. Die durchschnittliche therapeutische Dosis beträgt 3 Kapseln Limbitryl 25/10 pro Tag. Bei älteren Patienten kann es angebracht sein, die niedrigste Dosierungsform, d.h. Limbitryl 12,5 / 5, zu verabreichen. Dann kann die Dosierung progressiv erhöht werden, bis die optimale Dosis noch gut vertragen wird. Bei der Behandlung von älteren Patienten muss die Dosis sorgfältig durch den Arzt festgelegt werden, der eine mögliche Reduzierung der oben angegebenen Dosierungen bewerten muss. Als eine Benzodiazepin Chlordiazepoxid lange Wirkungsdauer, sollte der Patient regelmäßig die Dosis zu reduzieren, falls erforderlich überprüft werden, oder wie oft Sie Limbitryl Überdosierung zu verhindern, aufgrund der Ansammlung von Benzodiazepinen.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Limbitryl genommen haben

Die Symptome einer Überdosierung sind: Hypotonie, Tachykardie, Arrhythmien, Herzrhythmusstörungen, Herzversagen, Atemdepression, Verwirrtheit, Trübungen, Lethargie, Ataxie, Koma, Mydriasis, Hypotonie, Krampfanfälle, Unruhe.

Es ist ratsam, dass Patienten, die Anzeichen einer Überdosierung zeigen, sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Bei der Behandlung einer Überdosierung von einem Arzneimittel ist zu beachten, dass mehr als eine Substanz eingenommen wurde. Nach Einnahme einer Überdosis von Limbitryl, haben Sie erbrechen auslösen, wenn der Patient bei Bewusstsein oder eine Magenspülung mit dem Luftweg geschützt, wenn der Patient bewusstlos ist verpflichtet ist. Wenn die Entleerung des Magens keinen Vorteil bringt, die Gabe von Aktivkohle und gegebenenfalls sollte ein reversibler Cholinesterase-Inhibitor in Betracht gezogen werden.

Kardiovaskuläre und respiratorische Funktionen sollten auf der Intensivstation sorgfältig überwacht werden. Jegliche Anfälle sollten eher mit Inhalationsanästhetika als mit Barbituraten behandelt werden. Es ist ratsam, dass die Überwachung mindestens 48 Stunden dauert.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Limbitryl?

Während der Behandlung kann einige Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit manifestieren, betäubte Emotionen, verminderte Aufmerksamkeit, Verwirrtheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Muskelschwäche, Ataxie, Doppelsehen oder Anticholinergikum Reaktionen (trockener Mund, Verstopfung, Miktionsstörungen, moderate Tachykardie, Störungen der Akkommodation), die von der verabreichten Dosis abhängen: diese Manifestationen können entweder spontan oder mit Dosisanpassung verschwinden. Andere weniger häufige Störungen umfassen lebhafte Träume, Zittern, Magen-Darm-Störungen und Veränderungen der Libido. Granulozytopenie, Gelbsucht und Leberfunktionsstörung unklarer Ätiologie wurden selten während der Behandlung beobachtet. Es kann auch allergische Hautmanifestationen und Photosensibilisierung geben. Anterograde Amnesie kann unter Verwendung von therapeutischen Dosen von Benzodiazepinen, steigt das Risiko bei höheren Dosen auftreten. Amnesie-Effekte können mit Verhaltensänderungen in Verbindung gebracht werden (siehe Vorsichtsmaßnahmen zur Anwendung). Benzodiazepine können Reaktionen wie Ruhelosigkeit, Agitiertheit, Reizbarkeit, Aggression, Enttäuschung, Wut, Albträume, Halluzinationen, Psychosen, Verhaltensänderungen verursachen, die sehr ernst sein können. Sie sind eher bei älteren Menschen. Die Verwendung von Benzodiazepinen, selbst in therapeutischen Dosen, kann zur Entwicklung einer körperlichen Abhängigkeit führen: die Unterbrechung der Therapie kann Rebound- oder Entzugserscheinungen hervorrufen (siehe Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung). Psychische Abhängigkeit kann auftreten. Auch wenn es nach der Anwendung des Produkts nicht gemeldet wird, sollte der Arzt auf die Möglichkeit des Auftretens von Nebenwirkungen achten, die während der Therapie mit den Komponenten der Kombination, die allein verabreicht wurde, berichtet wurden. Überempfindlichkeitsreaktionen können bei prädisponierten Patienten auftreten.

Selten: Ideation / suizidales Verhalten.

(siehe Abschnitt Besondere Warnhinweise).

Es wird empfohlen, Ihren Arzt oder Apotheker zu konsultieren, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind.

Ablauf und Konservierung

Warnung: Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum.

Andere Informationen

Zusammensetzung

Eine Kapsel enthält:

Wirkstoff Amitriptylinhydrochlorid 28,3 mg entspricht 25 mg Amitriptylin-Base, 10 mg Chlordiazepoxid.

Sonstige Bestandteile: Ethylcellulose, Stärke, Magnesiumstearat, Talk, Lactose.

Packungen

20 Hartkapseln.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Limbitryl sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.