Linksventrikuläre Hypertrophie und Sport

Ursachen

Der Begriff linksventrikuläre Hypertrophie (IVS) beschreibt den Anstieg der Muskelmasse des linken Ventrikels.

linksventrikuläre Hypertrophie

In vielen Fällen entsteht IVS als langfristiger Kompensationsmechanismus, als Reaktion auf eine Überlastung:

  • von Druck (wie es bei Hypertonikern und bei Kraftsportlern wie Gewichtheben der Fall ist)
  • oder Volumen (wie bei Ausdauersportlern wie Radfahrern, Marathonläufern, Schwimmern und Langläufern).

Das Herz in der Tat, ist ein Muskel und kann als solche zu strukturellen Veränderungen (Hypertrophie, Hypotrophie, Verkürzung und Verlängerung seiner Fasern) in Bezug auf die Arbeit und auf biochemische Reize (Hormone wie GH, Katecholamine, Insulin abhängig gemacht werden, und Enzyme, wie Angiotensin II), denen es ausgesetzt ist.

In anderen Fällen wird die linksventrikuläre Hypertrophie durch intrinsische Faktoren wie hypertrophe obstruktive Myokardiopathie verursacht.


Die häufigste Ursache für linksventrikuläre Hypertrophie ist verlängerte arterielle Hypertonie. Wenn die peripheren Widerstände den linken Ventrikel vergrößern, muss er sich mit größerer Intensität zusammenziehen, um sie zu gewinnen, vollständig zu entleeren und das Blut in die Peripherie zu drücken. Dieses Phänomen, das auf lange Sicht, Ursache für Herz-Veränderungen, die, wenn sie mit diesen induzierten koronaren Hypertonie verabreicht, stark erhöht das kardiovaskuläre Risiko (bis es zu verdreifachen verglichen Patienten ohne LVH hypertensiven).


Weitere Ursachen hämodynamischen der linksventrikulären Hypertrophie werden durch die Aortenklappe Stenose (eine Klappe, die den linken Ventrikel von der Aorta trennt, die große Blutgefäß, das sauerstoffreiche Blut zu den verschiedenen Teilen des Körpers trägt) dargestellt und seine Aufstoßen. Die teilweise Blockierung (Stenose) der Aortenklappe oder lunate erfordert eine energischere Kontraktion des linken Ventrikels, die notwendig ist, um den Widerstand zu seiner Entleerung angeboten zu überwinden. Wenn es jedoch zu einer Regurgitation kommt, schließt sich die Aortenklappe nicht richtig und der linke Ventrikel füllt sich mehr als nötig, was mehr Anstrengung erfordert, um Blut in die Peripherie zu pumpen.

Bei Patienten mit vorangegangenem Myokardinfarkt, linksventrikuläre Hypertrophie ist das Ergebnis einer adaptiven Reaktion des Herzens, an Ort und Stelle setzte für die Funktion dieser Bereiche Kontraktions fehlen Muskelkapazität zu kompensieren.

Vom morphologischen Standpunkt aus ist es üblich, die linksventrikuläre Hypertrophie in konzentrisch, exzentrisch und asymmetrisch zu unterscheiden.

  • Die konzentrische Hypertrophie ist die Folge einer verlängerten Druckbelastung, die in der Wanddicke, die Reduktion der ventrikulären Distension Kapazität und die Verringerung des intraventrikulären Durchmesser führt zu einer Erhöhung. Es kann physiologisch sein, in Reaktion auf vorwiegend isometrisches oder pathologisches Krafttraining, beispielsweise aufgrund arterieller Hypertonie.
  • Die exzentrische Hypertrophie ist die Folge einer verlängerten Volumenbelastung, die in der Wandstärke und Durchmesser intraventrikuläre (das Dickenverhältnis / Radius nicht zunimmt, wie im vorherigen Fall, ist aber im normalen Bereich gehalten wird) führt zu einer Erhöhung. Die exzentrische Hypertrophie erkennt nicht-pathologische Ursachen, wie bei der Ausbildung von überwiegend isotonischem Widerstand geschieht, oder pathologischen, zum Beispiel bei Klappeninsuffizienz, Übergewicht und in der Spätphase der hypertensiven Herzkrankheit.
  • Die asymmetrische Hypertrophie ist durch eine asymmetrische Hypertrophie des Septums gekennzeichnet und findet sich aus noch nicht geklärten Gründen bei einem geringen Prozentsatz von hypertensiven Patienten.

Symptome

Für weitere Informationen: Symptome Linksventrikuläre Hypertrophie


Tendenziell entwickelt sich linksventrikuläre Hypertrophie allmählich und ist häufiger bei älteren und hypertensiven Menschen.

Besonders in einem frühen Stadium verursacht es keine besonderen Anzeichen oder Symptome; wenn diese auftreten, können sie Brustschmerzen, Herzkrankheit, Schwindel, Ohnmacht, Kurzatmigkeit und verminderte Widerstandskraft gegen körperliche Anstrengung beinhalten.

Pflege und Therapie

Siehe auch: Medikamente zur Behandlung der ventrikulären Hypertrophie.

So wie geschieht für unsere Muskeln, linksventrikuläre Hypertrophie Phänomene, Hypertonie sekundär zu oder Dauer des Trainings ist, zumindest teilweise reversibel (nicht immer in einer vollständigen Art und Weise, weil die fibrotischen Komponente, die typisch für LVH hypertensive Ursprung zurückzubildet mit Schwierigkeit).

Es ist daher wichtig, dass die medikamentöse Therapie der Hypertonie in einem frühen Alter begonnen wird; besser noch in die präventive eingreifen, die Diät, das Niveau des Stresses kontrollieren, Rauchen abschaffen und das Niveau der körperlichen Tätigkeit erhöhen. wenn auf der einen Seite in der Tat reduziert die Regression der linksventrikulären Hypertrophie das kardiovaskuläre Risiko bei Patienten mit Hypertonie, auf der anderen Seite hält jedoch höher als diejenigen, die, obwohl hoher Blutdruck, hat nie von IVS gelitten. Wir können die Tatsache nicht vernachlässigen, dass LVH-Regression von hypertensiven Herkunft fast nie abgeschlossen ist, gerade wegen der Irreversibilität von fibrotischen Komponente.

In Gegenwart von manifesten Hypertonie, daher wird es mit ausreichenden Ernährungsstrategien (Reduktion des Salzes in der Diät) und pharmakologischen (ACE-Hemmer, Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten, B-Blocker etc.) eingreifen.

Wenn eine linksventrikuläre Hypertrophie durch eine Aortenklappenstenose verursacht wird, kann eine Operation erforderlich sein, um sie zu entfernen und durch eine künstliche, tierische oder menschliche Quelle zu ersetzen. Auch bei Aortenklappeninsuffizienz sollte eine chirurgische Reparatur oder ein Ersatz erwogen werden.

Rolle des Sports

Wie für den Fitness-Sport in Gegenwart von linksventrikulärer Hypertrophie zu üben, sollte zunächst die gutartige Ursprung der Krankheit zu beurteilen, ist es von hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) zu unterscheiden, die bei jungen Sportlern eine der häufigsten Ursachen des plötzlichen Todes ist.

Die Unterscheidung zwischen den beiden Zuständen wird vom Arzt auf der Grundlage verschiedenen Elemente während der Anamnese (Art von Sport, Familiengeschichte der Krankheit) und diagnostischen Tests Beurteilung gesammelt wird.

Nur einige Beispiel zu nennen, kann ein Athlet des Herzens von einem Herzaffektion von hypertropher Kardiomyopathie für die Erhöhung des ventrikulären Hohlraums zu unterscheiden (was normal sein kann oder in Gegenwart von CMI verringert), und durch eine Wandstärke von weniger als 16 mm (kann in Gegenwart von CMI überlegen sein).

Um zu bestätigen, ihre Diagnose kann der Arzt die Aussetzung des Trainings verlangen für ein paar Monate, um den Grad der Reversibilität der linksventrikulären Hypertrophie zu bewerten (wenn der Boden anzeigt, wahrscheinlich CMI ist und umgekehrt).