Listeriose: Welche Lebensmittel sind am stärksten gefährdet?

Listeriose: Welche Lebensmittel sind am stärksten gefährdet? Listeriose ist in den Vereinigten Staaten, in Europa und in Australien zu einem Problem der öffentlichen Gesundheit geworden, da die Zahl der Fälle, die aus dem Verzehr kontaminierter Lebensmittel pflanzlichen und tierischen Ursprungs stammen, zugenommen hat.

Die Kontamination der Produkte kann sowohl von den Rohstoffen als auch von den unkorrekten Verfahren der Herstellung, Handhabung und Konservierung von Lebensmitteln herrühren. Insbesondere kann es in Rohmilch (oder nicht gut pasteurisiert), Weichkäse und Kräuter (z. B. Brie, Blauschimmelkäse und Camembert), Eis, rohes Fleisch oder ungekochte (z. B. Pasteten, Fleisch, Würstchen, Hamburger zu finden und Wurst), roh oder geräucherter Fisch, Gemüse und Fertiggerichte ohne Kochen (Salate bereits gewaschen, vorgeschnittenes Obst, Fleisch Feinkost) gegessen werden.

Listeria kann auch in gefrorenen Lebensmitteln vermehren, so ist es wichtig, eine ausreichende Kühlkette zu halten, wenn verpackte Produkte zu kaufen. Es muss jedoch darauf hin, dass das Auftreten der Krankheit in der Nahrung vorhanden durch individuelle Empfindlichkeit und die Anzahl der Bakterien zum Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme beeinflusst wird.

Ähnliche Bilder