Losaprex — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Losartan (Losartan potassico)

Losaprex 12,5 mg Filmtabletten
Losaprex 50 mg Filmtabletten
Losaprex 100 mg Filmtabletten

Losaprex-Packungsbeilagen sind für die Verpackung erhältlich:

Indikationen Warum wird Losaprex verwendet? Wofür ist es?

Losaprex enthält den Wirkstoff Losartan, der zu einer Gruppe von Arzneimitteln gehört, die als Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten bekannt sind.

Losaprex wirkt, indem es die Blutgefäße erweitert und dadurch den Blutdruck senkt.

Es verlangsamt auch die Abnahme der Nierenfunktion bei Patienten mit hohem Blutdruck und Typ-2-Diabetes.

Losaprex ist angegeben:

  • zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie) bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren
  • zur Behandlung von Nierenerkrankungen bei Patienten mit Bluthochdruck und Typ-2-Diabetes, bei denen Laborwerte vorliegen, die eine Nierenfunktionsstörung aufweisen, Proteinurie ≥ 0,5 g pro Tag (ein Zustand, in dem der Urin vorhanden ist eine Menge von Proteinen über die Norm hinaus)
  • zur Behandlung von chronischer Herzinsuffizienz bei erwachsenen Patienten, wenn eine Therapie mit spezifischen Arzneimitteln (ACE-Hemmer) vom zuständigen Arzt nicht in Betracht gezogen wird
  • Verringerung des Schlaganfallrisikos bei Patienten mit hohem Blutdruck und Verdickung der Wände des linken Ventrikels (linksventrikuläre Hypertrophie).

Gegenanzeigen Wenn Losaprex nicht verwendet werden soll

Nehmen Sie LOSAPREX nicht ein:

  • wenn Sie allergisch gegen Losartan oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie schwanger sind (siehe Abschnitt "Schwangerschaft und Stillzeit").
  • wenn Sie eine schwere Beeinträchtigung der Leberfunktion haben.
  • wenn Sie Diabetes haben oder Ihre Nierenfunktion beeinträchtigt ist und Sie mit einer blutdrucksenkenden Medizin behandelt werden, die Aliskiren enthält.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Losaprex wissen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Losaprex einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Losaprex einnehmen:

  • wenn Sie an einem Angioödem leiden, einer Krankheit, die eine Schwellung des Gesichts, der Lippen, der Kehle und / oder der Zunge verursacht.
  • wenn Sie Erbrechen und / oder Durchfall hatten oder hatten.
  • wenn Sie andere Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die Kalium enthalten oder den Kaliumspiegel erhöhen können (siehe Abschnitt "Andere Arzneimittel und Losaprex"):
    • Diuretika (Arzneimittel, die die Menge an Wasser und Salzersatzstoffe, die über die Nieren eliminiert werden, erhöhen), insbesondere Diuretika, die als kaliumsparende Mittel bezeichnet werden
    • Kaliumpräparate
    • Salzersatzstoffe, die Kalium enthalten.
  • wenn Sie einer salzarmen Diät folgen, die einen großen Verlust an Körperflüssigkeiten und Salz verursacht.
  • wenn Sie an einer Verengung oder Verstopfung von Blutgefäßen leiden, die Blut in die Nieren transportieren (bilaterale Nierenarterienstenose oder Stenose der Arterie der einzigen funktionierenden Niere).
  • wenn Sie sich kürzlich einer Nierentransplantation unterzogen haben.
  • wenn Sie eine eingeschränkte Leberfunktion haben.
  • wenn Sie an einer Herzinsuffizienz leiden, mit oder ohne Beeinträchtigung der Nierenfunktion oder gleichzeitig schweren lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen. Informieren Sie insbesondere Ihren Arzt, wenn Sie auch ein Arzneimittel namens Beta-Blocker verwenden.
  • wenn es eine Verengung der Herzklappen (Stenose der Mitral- oder Aortenklappe) oder eine Pathologie hat, die eine Verdickung des Herzmuskels (hypertrophe Kardiomyopathie) verursacht.
  • wenn Sie eine Erkrankung haben, die durch einen verminderten Blutfluss in den Blutgefäßen des Herzens verursacht wird (kardiovaskuläre ischämische Pathologie) oder wenn Sie eine Erkrankung haben, die durch eine reduzierte Zirkulation von Blut im Gehirn verursacht wird (zerebrovaskuläre Pathologie).
  • wenn Sie ein Syndrom haben, das mit erhöhter Sekretion des Hormons Aldosteron (primärer Hyperaldosteronismus) assoziiert ist.
  • wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck anwenden:
    • einen ACE-Hemmer (zB Enalapril, Lisinopril, Ramipril), besonders wenn Sie an diabetesbedingten Nierenproblemen leiden
    • Aliskiren.

Ihr Arzt kann in regelmäßigen Abständen Ihre Nierenfunktion, Ihren Blutdruck und die Menge an Elektrolyten (z. B. Kalium) in Ihrem Blut überprüfen. Siehe auch die Informationen unter "Losaprex nicht einnehmen".

Kinder

Geben Sie Losaprex nicht an Kinder, die an Nieren- oder Leberproblemen leiden. Gib Losaprex nicht an Kinder unter 6 Jahren.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Losaprex verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich angewendet haben oder andere Arzneimittel anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie die folgenden Arzneimittel anwenden:

  • andere Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks, da sie den Blutdruck weiter senken können, einschließlich:
  • Medikamente gegen Depressionen (trizyklische Antidepressiva).
  • Arzneimittel für schwere Psychiatrische Erkrankungen (Antipsychotika).
  • Baclofen (eine Medizin, um die Muskeln zu entspannen).
  • Amifostin (Arzneimittel zur Verringerung der Nebenwirkungen bestimmter Krebsbehandlungen oder Strahlentherapie).
  • Fluconazol (ein Arzneimittel zur Bekämpfung von Pilzinfektionen).
  • Rifampicin (Antibiotikum).
  • Arzneimittel, die Kalium enthalten oder die den Kaliumspiegel erhöhen können:
  • Lithium (Arzneimittel für affektive Störungen). In diesem Fall wird der Arzt Sie streng kontrollieren.
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, z.B. Acetylsalicylsäure. Wenn die Funktion der Nieren beeinträchtigt ist, kann die gleichzeitige Anwendung dieser Medikamente zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion führen.

Ihr Arzt kann es als notwendig erachten, die Dosis zu ändern und / oder andere Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen:

  • wenn Sie einen ACE-Hemmer oder Aliskiren einnehmen (siehe auch Informationen unter der Überschrift "Losaprex nicht einnehmen" und "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen").

Losaprex mit Essen und Trinken.

Sie können Losaprex mit oder ohne Essen einnehmen.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, oder wenn Sie stillen, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie glauben, schwanger zu sein oder eine Schwangerschaft planen, weil Sie anstelle von Losaprex ein anderes Arzneimittel verschreiben.

Losaprex sollte nicht während des ersten Trimesters der Schwangerschaft eingenommen werden, wenn Ihr Arzt es wichtig, die Therapie mit Losartan hält, und soll nicht in den zweiten und dritten Trimester verwendet werden, da es eine Schädigung des Fötus verursachen kann.

Laktation

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Stillen oder kurz vor dem Stillen stehen. Losaprex sollte während der Stillzeit nicht angewendet werden.

Ihr Arzt kann eine andere Behandlung anstelle von Losaprex verschreiben, insbesondere wenn Ihr Baby ein Neugeborenes oder ein Frühchen ist.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Insbesondere zu Beginn der Behandlung oder wenn die Dosis erhöht ist, kann Losaprex Schwindel oder Schläfrigkeit verursachen.

Fahren Sie keine Fahrzeuge und bedienen Sie keine Maschinen, wenn sie schwindelig oder schläfrig sind. Wenn Sie das Arzneimittel an ein Kind verabreichen, seien Sie vorsichtig, wenn das Kind Fahrrad fährt oder andere Fahrzeuge benutzt.

Losaprex enthält Lactose.

Wenn Ihr Arzt eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern hat, fragen Sie Ihren Arzt vor der Einnahme dieses Medikaments.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Losaprex verwendet: Dosierung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Ihr Arzt wird aufgrund Ihrer Krankheit und anderer Arzneimittel, die Sie einnehmen, über die geeignete Dosis von Losaprex entscheiden. Es ist wichtig, dass Sie Losacrex so lange einnehmen, wie Ihr Arzt es Ihnen mitgeteilt hat, da dies Ihren Blutdruck unter Kontrolle hält.

Nehmen Sie die Tabletten mit einem Glas Wasser ein. Sie können die Tabletten mit oder ohne Nahrung einnehmen. Versuchen Sie, Ihre tägliche Dosis jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen.

Setzen Sie fort, Losaprex zu nehmen, bis Ihr Arzt Ihnen sagt, die Behandlung zu stoppen.

Anwendung bei erwachsenen Patienten

Erwachsene Patienten mit hohem Blutdruck.

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 50 mg Losartan (1 Tablette Losaprex 50 mg) einmal täglich als Einzelgabe.

Die maximale Wirkung bei der Drucksenkung wird 3-6 Wochen nach Behandlungsbeginn erreicht. Falls erforderlich, kann Ihr Arzt Ihre Dosis auf 100 mg Losartan (2 Tabletten Losaprex 50 mg oder 1 Tablette Losaprex 100 mg) einmal täglich morgens erhöhen. Ihr Arzt kann Ihnen auch ein anderes Arzneimittel mit Losaprex verschreiben.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Losaprex zu stark oder zu schwach ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Erwachsene Patienten mit Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und Proteinurie ≥ 0,5 g pro Tag.

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 50 mg Losartan (1 Tablette Losaprex 50 mg) einmal täglich als Einzelgabe.

Die Dosis kann anschließend einmal täglich auf 100 mg Losartan (2 Tabletten Losaprex 50 mg oder 1 Tablette Losaprex 100 mg) erhöht werden, basierend auf dem Ansprechen auf den Therapiedruck.

Losaprex kann zusammen mit anderen Arzneimitteln zur Senkung des Blutdrucks und mit Insulin oder anderen Arzneimitteln, die den Blutzuckerspiegel senken, verabreicht werden.

Erwachsene Patienten mit Herzinsuffizienz

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt einmal täglich 12,5 mg Losartan (1 Tablette Losaprex 12,5 mg) als Einzelgabe.

Ihr Arzt wird Ihre Dosis schrittweise jede Woche erhöhen (dh 12,5 mg pro Tag in der ersten Woche, 25 mg pro Tag in der zweiten Woche, 50 mg pro Tag in der dritten Woche, 100 mg pro Tag in der vierten Woche, 150 mg täglich während der fünften Woche) bis zu 150 mg Erhaltungsdosis von Losartan (zB 3 Tabletten Losaprex 50 mg oder 1 Tablette mit 100 mg Losaprex und 1 Tablette Losaprex 50 mg) einmal täglich in einem einzelne Verwaltung.

Bei der Behandlung von Herzinsuffizienz wird Losartan in der Regel mit einem Diuretikum (Medizin, das die Menge an Flüssigkeit, die durch die Nieren ausgeschieden erhöht) kombiniert und / oder digital (Medizin, die es stärker und effizienter das Herz machen hilft) und / oder beta- Blocker.

Erwachsene Patienten mit hohem Blutdruck und Verdickung der Wände des linken Ventrikels (linksventrikuläre Hypertrophie), um das Risiko eines Schlaganfalls zu reduzieren

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 50 mg Losartan (1 Tablette Losaprex 50 mg) einmal täglich als Einzelgabe. Ihr Arzt kann Ihnen auch ein anderes Arzneimittel mit Losaprex verschreiben oder Ihre Dosis von Losaprex bis zu 100 mg pro Tag als Einzeldosis erhöhen.

Verwendung bei Kindern und Jugendlichen

Kinder unter 6 Jahren.

Losaprex sollte nicht bei Kindern unter 6 Jahren angewendet werden.

Kinder und Jugendliche im Alter von 6 Jahren und 18 Jahren

  • Kinder mit einem Gewicht zwischen 20 und 50 kg: Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 25 mg Losaprex pro Tag in einer einzigen Anwendung. Ihr Arzt kann die Dosis erhöhen, wenn Ihr Blutdruck nicht kontrolliert wird. Für Kinder, die die Tabletten nicht schlucken können, kann eine andere Formulierung dieses Arzneimittels geeigneter sein, fragen Sie Ihren Arzt für weitere Informationen.
  • Kinder und Jugendliche mit einem Körpergewicht über 50 kg: Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 50 mg Losaprex pro Tag in einer einzigen Anwendung. Ihr Arzt kann die Dosis erhöhen, wenn Ihr Blutdruck nicht kontrolliert wird. Für Kinder, die die Tabletten nicht schlucken können, kann eine andere Formulierung dieses Arzneimittels geeigneter sein, fragen Sie Ihren Arzt für weitere Informationen.

Kinder und Jugendliche mit Nieren- oder Leberproblemen.

Losaprex sollte nicht bei Kindern mit eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion angewendet werden.

Verwenden Sie in bestimmten Gruppen von Patienten

Ihr Arzt kann eine niedrigere Dosis von Losaprex bei Patienten mit reduziertem Blutvolumen verschreiben, z. B. bei Behandlung mit hohen Dosen von Diuretika, bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion oder bei Patienten über 75 Jahren.

Losaprex sollte nicht bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung angewendet werden (siehe Abschnitt "Losaprex nicht einnehmen").

Wenn Sie vergessen haben, Losaprex einzunehmen

Wenn Sie versehentlich vergessen haben, Ihre tägliche Dosis einzunehmen, überspringen Sie die vergessene Tablette und nehmen Sie die nächste Tablette zum geplanten Zeitpunkt des folgenden Tages ein.

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Tablette nachzuholen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie aufhören, Losaprex zu verwenden

Hören Sie nicht auf, dieses Medikament zu verwenden, es sei denn, Ihr Arzt sagt Ihnen dies.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Losaprex genommen haben

Im Falle einer versehentlichen Einnahme einer Überdosis Losaprex, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder wenden Sie sich an Ihr nächstgelegenes Krankenhaus.

Symptome aufgrund der Einnahme einer Überdosierung sind niedriger Blutdruck und Veränderungen der Herzfrequenz.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Losaprex?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten.

Beenden Sie die Einnahme von Losaprex und konsultieren Sie sofort Ihren Arzt oder gehen Sie zur nächsten Notaufnahme, wenn Sie Symptome einer schweren allergischen Reaktion haben, wie:

  • Ausschlag auf der Haut
  • Juckreiz
  • Schwellungen des Gesichts, der Lippen, des Mundes oder des Rachens, die Schwierigkeiten beim schlucken oder Atmen verursachen können

Dies ist eine schwerwiegende Nebenwirkung, tritt jedoch selten auf und betrifft bis zu 1 von 1.000 Patienten.

Häufige Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10 Personen betreffen)

  • Schwindel.
  • Schwindel.
  • Senkung des Blutdrucks, besonders wenn Sie schnell aufstehen.
  • Schwäche;
  • Müdigkeit.
  • Blutzuckersenkung (Hypoglykämie).
  • erhöhter Kaliumspiegel im Blut (Hyperkaliämie).
  • Veränderungen der Nierenfunktion einschließlich Nierenversagen.
  • Reduktion der Anzahl der roten Blutkörperchen (Anämie).
  • Anstieg von Harnstoff, Kreatinin und Serumkalium im Blut.

Gelegentliche Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

Seltene Nebenwirkungen (betrifft bis zu 1 von 1.000 Behandelten)

Nebenwirkungen mit unbekannter Häufigkeit (Häufigkeit kann nicht auf der Grundlage der verfügbaren Daten definiert werden)

Nebenwirkungen sind bei Kindern ähnlich wie bei Erwachsenen.

Meldung von unerwünschten Wirkungen.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem unter www.agenziafarmaco.gov.it/it/responsabili melden. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels bereitzustellen.

Ablauf und Konservierung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen das Arzneimittel nicht nach dem Verfallsdatum auf der Verpackung nach EXP angegebenen verwenden. Das Verfallsdatum bis zum letzten Tag des Monats bezieht.

In der Originalverpackung aufbewahren, um vor Licht und Feuchtigkeit zu schützen.

Öffnen Sie die Blisterpackung Warten Sie nicht bis Sie die Tablette nehmen.

Werfen Sie keine Medikamente über Abwasser oder Haushaltsabfall weg. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Andere Informationen

Was enthält Losaprex?

  • Der Wirkstoff ist Losartan potassico. Jede Filmtablette enthält 12,5 mg oder 50 mg oder 100 mg Losartan-Kalium.
  • Die anderen Komponenten sind mikrokristalline Zellulose (E460), Lactose-Monohydrat, vorverkleisterte Maisstärke, Magnesiumstearat (E572), Hyprolose (E463), Hypromellose (E464), Titandioxid (E171), Karnaubawachs (E903), Indigocarmin-Aluminiumlack (E132-only Losaprex 12,5 mg).

Wie Losaprex aussieht und Inhalt der Packung

Losaprex ist in Blisterpackungen verpackt.

Jede Packung mit Losaprex 12,5 mg Filmtabletten enthält: 7, 21 Filmtabletten.

Jede Packung Losaprex 50 mg Filmtabletten enthält: 28 teilbare Filmtabletten.

Jede Packung Losaprex 100 mg Filmtabletten enthält: 28 Filmtabletten.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informieren werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Losaprex sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.