Lyme-Borreliose: Diagnose, Pflege, Prävention

borreliosis

Lyme-Borreliose, die auch als Borreliose genannt, ist eine Erkrankung multisystemic, die die Haut, Gelenke, innere und möglicherweise das Nervensystem Organe betrifft: es ist eine Infektion durch Zecken infiziert durch die Spirochäten Borrelia burgdorferi verbreitet ist.Symptome der Lyme-Borreliose

In der vorhergehenden Diskussion haben wir die Art der Übertragung der Infektion und die erzeugten Symptome analysiert; in diesem Artikel werden wir die Aufmerksamkeit auf die Diagnose, Behandlung und Prävention konzentrieren.

Diagnose

Angesichts der Vielzahl von Anzeichen und Symptome der Lyme-Borreliose kann die Diagnose besonders schwierig sein: so sehr, dass zuverlässige und standardisierte serologische Tests vollständig fehlt, und die Differentialdiagnose ist sehr groß. Tatsächlich sind die immunologischen Tests des Blutes (IFA oder ELISA) für die Differentialdiagnose nicht vollständig zuverlässig.
Es wurde festgestellt, dass die Antwort auf die spezifische IgM kann nicht vor 3-6 Monaten nach dem Ausbruch der Krankheit festgestellt wird, ist die Zeit eindeutig zu lange jeden terapica wirksame Strategie zu übernehmen.
Doch unter den neueren Tests zur Diagnose von Lyme-Borreliose - jedoch teilweise umstritten - es erinnert an der Polymerase-Kettenreaktion, nützlich für die Borrelia kleine Mengen an Nukleinsäure der Spirochäten zu detektieren.
Darüber hinaus sind viele Symptome der Krankheit bei anderen Krankheiten sehr häufig.
Das typische Erythem der Lyme-Borreliose tritt bei ungefähr 75% der betroffenen Patienten auf, so dass dieses Zeichen nicht als ein exklusives Merkmal der Krankheit angesehen werden kann.

In anderen Fällen ist der typische Hautstoß vorhanden, bleibt aber völlig unbemerkt.
Ein weiteres Hindernis für die Diagnose wird durch Zeckenbiss dargestellt wird: in den meisten Fällen, wenn die Marke, an der Haut haften, Stechen Menschen, neigen sie nicht, weil der Biss zu bemerken, fast schmerzlos ist.
Glücklicherweise ist die Prognose für Patienten, bei denen die Lyme-Borreliose erkannt und festgestellt wird, gut, weil sie sofort behandelt wird.

Heilung

Für weitere Informationen: Medikamente gegen Lyme-Borreliose.

Wenn Lyme-Borreliose richtig in kürzester Zeit diagnostiziert wird, ist die Prognose, wie wir gesehen haben, ist ausgezeichnet, und der Patient, in den meisten Fällen wird auf Antibiotika-Behandlung unterzogen, gerichtet gegen fanden die infektiösen Erreger.

Typischerweise wird in den milderen Stadien der Erkrankung, wird der Patient mit Amoxicillin für einen Zeitraum von einer bis drei Wochen reicht behandelt; Im Falle einer Allergie gegen das Medikament wird die Therapie mit Penicillin oder Erythromycin durchgeführt.
Bei Schweregrad (fortgeschrittenes Stadium der Lyme-Borreliose) ist eine Antibiotikatherapie mit Kortikosteroiden assoziiert.
Es sollte jedoch darauf hinweisen, dass bei der gleichzeitigen Anwesenheit von Hautausschlag und Gelenkschmerzen, Antibiotika die Krankheit heilen kann, aber der Schmerz kann mehrere Wochen oder Monate andauern: in ähnlichen Situationen, es ist keine Antibiotika für Perioden empfohlen länger, da sich die Schmerzen bei den meisten betroffenen Patienten allmählich zurückbilden.

Lyme-Borreliose verhindern

Ein sicherer Impfstoff zur Vorbeugung von Lyme-Borreliose wurde noch nicht entwickelt; jedoch ist die Forschung in eingehenden Studien eines experimentellen Impfstoffs Durchführung, um das Potential der Wirtes Immunsystem (Mann) zu stimulieren Antikörper gegen Borrelien zu produzieren.
Derzeit wird angenommen, dass die wirksamste Prävention der Lyme-Borreliose ist die Vermeidung von durch Zecken übertragenen Infektionen (Träger der Krankheit), besondere Aufmerksamkeit während der Ausflüge in die Berge zu bezahlen, sehr Gebiete, die von Zecken befallen. Wenn das Motiv von der Zecke gebissen zu werden, bewusst ist, wird es es mit einer Pinzette vorsichtig zu entfernen, dabei nicht um es zu vernichten. Danach wird empfohlen, den Bereich gründlich zu desinfizieren.
Doch in solchen Situationen ist es empfehlenswert, den Arzt zu konsultieren: ob eine frühzeitige Intervention das Risiko einer Lyme-Borreliose reduziert, oder, im Falle einer Infektion aufgetreten ist, wird der Patient eine bessere Chance auf vollständige Genesung in kürzester Zeit möglich haben.

Vorsichtsmaßnahmen für Wanderer

  • Es empfiehlt sich, helle Kleidung zu tragen, um Zecken besser zu erkennen
  • Verwenden Sie Kleidung mit langen Ärmeln und Hosen
  • Das Schuhwerk sollte hoch und an den Knöcheln geschlossen sein
  • Es ist ratsam, mitten auf den Wegen zu gehen und den Kontakt mit der Vegetation zu vermeiden
  • Bei dem von einem Ausflug zurückkehr müssen wir eine gründliche Inspektion des gesamten Körpers mit Hilfe einer anderen Person führen, für Bereiche schwierig zu navigieren, ohne die Kopfhaut zu vernachlässigen
  • Chemische Mittel auf Permethrin-Basis können verwendet werden, selbst wenn ihre Wirksamkeit gegen Zecken begrenzt ist.