Lymphadenopathie

Vergrößerte Lymphknoten

"Lymphadenopathie" bedeutet das Anschwellen der Lymphknoten; zeigt eine Vergrößerung des gleichen abnormal und unkontrollierten: Lymphadenopathie infolge eine Invasion von fremden Zellen sein könnte, zu einer Veränderung der konstituierenden Zellen oder all'iperproduzione Synthesemechanismen der retikuloendothelialen Zellen.

Physiologische Lymphadenopathie

Die Lymphadenopathie ist jedoch nicht unbedingt eine Alarmglocke: In der Tat, Kinder gibt es oft eine physiologische Erhöhung der Lymphknoten Größe, sowie ein leichten Leiste Lymphadenopathie bei Erwachsenen sollen nicht alarmierend. Dennoch wird der linfoadenopatico Prozess für diejenigen Menschen als normal angesehen, die Handarbeit durchführt: im letzteren Fall wird die geschwollenen Lymphknoten Größe der meiste Zeit, aufgezeichnet in der Leiste und Achselhöhle.
Der physiologische Anstieg des Volumens der Lymphknoten äußert sich im allgemeinen im Säuglingsalter und regrediert langsam und spontan im Erwachsenenalter.

Wo es sich manifestiert

Typischerweise tritt Lymphadenopathie im Nacken, Achselhöhle, Leistengegend, Thorax und in der Nähe der Schlüsselbeine. Wenn eine Lymphknotenschwellung durch Infektion des Lymphkanals verursacht wird, spricht man von lymphangitis (oder Lymphatismus); der Begriff Lymphadenomegalie zeigt stattdessen den Zustand an, in dem die Lymphknoten einen Durchmesser von 2 cm überschreiten (selten gutartiger Verlauf).
Lymphadenopathie kann in einem bestimmten Bereich beschränkt bleiben oder sich in verschiedene Bereiche des Körpers erstrecken.

Pathologische oder benigne Lymphadenopathie?

Wenn die Bedingung nicht mehr als physiologische aber potenzialmentepatologica könnte Lymphadenopathie im Zusammentreffen entstehen: entzündliche Prozesse, Lymphome, viraler oder bakterieller Infektionen, Veränderungen der endokrinen Produktion, Tumoren oder Erkrankungen des Bindegewebes.
Zur Klarstellung: Es gibt eine Grenze zwischen "benigner" (dh physiologischer) Lymphadenopathie und ihrer gefährlichen (pathologischen) Form. Diese Einschränkung wird durch die Symptomatik dargestellt, die das betroffene Subjekt darstellt. Die Lymphadenopathie verursacht keine Schäden, wenn die Bedingung nicht das Fett oder Kapsel nicht eindringen, wenn die miotic Wirkung auf das Keimzentrum lokalisiert bleibt, und wenn die Krankheit mit einer unorganisierten Verteilung von Follikeln im kortikalen Bereich liegt. Gutartige Formen betreffen im Allgemeinen mediastinale Bereiche. Ansonsten nimmt das Lymphadenopathie eine bösartige Konnotation, besonders gefährlich und häufiger bei Patienten, die an AIDS oder immunsuppressiven Erkrankungen im allgemeinen, Sarkoidose (Autoimmunerkrankungen), Tuberkulose und Leukämie leiden. Die Nicht-Hodgkin-Lymphome (z. Mycosis fungoides und Sézary-Syndrom) und Hodgkin-Lymphomen Art werden häufig Bedingungen Lymphadenopathie verwendet.
Das Problem ist der Unterschied zwischen den beiden Formen der Lymphadenopathie (gutartig oder pathologischen): in der Tat, auch eine elektronische Diagnose von Lymphomen, in den meisten Fällen unsichere Ergebnisse, da die analytischen Strukturen gibt, die die Dichte und Zellmorphologie von lymphatischem Interesse hervorheben Sie sind sich sowohl in gutartigen als auch in bösartigen Formen sehr ähnlich.

Einstufung

Die Lymphadenopathien können sich darüber hinaus als Hauptsymptom einer Pathologie manifestieren, oder sie können die Folge sein; Aus diesem Grund sind die neoplastischen Lymphadenopathien klassifiziert in:

  • Primäre maligne neoplastische Lymphadenopathie: typische Manifestation von Hodgkin-und Non-Hodgkin-Lymphomen
  • Secondary neoplastischen Lymphadenopathie: Insbesondere entstehen als Folge von Krebs des Dickdarms, der Bauchspeicheldrüse, Nieren, Harnwege und der Bauchspeicheldrüse.

Ursachen

Der Rahmen ätiopathologische viele Faktoren präsentiert, die zur Bildung von Lymphadenopathie beitragen: wenn die Bedingung umschriebenen präsentiert, so in einem bestimmten Gebiet lokalisieren, in der Regel die Ursache auf eine entzündliche Erkrankung zugeschrieben, ein Trauma oder eine Infektion.

Wenn die Bedingung verallgemeinert (mehr „geschwollen“ Lymphknoten in verschiedenen Bereichen des Körpers beteiligt), könnte die Lymphadenopathie Spion von AIDS, bestimmten metastatischen Karzinomen oder Lymphomen sein entwickelt, oder Infektionen, die zum Beispiel an Tuberkulose, Brucellose, Mononukleose, Toxoplasmose führen.

Diagnose

Die Techniken, die die Lymphadenopathie feststellen können oder nicht, sind:

  • Lymphographie: Technik mit hoher Spezifität und Sensitivität, die in vivo die dimensionalen und strukturellen Veränderungen von Lymphozyten nachweist. Es ist jedoch ungenau aufgrund Untersuchungs Schwierigkeiten (es gibt viele Fälle von falschen Negativ gewesen), da das Ergebnis falsch sein kann: in dieser Hinsicht ist Lymphographie nur als ergänzende Diagnose verwendet wird, nicht bevorzugt.
  • Computertomographie: Diagnosetherapie für Bilder, die Röntgenstrahlen verwenden und 3D-Bilder der analysierten Bereiche liefern.
  • Magnetresonanz: weist Probleme mit geringer Spezifität auf

Es ist daher unbedingt erforderlich, dass der Patient mit einer deutlichen Vergrößerung auf der Ebene der Lymphknoten den Arzt aufsuchen sollte, um festzustellen, ob schwerwiegende Erkrankungen vorliegen. Auch wenn die Lymphadenopathie in vielen Fällen ein Zeichen für harmlose Manifestationen ist, sollte sicherlich nicht unterschätzt werden.