Männlicher Hypogonadismus

Allgemeinheit

Der männliche Hypogonadismus ist der Zustand, bei dem die Gonaden eines Mannes - die Hoden - keine physiologischen Testosteronmengen mehr produzieren.
Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon.
Klinefelter-SyndromDie Anwesenheit von männlichem Hypogonadismus kann auf einem inhärentes Problem in den Hoden abhängen (in diesem Fall einer des primären männlichen Hypogonadismus spricht) oder durch ein Problem bei Achsenebene der Hypothalamus-Hypophysen-Achse, die die Aktivität der Hoden Kontrollen (Secondary männlicher Hypogonadismus) .
Die Symptome des männlichen Hypogonadismus bestehen im wesentlichen in der fehlenden Entwicklung von sekundären Geschlechtsmerkmalen, wobei letzteres vom Testosteron abhängt.
Die Behandlung des männlichen Hypogonadismus hängt davon ab, ob der Hypogonadismus primär oder sekundär ist.

Ein kurzer Überblick über den Hypogonadismus und die Funktion der Gonaden

Hypogonadismus ist der medizinische Begriff, der auf eine mehr oder weniger ausgeprägte Verminderung der funktionellen Aktivität der Gonaden hindeutet.

Hoden bei Männern und Ovarien bei Frauen, die Gonaden sind die Fortpflanzungsorgane, die für die Produktion von Geschlechtszellen oder Gameten und Sexualhormonen verantwortlich sind
Somit beinhaltet eine Reduktion der funktionellen Aktivität der Gonaden eine Abnahme der Sekretion von Sexualhormonen, die für die Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale und die Spieler-Steuervorrichtung.

WIE HALTEN DIE AKTIVITÄTEN DER GONADI AB?

Die Aktivität der Gonaden hängt vom Hypothalamus, einem bestimmten Organ des Gehirns, und von der Hirnanhangdrüse ab, einer Drüse an der Schädelbasis.
In der Tat, durch die sogenannte GnRH-Sekretion stimuliert der Hypothalamus die Hypophyse zu produzieren FSH und LH, zwei Hormone, die unter anderem Rollen, die Aufgabe der Regulierung der Produktion von Sexualhormonen durch die Gonaden haben.

Hypothalamus Hypophyse Gonaden Achse

Was ist männlicher Hypogonadismus?

Männlicher Hypogonadismus ist die Bedingung, dass die Gonaden eines Mannes (die Hoden) nicht mehr ausreichende Mengen an Testosteron produzieren, das wichtigste männliche Sexualhormon.

Rolle der männlichen Sex Hormone

Die männlichen Geschlechtshormone - Testosteron im Kopf - steuern die Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale des Menschen, also das Wachstum des Penis und Hoden, das Aussehen der Scham, Haut Haar und Bart, die Stärkung der Muskelmasse, die Erweiterung der Schultern und Vergrößerung der Prostata.

Arten

Experten unterscheiden zwei Arten von männlichem Hypogonadismus: primären männlichen Hypogonadismus und sekundären (oder zentralen) männlichen Hypogonadismus.

  • Der männliche Hypogonadismus wird primär definiert, wenn er auf einen Defekt oder ein Problem in den Hoden zurückzuführen ist.
    Dies bedeutet, dass die Signale vom Hypothalamus und der Hypophyse korrekt sind; Was nicht richtig funktioniert, sind die Sexualhormone sezernierenden Fortpflanzungsorgane.
  • Der männliche Hypogonadismus wird als sekundär bezeichnet, wenn er auf Defekte des Hypothalamus oder der Hypophyse zurückzuführen ist.
    Dies bedeutet, dass die Hoden gesund sind und richtig funktionieren würden, wenn es kein Upstream-Problem auf der Ebene der Hypothalamusdrüse und der Hypophyse gäbe.

Ursachen

Zu den möglichen Ursachen für primären männlichen Hypogonadismus gehören:

Zu den möglichen Ursachen für sekundären männlichen Hypogonadismus gehören jedoch:

Symptome und Komplikationen

Zu vertiefen: Male Hypogonadism Symptome.


Die Symptome und Zeichen des männlichen Hypogonadismus sind zahlreich und variieren je nach Alter.
Während des fötalen Lebens hängt das Symptombild davon ab, wie stark der Mangel an Testosteron ist. Von den schwersten bis zu den schwersten können die klinischen Manifestationen reichen von: Anwesenheit bei der Geburt von weiblichen Genitalorganen → Anwesenheit bei der Geburt von mehrdeutigen Genitalorganen → Anwesenheit bei der Geburt von unterentwickelten männlichen Geschlechtsorganen.
Im Pubertätsalter ist der männliche Hypogonadismus verantwortlich für:

Im Erwachsenenalter ist Hypogonadismus schließlich der Grund für:

Wann kontaktiere ich den Arzt?

Ein Mann sollte seinen Arzt oder einen Experten für Probleme des männlichen Genitalapparats bei Auftreten eines leichten Symptoms, das auf männlichen Hypogonadismus zurückzuführen ist, kontaktieren.
Eine frühzeitige Diagnose der Erkrankung hat positive Auswirkungen auf die Behandlung.

Diagnose

Für eine korrekte Diagnose des männlichen Hypogonadismus ist es unerlässlich: die objektive Untersuchung, die Anamnese und die Hormondosierung an einer Blutprobe.
Wenn sie eine Hypothalamus- oder Hypophysenerkrankung vermuten, können Ärzte auch die Verwendung eines CT-Scans oder einer Kernspinresonanz (MRT) des Kopfes für unabdingbar halten.

ORMONALE DOSIERUNGSPRÜFUNGEN

Im Allgemeinen umfassen Hormondosierungstests an einer Blutprobe:

Behandlung

Die Behandlung des männlichen Hypogonadismus hängt davon ab, ob der Hypogonadismus primär oder sekundär ist.
Im Falle des primären männlichen Hypogonadismus ist die Planung einer adäquaten Ersatztherapie mit Testosteron (oder TRT) essentiell. TRT besteht im wesentlichen in der exogenen Verabreichung des wichtigsten männlichen Sexualhormons und ist in der Tat eine Hormontherapie.
Im Falle des sekundären männlichen Hypogonadismus ist es jedoch wichtig, zunächst die Störung auf der Ebene der Hypothalamus-Hypophysen-Achse zu heilen oder zumindest zu versuchen, diese zu begrenzen. In diesen Situationen hat die Hormontherapie mit Testosteron ihre Nützlichkeit, aber es ist nicht die erste Behandlungslinie, wie es beim primären männlichen Hypogonadismus der Fall ist.

ERSATZTHERAPIE MIT TESTOSTERON: EINIGE DETAILS

  • exogenes Testosteron kann verabreicht werden: mittels eines Pflasters oder Gels, das auf die Haut (über Transdermal), durch Injektion (auf parenteralem Weg) oder durch Tabletten (oral) aufnehmbar ist.
  • Verlängerte TRT erhöht das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall. In diesem Zusammenhang, im Jahr 2015, die FDA, dh die US-Regierungsbehörde für die Regulierung von Lebensmitteln und pharmazeutischen Produkten, die Pharmaunternehmen, die exogenen Testosteron vermarkten, zu melden, in den Packungsbeilagen (unter der Überschrift unerwünschte Effekte), erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen.
  • Manchmal, zusätzlich zu TRT, konnten Ärzte die exogene Verabreichung von GnRH kombinieren (dh das hypothalamische Hormon, das die Hypophyse stimuliert, FSH und LH zu sezernieren). GnRH ist nützlich bei präpubertären Patienten (um die Pubertät zu fördern) und bei verminderter Spermienproduktion.

Beispiel für die Behandlung von sekundärem männlichen Hypogonadismus

Wenn die Ursache des sekundären männlichen Hypogonadismus ein Tumor des Hypothalamus oder der Hypophyse ist, kann die erwartete Behandlung aus einer Tumorentfernung, einer Strahlentherapie und / oder einer Chemotherapie bestehen.

Prognose

Die Urology Care Foundation - eine amerikanische Stiftung, die sich auf Urologie spezialisiert hat - behauptet, dass Hypogonadismus eine meist chronische Erkrankung ist, die eine lebenslange Behandlung erfordert.
Sie stellen Ausnahmen von dem dar, was gerade in Fällen von sekundärem Hypogonadismus berichtet wurde, deren Ursachen manchmal sogar mit guten Ergebnissen behandelbar sind.