Macht Bier dich fett?

Allgemeinheit

Bier und Übergewicht: Einführung

Bier ist ein alkoholisches Getränk aus fermentiertem Maismalz, das traditionell mit Hopfen aromatisiert wird.

Macht Bier dich fett?

Es gibt viele Arten von Bieren, die sich in Farbe, Geschmack, Alkoholgehalt und Produktionsmethode unterscheiden. Viele Leute fragen, ob Bier dich fett macht. Als "Non-Food", das nur "leere Kalorien" liefert (danach verstehen wir besser, was es bedeutet), sollte die Antwort positiv sein. Tatsächlich gibt es alle Voraussetzungen, um dieses alkoholische Getränk als Mast zu definieren (auch wenn es nicht das einzige ist). Sie teilen zumindest teilweise die gleichen Eigenschaften von Bier wie ein unwiderstehliches Getränk wie Wein (hergestellt aus fermentierten Trauben), Apfelwein (basierend auf fermentierten Äpfeln), Met (hergestellt aus fermentiertem Honig) und so weiter. Sie sind auch mehr mästen super-alkoholische Produkte wie Spirituosen (Grappa, Whisky, Rum, Wodka, Gin, etc.) und Liköre (bittere Kräuter, Fruchtliköre, Spirituosen, etc.).

Lassen Sie uns ins Detail gehen.

Ernährungseigenschaften

Allgemeine Zusammensetzung von Bier

Die wichtigste chemisch-ernährungsphysiologische Eigenschaft von Bier ist, dass es sich um eine Lösung aus Wasser und Ethylalkohol handelt, in der hauptsächlich malz
Dextrine und einige Mineralsalze verdünnt werden.

Da es sich um ein alkoholisches Getränk handelt (die Konzentration in Ethylalkohol oszilliert grob von 3 bis über 10%), hat sein Konsum eine sehr bedeutende psychologische und physiologische Wirkung. In der Tat haben die verschiedenen Konzentrationen von Alkohol im menschlichen Körper messbare Auswirkungen und veränderliche Wesen.

Bier enthält Phenolsäuren, einschließlich 4-Hydroxyphenylessigsäure, Vanillinsäure, Kaffeesäure, Syringinsäure, p-Cumarinsäure, Ferulasäure und synaptische Säure. Versuche auf der Basis der alkalischen Hydrolyse zeigen, dass die meisten Phenolsäuren als gebundene Formen vorliegen; nur ein kleiner Teil von ihnen kann in Form von freien Verbindungen nachgewiesen werden.

Eigenschaften von Hopfen

Hopfen, also auch Bier, enthalten 8-Prenylnaringenin, ein starkes Phytoöstrogen. Sie sind auch vorhanden: Myrcen, Humulen, Xanthohumol, Isoxanthumol, Mircenol, Linalool, Tannine, Harze und Alkohol 2M2B (tert-Amylalkohol).

Eigenschaften von Gerstenmalz

Gerste, in Form von Malz, enthält kondensierte Tannine, Prodelfinidin (Proanthocyanidine) B3, B9 und C2.

Tryptophan, Tyrosol und Phenylethanol sind höhere aromatische Alkohole, die in Bier als Nebenprodukte der alkoholischen Gärung (Kongenere) von Saccharomyces cerevisiae vorkommen.

Ernährungszusammensetzung von Bier

Unten ist eine kleine Tabelle, die die wichtigsten chemischen Eigenschaften eines normalen blonden Bieres zusammenfasst.

ErnährungsfaktorenMenge
Wasser93,5 g
Protein

0,2 g.

Lipide TOT

0,0 g.

Kohlenhydrate

3,5 g

Ethylalkohol.

2,8 g

Lebensmittel Faser

0,0 g.

Energie

34,0 kcal.

Natrium

10,0 mg.

Kalium

35,0 mg.

Eisen

0,0 mg.

Fußball

1,0 mg.

Phosphor

28,0 mg.

Thiamin (Vit B1)

0,0 mg.

Riboflavin (Vit B2)

0,03 mg.

Niacin (Vit PP)

0,90 mg.

Vitamin A (RAE - Retinoläquivalent)

0,0 μg.

Vitamin C (Ascorbinsäure)

1,0 mg.

Vitamin E (Tocopherole)

0,0 mg.

Wirkung auf das Gewicht

Wie viel kostet es dich, Bier zu trinken?

Macht dich Bier fett? Alles deutet auf ja hin, obwohl das wie immer von der Rolle abhängt, die es im Essen spielt.

Grundsätzlich ist Bier ein nutzloses Getränk. Dies bedeutet, dass es einen nicht essentiellen chemisch-nährstoffhaltigen Inhalt hat und nicht einmal für die menschliche Gesundheit nützlich ist. Ganz im Gegenteil; Wie wir später sehen werden, können übermäßige Biermengen zu schweren psychiatrischen und metabolischen Erkrankungen führen. Es ist auch wahr, dass ein oder zwei alkoholische Einheiten helles Bier (330-660 ml) pro Tag im Sicherheitsbereich berücksichtigt werden; Es scheint jedoch, dass statistisch gesehen ein moderater Konsum von Alkohol mit einer guten Lebenserwartung verbunden ist; Aufmerksamkeit, jedoch kann eine statistische Korrelation tausend verschiedene Bedeutungen haben und vom wirklichen Mechanismus des analysierten Prozesses irreführen.

Nachdem wir festgestellt haben, dass Bier kein notwendiges Getränk ist, wollen wir nun zu seiner Rolle bei der Zunahme des Fettgewebes übergehen; ergo, werde Fett. Das im Übermaß genommene Bier (es bedeutet die Überschreitung der empfohlenen Portion oder des Kalorienüberschusses in Bezug auf die normokalorische Energie), kann Sie aufgrund verschiedener Faktoren fett machen:

  1. Umwandlung von Ethylalkohol in Fettsäuren, dann in Triglyceride zur Lagerung in der Leber (siehe auch Diät und Steatosis Hepatica - Fettleber) und im Fettgewebe, mit besonderem Interesse an der viszeralen
  2. Hyperstimulation von Insulin, was zu Hyperinsulinämie führt. Bei moderaten Dosen verursacht Alkoholkonsum mit erhöhtem Insulin einfach eine leichte Reduktion des Blutzuckers. Auf der anderen Seite, wenn die Menge reichlich vorhanden ist und Hyperinsulinämie während der Mahlzeiten auftritt, ist der Ernährungsstoffwechsel beeinträchtigt. Insulin hat eine anabole Funktion, die bei sitzenden Menschen mit schlechter peripherer Muskelkoordination, insbesondere Fettgewebe, wirkt. Dies bedeutet, dass es die Produktion von Fetten zusätzlich zu Alkohol stimuliert, ausgehend von Kohlenhydraten und Aminosäuren, und ihre Lagerung in den Adipozyten begünstigt
  3. Lebensmittelentzug. Ein Bier zu trinken, hat nicht nur eine leichte Aperitif-Funktion; bei Personen mit einer subjektiven Tendenz, mehr als normal zu essen, reduziert das Trinken von Bier die Hemmungsbremse und erhöht die Chancen, unangemessene Essgewohnheiten zu haben.

Kann man das nach dem Bier wieder wettmachen? Die Überschreitung eines Bieres von zu vielen kann (und sollte nicht) durch eine größere physische körperliche Aktivität oder durch die Reduktion von Nahrung in der Nahrung, gewöhnlich ausgeglichen werden. Wenn man bedenkt, dass der Ethylalkohol in Fette umgewandelt wird, würde man meinen, dass es ausreichend ist, einen Teil des Fetts in der Nahrung zu eliminieren. So ist es nicht. Diejenigen des Bieres sind in der Tat leere Kalorien, die nicht dazu beitragen, die Aufnahme von nützlichen Nährstoffen zu erhöhen, im Gegensatz zu Gewürzfetten wie extra natives Olivenöl, reich an Vitaminen, Antioxidantien und Fettsäuren, die gut für die Gesundheit sind. Ein Problem tritt auch in dem Fall auf, in dem es erwünscht ist, die motorische Aktivität zu erhöhen, was an sich auch den Appetit und damit die Tendenz zu einem weiteren Überschreiten erhöhen würde.

Abschließend, wenn Sie ein Bier zu viel in der Diät-Diät "weglaufen" nicht versuchen, ungeschickt durch die Umstrukturierung der Diät zu beheben; die Situation verschlimmern.

Andere Effekte

Psychologische Wirkungen von Bier

Die psychotropen Wirkungen von Bier hängen von der Menge des getrunkenen Getränks, vom prozentualen Alkoholgehalt, von der Zeit, die seit dem Konsum vergangen ist, vom möglichen Konsum von Nahrungsmitteln, Drogen und Drogen ab.

Dieser Artikel konzentriert sich nicht auf die psychotropen Wirkungen von Alkohol, der in Bier enthalten ist, aber wenn wir die Gelegenheit nutzen, korrekte Informationen zu fördern, werden wir unten eine kleine Übersichtstabelle über die Auswirkungen von Alkohol berichten.

BCA - Blutalkoholkonzentration

Effekte.

0,03% -0,12%

allgemeine Verbesserung der Stimmung und mögliche Euphorie, erhöhtes Selbstvertrauen und Geselligkeit, verminderte Angstzustände, Rötung, gerötete Gesichtszüge, beeinträchtigtes Urteilsvermögen und gute Muskelkoordination

0,09% -0,25%

Lethargie, Sedierung, Gleichgewichtsstörungen und verschwommenes Sehen.

0.18% -0.30%

tiefe Verwirrung, Sprachveränderung, Schwanken, Schwindel und erbrechen

0.25% -0.40%

"Benommenheit", Bewusstlosigkeit, anterograde Amnesie, Erbrechen (Tod kann durch Einatmen von Erbrechen auftreten - Lungenaspiration - während Bewusstlosigkeit) und Atemdepression (potenziell tödlich)

0.35% -0.80%

Koma (Bewusstlosigkeit), lebensbedrohliche Atemdepression und wahrscheinlich tödliche Alkoholintoxikation

Nützlicher Rat

Hohe Alkoholanteile im Blut haben sehr schwerwiegende Auswirkungen; diese, die indirekt auch mit weniger Genauigkeit mittels eines Atemtests gemessen werden können, können nur durch die Analyse des Blutzuckers zuverlässig beurteilt werden. Leider ist es nicht möglich festzustellen, mit welchem ​​Bier ein bestimmter Alkoholgehalt erreicht wird. Aus den oben beschriebenen Gründen variieren die Auswirkungen stark abhängig von den Umständen. Wir empfehlen daher viel Aufmerksamkeit während des Verbrauchs und vor allem empfehlen wir es nicht vor dem Fahren.

Diuretische Wirkung von Bier

Bier ist ein starkes Diuretikum. Dieser Effekt basiert auf drei verschiedenen Mechanismen:

  • Wasserreichtum: Wir wissen, dass Wasser der diuretische Ernährungsfaktor schlechthin ist. Nach der Resorption, um das gleiche Volumen zu halten, verdrängen die Nieren das überschüssige mit Diurese
  • Inhalt in Ethylalkohol: Alkohol erhöht die renale Ausscheidung von Magnesium, was zu einem schnellen und kräftigen Anstieg der Ausscheidung von Magnesium und anderen Elektrolyten wie Natrium und Kalium im Urin führt
  • Vorhandensein von Hopfen: Es ist auch harntreibend.

Auswirkungen auf die Gesundheit von Bier

Wir sagten, dass Bier harntreibend ist und dass es, wenn es zu viel ist, fett macht; Außerdem kann Alkohol kurzfristige Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem haben. Was noch nicht erwähnt wurde, sind die langfristigen Auswirkungen des Bierkonsums.

Der Konsum von kleinen täglichen Mengen Alkohol (weniger als eine Alkoholeinheit - 330 ml Bier - bei Frauen und zwei - 660 ml - bei Männern) ist mit einem reduzierten Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall und Diabetes mellitus verbunden. JEDOCH rät keine professionelle medizinische Gesellschaft, in Ermangelung einer vorbestehenden Gewohnheit, mit dem Konsum kleiner Mengen Alkohol zu beginnen (unter den am meisten empfohlenen ist jedoch kein Bier, sondern Rotwein).

Zu den Langzeiteffekten eines maßvollen oder offensichtlichen übermäßigen Bierkonsums gehören: Risiko der Entwicklung von Alkoholismus (Ethylalkoholsucht), alkoholbedingte Lebererkrankungen und generalisierte Unterernährung.

Alkoholismus oder Alkoholismus ist ein allgemeiner Begriff, der JEDEN Alkoholkonsum angibt, der zu psychischen oder physischen Problemen führt. In der Medizin ist die Diagnose von Alkoholismus positiv, wenn zwei oder mehr der folgenden Bedingungen vorliegen:

  • Trinken Sie große Mengen Alkohol über einen langen Zeitraum
  • Schwierigkeit, den Verbrauch zu reduzieren
  • Der Kauf und Konsum von Alkohol nimmt jeden Tag viel Zeit in Anspruch
  • Es besteht ein starkes Verlangen nach Alkohol
  • Konsum führt dazu, dass die grundlegenden Aufgaben (Arbeit, Familie usw.) nicht erfüllt werden
  • Soziale Probleme
  • Gesundheitsprobleme
  • Potenziell riskante Situationen
  • Hohe Toleranz gegenüber den schwerwiegenden Auswirkungen von Alkohol
  • Verschlechterung des psychologischen und emotionalen Abstinenzgleichgewichts.

Alkoholismus reduziert die Lebenserwartung einer Person von etwa zehn Jahren und in den Vereinigten Staaten ist der Konsum von Alkohol die dritthäufigste Ursache für vorzeitigen Tod.Es wird geschätzt, dass jedes Jahr mindestens 3,3 Millionen Todesfälle (5,9% aller Todesfälle) auf Alkoholgehalt zurückzuführen sind.