Magengeschwür: Inhibitoren der süchtig machenden Protonenpumpe

Die Protonenpumpenhemmer sind wieder im Dock

Lassen Sie sich über Protonenpumpenhemmer, die erste Rede betonen, dass Medikamente in Betracht gezogen werden, wie es leider viele tun, genauso wie traditionelle Antazida, die in der Regel Produkte Echt Zähler sind, sondern eher Drogen verwendet, um gegen ‚Geschwüre, gastroösophagealen Reflux, Gastritis und andere Magen-Darm-Erkrankungen, für die ein Rezept erforderlich ist, unbedingt ein Rezept.

Und dann, wenn wir von Protonenpumpenhemmern sprechen, ist es, warum eine neue wissenschaftliche Studie das Risiko einer Sucht mit der Verwendung dieser Moleküle berichtet.

Die Studie, die von Wissenschaftlern des Kopenhagen-Team führte erwähnt wurde Universität, die Erwachsenen bezieht sich die auf gastroösophagealen Reflux Verwendung von Protonen-Pumpen-Inhibitoren in Abwesenheit von Symptomen gemacht und stattdessen für eine lange Zeit Drogen verwendet haben, allgemeine Magen-Darm-Störungen. Probanden, die von der Wissenschaft behandelt werden, sind nach zweimonatiger Therapie von der Beendigung der Drogenaufnahme abhängig geworden.

Die Studie bezieht sich auf eine Patientenpopulation von 120 mit Esomeprazole 40 mg behandelten Patienten. für acht Wochen der Behandlung und für die Mitte der Periode nahmen sie fort, Placebo-Medikationen zu nehmen; Eine Gruppe dieser Freiwilligen wurde dagegen 12 Wochen lang nur mit Placebo behandelt.

Mal sehen, was die Bevölkerung von Drogenabhängigen passiert ist, wir von der Tatsache ausgehen, dass jeder zu Beginn der Behandlung wurden Magen-Darm-Erkrankungen berichtet hatte häufig von allen mehr oder weniger die gleiche Art und Weise Teilnehmer beschwerten sich über werden die Unterschiede gerupft um neunte / zwölfte Woche, als 44% der Befragten auf Drogen Esomeprazol die Verschlimmerung der Symptome beschuldigt, die anstelle von 15% der Probanden der Placebo Konsortialbanken anhielt.

Am Ende der therapeutischen Behandlung wurde festgestellt, dass die Magen-Darm-Störungen bei Drogenabhängigen Symptome auf 22% und nur 2% der Befragten gefallen waren, die tatsächlich „geheilt“ mit Placebo Magenerkrankungen leidet fortgesetzt. Für alle, die das Medikament einnahmen, hatten die Symptome drei Monate nach dem Absetzen von Esomeprazol aufgehört.

Die Beobachtung des Geschehens stellt sich die Frage von Forschern, die sich gefragt haben, wie es möglich ist, diese Tatsache zu sehen, nämlich, dass die Symptome der Krankheit in einer größeren Anzahl von Patienten akzentuiert wurden mit dem Medikament behandelt werden, im Vergleich zu diejenigen, die sie verwendeten, wenn nicht illusorisch (unter Placebo) und die beste Hypothese ist, zu glauben, dass nur die Wirkung der Droge im Laufe der Zeit eine abnorme Reaktion durch den Körper nell'iperproduzione Gastrin verursacht hatte, dass wir daran denken, ein Hormon zu sein, das die Magensäure stimuliert.

Kurz gesagt, scheint es keinen Frieden für Protonenpumpenhemmer zu sein, die auf der einen Seite haben als ein wahres Allheilmittel gegen sogar schwere Magenbeschwerden, obwohl die reale Schlag Geschwür gefeiert sie zu der Zeit gab der H2-Antagonisten, auf der anderen Seite zeigen die Kehrseite der Medaille dargestellt, beispielsweise aus den Beweisen eine kanadischen Studie beziehen, die einen Zusammenhang zwischen langfristigem Einsatz von Protonenpumpenhemmern und dem erhöhten Risiko von Knochenbrüchen all "gezeigt hätten Hüfte, Handgelenk oder Wirbelsäule. Und wenn all das nicht genug war...... hier ist eine andere Zeit wissenschaftliche Studie an der Gesellschaft für Herz-Kreislauf-Angiographie und Interventionen (SCAI), die bei Patienten, die Clopidogrel empfohlen berichtet (Plavix) Protonenpumpeninhibitoren nach der Stentimplantation zu vermeiden, da die Kombination erhöht das Risiko des Myokardinfarkts (70%), Schlaganfall (48%) und wiederkehr Revaskularisation um 35%.

Und was ist die Verbindung, die in dem zwischen den Protonen-Pumpen-Inhibitoren bei Patienten im Krankenhaus festgestellt worden wäre, es wurde zu einem Anstieg von 30% des Risiko entsteht eine Lungenentzündung quantifiziert?

Artikel Quelle: Gastroenterologie, 2009

Donte foto: Amanteafarmaci.