Magnesium Supreme®

Was ist Supreme Magnesium?

Magnesio Supremo ® ist der eingetragene Name eines Nahrungsergänzungsmittels auf der Basis von Magnesiumcarbonat und Zitronensäure.

Oberstes MagnesiumHergestellt von der Mailänder Firma Natural Point srl, ist es für die Leichtigkeit und Geschwindigkeit der Absorption im Darm angekündigt.

Zutaten

Laut Herstellererklärung auf dem Etikett enthält Magnesium supremo®:

Säuerungsmittel: Zitronensäure, Magnesiumcarbonat.

In dem Produkt finden wir daher Magnesiumcitrat nicht direkt, sondern Magnesiumcarbonat (MgCO3) und Zitronensäure (C6H8OR7), die in Kontakt mit Wasser reagieren, Magnesiumcitrat bilden und Kohlendioxid freisetzen (welches das typische Aufschäumen bewirkt).

Benutze Modus

Der Hersteller empfiehlt, einen Teelöffel Magnesium Supremo® ein- bis zweimal täglich in heißem Wasser auflösen. Vor dem Trinken warten, bis das Getränk transparent wird.

Nach Angaben des Herstellers liefert die empfohlene Tagesdosis (zwei Teelöffel) 430 mg elementares Magnesium, was 114,6% der Referenznährstoffwerte eines Erwachsenen entspricht, wie in Reg. EU 1169/2011.

Gibt es irgendwelche Vorteile?

Magnesiumcitrat ist eine der vielen Formen (Magnesiumsalze), unter denen dieses wertvolle Mineral im diätetischen und pharmazeutischen Bereich vermarktet wird.

Zu den meistverwendeten Magnesiumsalzen gehören auch:

  • Magnesiumcarbonat.
  • Magnesiumoxid.
  • Magnesiumsulfat.
  • Magnesium Magnesium.
  • Magnesium Magnesium.
  • Magnesiumaspartat.
  • Magnesiumlactat.
  • Magnesiumglycinat.
  • Magnesium Diglynat.
  • Magnesiumchlorid.
  • Magnesiumsuccinat.
  • Magnesiumtaurinat.

Jedes dieser Salze hat spezifische Eigenschaften in Bezug auf Kosten, physikalisch-chemische Eigenschaften, Bioverfügbarkeit und Anwendungsprofil.

Jenseits der Kosten sollte jeder, der ein Magnesiumpräparat einnehmen möchte, zwei Eigenschaften beachten:

  • Anteil an elementarem Magnesium: gibt einen Hinweis auf den tatsächlichen Magnesiumgehalt im Produkt;
  • Bioverfügbarkeit: gibt einen Hinweis auf den Prozentsatz an tatsächlich aufgenommenem Magnesium in Bezug auf die eingenommene Dosis.

Magnesium Elementar

Magnesiumoxid (MgO) ist das reichste Salz von elementarem Magnesium: etwa 60 Gew.-% des Moleküls werden tatsächlich durch Magnesium repräsentiert, während die restlichen 40% durch Sauerstoff repräsentiert werden.

Vertiefung, wie man den Anteil an elementarem Magnesium berechnet.

Mit Hilfe eines Periodensystems gewinnen wir die Atomgewichte von Sauerstoff (16u) und Magnesium (24.3u) zurück. Daraus folgt, dass ein Magnesiumoxidmolekül wiegt (hat eine Molekülmasse von) 40,3 u; mit dem Anteil (24,3 / 40,3) * 100 finden wir, dass der Anteil an elementarem Magnesium im Magnesiumoxid 60,3% beträgt.

Magnesiumsulfat enthält nur 10% elementares Magnesium (daher 1 Gramm Magnesium alle 10 Gramm Produkt), während Magnesiumcitrat leicht höhere Prozentsätze (16%) aufweist.

Magnesiumionengehalt in verschiedenen Magnesiumverbindungen (Hydrate)
MagnesiumsalzGramm Magnesium pro Gramm der Verbindung
Magnesiumoxid0,600 g
Magnesiumcitrat0,160 g
Magnesiumchlorid0,120 g
Magnesiumlactat0,120 g
Magnesiumpyruvat0,100 g
Magnesiumsulfat0,100 g
Magnesium Pidolat0,087 g
Magnesium Orotat0,077 g
Magnesiumgluconat0,058 g

ANMERKUNG: In Magnesiumcitrat hängt der Prozentsatz an elementarem Magnesium vom Verhältnis zwischen den Magnesiummolekülen und denen von Citrat ab; in den verschiedenen Produkten kann dieses Salz tatsächlich in einem Verhältnis von 1: 1 gefunden werden (in diesem Fall enthält es ungefähr 11,3% elementares Magnesium) oder in einem Verhältnis von 3: 2 (in diesem Fall enthält es ungefähr 16,2% elementares Magnesium) .

Neben dem geringeren Gehalt an elementarem Magnesium hat das 1: 1-Produkt auch ein geringeres Alkalisierungspotential, während es in Wasser löslicher ist.

Bioverfügbarkeit

Neben dem Anteil an elementarem Magnesium ist es auch sehr wichtig, die Bioverfügbarkeit des Magnesiumsalzes für die diätetische Integration zu bewerten.

Magnesiumoxid, obwohl sehr reich an elementarem Magnesium, ist sehr wenig bioverfügbar; bedeutet, dass es nur minimal vom Darm aufgenommen wird. Es überrascht nicht, dass Magnesiumoxid - besser bekannt als Magnesiumoxid - oft als Abführmittel verwendet wird; Da es in Wasser schlecht löslich und nicht sehr absorbierbar ist, neigt es dazu, Wasser in das Darmlumen zu ziehen, wodurch der Stuhl weich wird, um ihn wässrig zu machen.


Im Allgemeinen organische Formen von Magnesium - wie Magnesiumlactat, Magnesiumcitrat, Magnesiumsuccinat, Magnesiumaspartat, Magnesiumglycinat, Magnesiumtaurinat usw. - Sie sind bioverfügbarer als anorganische Formen (Magnesiumchlorid, Magnesiumcarbonat, Magnesiumoxid, Magnesiumsulfat usw.) und erreichen 2-3% höhere Absorptionsprozente.

Die Bioverfügbarkeit von Magnesiumchlorid ist jedoch aufgrund seiner bemerkenswerten Löslichkeit in Wasser diskret.


Leider gibt es in der Literatur widersprüchliche Daten bezüglich der Prozentsätze der Absorption der verschiedenen Magnesiumsalze, und daher ist es nicht möglich, spezifischere und detailliertere Informationen bereitzustellen.

Nach einigen Studien, nur 4% des Magnesiums in Form von Magnesiumoxid genommen würde tatsächlich aufgenommen werden, während für die organischen Salz der absorbierten prozentualen 2-3mal höher, in der Größenordnung 8-12% sein würden.

ANMERKUNG: Hinsichtlich des Prozentsatzes der Absorption von Nahrungsmittelmagnesium schlagen Lehrbücher Prozentsätze vor, die von 10 bis 50% variieren. Weitere Informationen finden Sie im Artikel zur Magnesiumabsorption.


Wir können jedoch feststellen, dass es keine wissenschaftlichen Beweise gibt, die Magnesiumcitrat hinsichtlich der pharmakokinetischen Eigenschaften und der klinischen Wirksamkeit überlegen machen. Im Vergleich zu den anderen in diesem Artikel erwähnten organischen Salzen gibt es keine Überlegenheit hinsichtlich der Bioverfügbarkeit und der therapeutischen Wirkung.

Recall auf Vollständigkeit, dass Magnesium besser auf nüchternen Magen absorbiert und welcher übt auch eine wichtige abführende Wirkung, so daß in geeigneten Dosierungen verwendet, um die Darmwand zu einer Operation oder eine Koloskopie während der Herstellung zu reinigen.

Die Auswahl der Magnesiumform, die am besten Ihren Bedürfnissen entspricht, ist daher streng subjektiv; Für die meisten Menschen ist Magnesiumchlorid zum Beispiel eine ziemlich billige Quelle und hat eine gute Bioverfügbarkeit.

Nebenwirkungen

Die Aufnahme von Magnesiumcitrat war im Allgemeinen gut verträglich und fehlte bestimmte Nebenwirkungen.
Nur in seltenen Fällen zum Produkt Überdosierung oder Überempfindlichkeits beschränkt, können Verdauungsstörungen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall und allergische Reaktionen auch dermatologische erscheinen.

Bei gesunden Menschen absorbiert jedes überschüssiges Magnesium aus der Nahrung oder Nahrungsergänzungsmitteln, als die höchsten Magnesium ® wird ausgeschieden im Kot, Urin und Schweiß, ohne besondere Probleme zu schaffen.

Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt wird, erhöht die Aufnahme von Magnesium Supreme ®, andere Magnesiumpräparat oder Antazida, die Magnesiumsalze enthalten, um das Risiko von Hypermagnesiämie, was zum Auftreten von Arrhythmien, Atemdepression und beeinträchtigter neuromuskuläre Übertragung. Integration ist in der Regel kontra, oder unter ärztlicher Aufsicht bei Patienten mit Herzerkrankungen, hämolytische Anämie, Schilddrüsenunterfunktion, Hyperparathyreoidismus und Diabetes nicht ausreichend kontrolliert durch medikamentöse Therapie durchgeführt.

Vor Beginn der Integration mit Magnesium ist es daher ratsam, sicherzustellen, dass die Nieren- und Herzerkrankungen des Patienten nicht beeinträchtigt werden.

Aus Vorsorgegründen erhebt das Gesundheitsministerium für Nahrungsergänzungsmittel eine maximale tägliche Magnesiumaufnahme von 450 mg; ein Limit, das etwas über der empfohlenen Dosierung auf dem Etikett für das Ergänzungsobjekt dieses Artikels liegt (entspricht 430 mg).

Es ist daher ratsam, eine Überschreitung der im Magnesi Supremo ® -Label empfohlenen Aufnahmemengen zu vermeiden.


höchste Magnesiumbibliographie