Magnesiumchlorid

Magnesiumchlorid (MgCl2· 6 Stunden20) ist ein Zusatz, der durch die Elemente Magnesium (Mg) und Chlor (Cl) in einem Verhältnis von 1 zu 2 in Hexahydratform gebildet wird (6 Moleküle Wasser pro Molekül MgCl)2).MagnesiumchloridDaraus folgt, dass jedes Gramm Magnesiumchlorid etwa 120 Milligramm elementares Magnesium liefert. Diese Information ist sehr wichtig und oft unterschätzt von denen, die diese Ergänzung nehmen, um die Aufnahme von Magnesium zu erhöhen; wir wiederholen daher, dass der prozentuale Gehalt dieses Minerals in Magnesiumchlorid 12 Gew.-% beträgt. Wichtig ist auch der Chlorgehalt, der etwa 350 mg pro Gramm Produkt beträgt.

Wie Magnesiumlactat und andere organische Formen und im Gegensatz zu Magnesiumoxid und anderen anorganischen Formen hat das in Magnesiumchlorid enthaltene elementare Magnesium eine gute Bioverfügbarkeit; Dies bedeutet, dass die Menge an Mineral, die der Körper aufnehmen und für seine physiologischen Funktionen nutzen kann, hoch ist.

Warum Magnesiumchlorid nehmen?

Das Magnesiumchlorid wird hauptsächlich eingesetzt, um zu verhindern oder Magnesiummangel zu behandeln, die durch Alkoholismus auftreten kann, Unterernährung, Malabsorption Syndrome (Zöliakie, Enteritis, Morbus Crohn, Pankreatitis, etc.) und physiologische oder pathologische Zustände durch Dehydratisierung begleitet (Durchfall, erbrechen, Diabetes, intensives Schwitzen, etc.). Die Integration mit Magnesiumchlorid ist daher vor allem in den Sommermonaten ein Indiz für potenziell aktive Sportler, die sich in Disziplinen der Dauer (Radfahren, Laufen, Triathlon etc.) befinden.


Angemessene tägliche Mengen an Magnesium
Alter
(Jahre)
Männchen
(Mg / Tag)
Hündinnen
(Mg / Tag)
Schwangerschaft
(Mg / Tag)
Laktation
(Mg / Tag)
1-38080N / AN / A
4-8130130N / AN / A
9-13240240N / AN / A
14-18410360400360
19-30400310350310
31+420320360320

Im Gesundheitsbereich wird das Magnesiumchlorid zur Verbesserung der Symptome des prämenstruellen Syndroms empfohlen, in Gegenwart von Hypertonie (sofern sie durch Nierenprobleme nicht kompliziert sind), um Mängel bei älteren Menschen zu verhindern und, wenn Sie Mängel von Kalzium und Kalium begegnen. Magnesiummangel kann auch durch bestimmte Medikamente auftreten, wie zB bestimmte Diuretika (Furosemid: Lasix, Bumex, Edecrin etc.), Antibiotika (Gentamicin, Amphotericin, Tetracycline) und Zytostatika (Cisplatin).

Da Magnesium das vierthäufigste Mineral im Organismus ist und an vielen biologischen Aktivitäten beteiligt ist, werden die therapeutischen Tugenden oft gelobt, oft mit übertriebenem Enthusiasmus. In der Realität ist es absolut unlogisch zu glauben, dass eine Integration in Anbetracht ihrer biologischen Bedeutung nützlich ist, auch wenn es keinen Mangel gibt. Noch heimtückischer sind die Gefahren, sich selbst dem simplistischen und irrationalen Schluss zu überlassen, dass "je mehr ich davon besiege". Der Überschuss ist in der Tat schädlich, immer und auf jeden Fall, auch wenn es einfach nur Wasser ist.

Die Risiken von Magnesiumchlorid: Nebenwirkungen von Magnesiumchlorid

Maximale tägliche Aufnahmemengen von Magnesium durch Nahrungsergänzungsmittel (die vermutlich keine Gefahr für die Gesundheit von Gesunden darstellen)
Alter
(Jahre)
Männchen
(Mg / Tag)
Hündinnen
(Mg / Tag)
Schwangerschaft
(Mg / Tag)
Laktation
(Mg / Tag)
0-1Nicht bestimmtNicht bestimmtN / AN / A
1-36565N / AN / A
4 - 8110110N / AN / A
9 - 18350350350350
19+350 *350350350

* Entspricht etwa 3 Gramm Magnesiumchlorid.

Das Problem bei der Verwendung von Magnesiumchlorid im Zusammenhang entsteht, wenn das Produkt besonders hohen Dosen angenommen wird, in dem Glauben - gespeist durch Unwissenheit oder verschiedene kommerzielle Zwecke - sei es ein Heilmittel „Allheilmittel aller Übel“ sein, ein bisschen ‚wie passiert mit Megadosen von Vitamin C. Im Gegensatz zu letzterem, alles in allem gut verträglich, können übermäßige Dosen von Magnesiumchlorid viele Probleme für den Körper verursachen. Zusätzlich Magen-Darm-Symptome Überdosierung (Durchfall, Übelkeit und Magenschmerzen), vor allem in Gegenwart von Nierenproblemen, ist es in der Tat ein echtes Risiko, die Hypermagnesiämie Probleme mit dem Auftreten von Symptomen wie Schwäche des Schlagens, Übelkeit, Erbrechen, Atemstörungen, Blutdruckabfall Herzrhythmusstörungen und Herzprobleme bis zum Herzstillstand in extremen Fällen. Wichtig ist, Magnesium wird auch in vielen Drogen gefunden, um Magensäure und / oder Verstopfung zu bekämpfen; In diesen Fällen erhöht die gleichzeitige Einnahme von Magnesiumchlorid das Risiko einer Hypermagnesiämie signifikant.

Das prämenstruelle Syndrom ist ein Komplex von sowohl objektiven als auch subjektiven Symptomen, die ein bis zwei Wochen vor dem Menstruationsfluss auftreten. Die Intensität und Häufigkeit dieser Symptome, die in vielerlei Hinsicht einen großen Teil der weiblichen Bevölkerung betreffen, ist sehr unterschätzt.

Unglücklicherweise erreichen die Symptome von PMS bei einigen Frauen eine Intensität, die normale tägliche Aktivitäten beeinträchtigt.