Magnetiotherapie

Allgemeinheit

Die MAGNETOTHERAPIE ist eine Praxis der Alternativmedizin, die auf der Idee beruht, dass die Exposition des menschlichen Körpers gegenüber Magnetfeldern therapeutische Wirkungen hat.
MagnetiotherapieUnter den medizinischen Bedingungen, die die Befürworter der Magnetotherapie glauben, mit Magnetfeldern umgehen zu können, gehören: Knochenbrüche, Osteoporose, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Arthritis, rheumatoide Arthritis, Algodystrophie, Gelenkknorpelläsionen und Fibromyalgie.
Gegenwärtig ist die Magnetotherapie laut offizieller Medizin eine Praxis ohne jede WISSENSCHAFTLICHE Grundlage. Tatsächlich gibt es viele Studien, die die absolute therapeutische Wirkungslosigkeit gezeigt haben.

Was ist Magnetotherapie?

Magnetotherapie ist eine Praxis der alternativen Medizin, die die Verwendung von Magnetfeldern zur Behandlung bestimmter Gesundheitszustände beinhaltet.

Die Befürworter der Magnettherapie behaupten, dass die Exposition von Teilen des menschlichen Körpers gegenüber Magnetfeldern positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat, insbesondere zwischen:

  • Diejenigen, die Knochenbrüche präsentieren. Die Magnetotherapie scheint die Bildung und Konsolidierung des sogenannten Knochenkallus zu beschleunigen;
  • Jene mit Gelenk, Muskel- oder Muskel-Gelenkschmerzen;
  • Diejenigen mit Skelettkrankheiten wie Osteoporose.

Magnetismus ist notwendig für die Magnetotherapie, oder eher für Magnetfelder, die für die Magnetotherapie verwendet werden.

Betrieb

Vorwort: Um den vermeintlichen Wirkungsmechanismus der Magnetotherapie besser zu verstehen, ist es wichtig, einige Begriffe der Elektrophysiologie der menschlichen Zelle zu betrachten.
Die Zellen des menschlichen Körpers stellen eine elektrische Ladung dar, die aus der Anwesenheit von Atomen mit einer bestimmten Ladung (z. B. Natriumionen, Kaliumionen, Calciumionen usw.) in der intrazellulären Umgebung resultiert.
Die elektrische Ladung von menschlichen Zellen unterscheidet sich von der elektrischen Ladung, die außerhalb von ihr vorhanden ist, und dies schafft eine Situation, die die elektrophysiologischen mit dem Begriff des ruhenden Membranpotentials definieren.
Das sogenannte Ruhemembranpotential ist daher der elektrische Ladungsunterschied zwischen dem Inneren und dem Äußeren einer generischen Zelle.
Nach Zellalterung oder nach Schädigung der Zelle unterliegt das Ruhemembranpotential einer Veränderung, wobei Werte angenommen werden, die von den als normal angesehenen Werten abweichen.
Änderungen des Ruhemembranpotentials sind verantwortlich für die Fehlfunktion der Zellen und Gewebe, in denen diese Zellen enthalten sind.


Laut den Konstrukteuren und Befürwortern der Magnetotherapie würden die von diesen verwendeten Magnetfelder auf die Zellen des Knochen- und Weichgewebes des menschlichen Körpers einwirken und die Wiederherstellung des Membranpotentials in Ruhe, wo es benötigt wird, begünstigen.
Mit anderen Worten, die Magnetotherapie wäre eine Behandlung, die in der Lage ist, das Ruhemembranpotential in den Zellen des menschlichen Körpers wiederherzustellen, in denen dieses Potential verändert ist.
Wenn all dies wahr wäre - wie die Magnettherapeuten behaupten - würden die Zellen, die dank der Magnetfeldtherapie ihr ruhendes Membranpotential wiederherstellen würden, wieder richtig funktionieren, sich bei Schäden und dergleichen schneller reparieren.
Dies ist nur eine absichtlich vereinfachte Beschreibung, wie Magnetotherapie auf den menschlichen Körper wirken sollte. In der Realität beinhaltet die Operation jedoch viele andere Aspekte, sehr komplex, die nur erfahrene Personen und mit einer gewissen Vorbereitung verstehen könnten.

Die Auswirkungen der Magnetotherapie auf zellulärer Ebene:
  • Stellt das Membranpotential in Ruhe wieder her, in Zellen, in denen letzteres verändert ist;
  • Interagieren Sie mit dem Blut Hämoglobin Eisen, wodurch die Blutzirkulation verbessert;
  • Stellen Sie das Gleichgewicht der elektromagnetischen Energie des menschlichen Körpers wieder her.

HÄUFIGKEIT VON MAGNETFELDERN

Magnete für die Magnettherapie können Magnetfelder zweier verschiedener Typen erzeugen: Niederfrequenz (zwischen 5 und 100 Hz) oder Hochfrequenz (zwischen 18 und 900 MHz).
Die Magnetotherapie mit Magneten, die niederfrequente Magnetfelder erzeugen, wird als niederfrequente Magnetfeldtherapie bezeichnet. Auf der anderen Seite wird die Magnetotherapie, die Magneten nutzt, die hochfrequente Magnetfelder erzeugen, Hochfrequenz-Magnetotherapie genannt.
Die Wahl der Häufigkeit von Magnetfeldern hängt von dem Gesundheitszustand ab, den Sie heilen möchten. Tatsächlich gibt es Bedingungen, die sich besser für die niederfrequente Magnetfeldtherapie und Bedingungen eignen, die sich jedoch besser für die Hochfrequenz-Magnetotherapie eignen.
Die Indikationen der niederfrequenten und hochfrequenten Magnetfeldtherapie werden später untersucht.

Hat MAGNETTHERAPIE EINE WISSENSCHAFTLICHE STIFTUNG?

Eine klinisch-wissenschaftliche Studie, die bisher durchgeführt wurde, hat die effektive Wirksamkeit der Magnetotherapie bewiesen.
In Bezug auf einige Punkte, die den Herstellern und Befürwortern der Magnetotherapie sehr am Herzen liegen, sind die Hauptkritikpunkte:

  • Gebrauchte Magnete erzeugen Magnetfelder, die nicht stark genug sind, um Auswirkungen auf Muskeln, Blut, Knochen oder andere Organe zu haben;
  • Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Magnetfelder mit dem Hämoglobin-Eisen-Blut in Wechselwirkung treten, wodurch die Blutzirkulation als letzter Effekt verbessert wird.
    In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu spezifizieren, dass Eisen nur dann von der Stärke eines Magnetfeldes beeinflusst wird, wenn es in einer kristallinen festen Form vorliegt; wenn es also in molekularer Form vorliegt, wie im menschlichen Hämoglobin, reagiert es nicht auf irgendeinen Reiz magnetischen Ursprungs;
  • Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, die die Fähigkeit von Magneten und daraus resultierenden Magnetfeldern beweisen, das sogenannte Gleichgewicht der elektromagnetischen Energie des menschlichen Körpers wiederherzustellen.

Indikationen

Laut den Machern und Promotoren ist die Magnetotherapie besonders angezeigt in Gegenwart von:

Hauptgebiete der Medizin, die Magnetotherapie beinhalten:

Verfahren zur Verwendung der niedrigen und hohen Frequenz

Wie im vorherigen Kapitel vorausgesagt, hat die niederfrequente Magnetfeldtherapie verschiedene Indikationen von der hochfrequenten Magnetfeldtherapie.
Laut den Entwerfern und Befürwortern der Magnetotherapie wäre die Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern in mindestens zwei Fällen nützlich:

  • Wenn es notwendig ist, die Assimilation von Kalzium zu fördern, das Skelettsystem zu stärken und es vor Problemen wie Osteoporose zu schützen;
  • Wenn es notwendig ist, die Knochenverkalkung zu stimulieren, um die Heilungszeit von einem Knochenbruch zu beschleunigen.

Was die Exposition gegenüber hochfrequenten Magnetfeldern anbetrifft, so sagen Experten, dass diese Praxis besonders angezeigt ist, wenn es notwendig ist, die Durchblutung zu fördern und Entzündungen zu reduzieren, mit dem letztendlichen Ziel, das schmerzhafte Gefühl zu lindern.
Kurz gesagt, die niederfrequente Magnetotherapie wird bei Patienten mit Knochenbrüchen, Osteoporose und damit verbundenen Krankheiten eingesetzt, während die Hochfrequenz-Magnetotherapie bei Patienten mit Arthritisschmerzen, Knorpelverletzungen, Algodystrophie und Syndrom angewendet wird des Karpaltunnels, muskuläre Probleme usw.

Ausrüstung

Eine generische Ausrüstung für die Magnetotherapie umfasst: eine Computerkonsole, ein Paar Verbindungskabel und zwei Magnete.
Die Computerkonsole ist der Generator der Energie, die durch das Kabelpaar zu den Magneten geleitet wird, so dass diese das Magnetfeld erzeugen können.
Die oben erwähnte Konsole ist einfach zu benutzen und ermöglicht dem Therapeuten, die Frequenz des resultierenden Magnetfeldes einzustellen.

MAGNETE UND AUSRÜSTUNG FÜR IHRE ANWENDUNG

Im Allgemeinen haben Magneten für die Magnetotherapie das Aussehen rechteckiger Platten und sind mit einem Klettverschluss versehen. Der Klettverschluss ermöglicht die Anwendung auf bestimmte Bänder, die als Bandagen des zu behandelnden anatomischen Bereichs dienen.
Es gibt viele Arten von Bändern, abhängig von der Verwendung, die getan werden muss: Es gibt ein spezielles Band, um eine Magnetotherapie am Hals durchzuführen, es gibt ein spezielles Band, um eine Magnetotherapie an der Schulter durchzuführen und so weiter.

Magnetotherapie-BänderAbbildung: Bänder für die Magnetotherapie. Von der Website: healthymagnets.co.uk

Einige Hersteller von Magnettherapiegeräten haben Bänder mit integrierten Magneten hergestellt; Andere haben sogar daran gedacht, eine Art magnetisierte Decke zu konstruieren, die ein Individuum während des Nachtschlafs benutzen kann.

Merkmale eines Zyklus von Sitzungen

Bevor eine Reihe von Magnetfeldtherapie-Sitzungen beginnt, befragt der Therapeut den Patienten über Alter, Größe und Gewicht und fügt die in der computerisierten Konsole erhaltenen Informationen durch einen spezifischen Schreibpfad ein. Zu diesem Zeitpunkt hat der Konsolencomputer Zeit, die eingegebenen Daten zu verarbeiten und eine Art Kalibrierung durchzuführen, die für die Erzeugung des Magnetfeldes unerlässlich ist.
Am Ende der Kalibrierung werden dann die Magnete in der interessierenden anatomischen Region angelegt und der Konsolenknopf gedrückt, der zur Erzeugung des Magnetfeldes dient.
Sobald die Magnete in Aktion sind, funktioniert die gesamte Ausrüstung von selbst, ohne externe Intervention. Tatsächlich wird der Therapeut aufgefordert, erst am Ende der Sitzung einzugreifen, wenn der Patient Hilfe benötigt, um die Magnete und die Anwendungsbereiche zu entfernen.

Wie viel Sitzung?

Magnettherapiesitzungen können zwischen 20 und 35 Minuten dauern.
Laut Experten auf dem Gebiet der Magnetotherapie sollte eine Sitzung, um wirklich effektiv zu sein, mindestens 30-35 Minuten dauern.

Ein MAGNETOTHERAPIE-ZYKLUS, WIE VIELER SITZ INKLUSIVE?

Ein Kurs der Magnetotherapie kann von 10 bis 30 Sitzungen umfassen.
Jeder, der die Magnetotherapie als therapeutische Praxis konzipiert und gefördert hat, glaubt, dass ein Zyklus, um effektiv zu sein, aus etwa dreißig Sitzungen bestehen sollte.

Gegenanzeigen

Die Magnetotherapie ist in erster Linie für zwei Kategorien von Personen kontraindiziert: Träger eines Herzschrittmachers oder eines tragbaren Kardioverter-Defibrillators und schwangere Frauen.
Bezüglich des ersten Umstandes erklärt sich die Kontraindikation dadurch, dass die zu therapeutischen Zwecken erzeugten Magnetfelder die korrekte Funktion des elektronischen Geräts, das für die Steuerung des Herzen zuständig ist, stören könnten.
Was den zweiten Umstand anbelangt, beruht die Kontraindikation auf dem Verdacht, dass die "normalen" Magnetfelder fetale Anomalien verursachen könnten, die die normale Entwicklung des Fötus beeinträchtigen würden.

Risiken und Komplikationen

Magnetotherapie selbst ist eine schmerzlose und im Wesentlichen sichere Praxis.

Ergebnisse

Die Magnetotherapie hat zahlreiche Debatten zwischen denen, die sie erdacht haben, die ihre Gültigkeit deutlich macht, und der wissenschaftlichen Gemeinschaft, die mit zuverlässigen Experimenten ihre therapeutische Wirkungslosigkeit gezeigt und ihre Anwendung verhindert hat, ausgelöst und immer noch diskutiert.
Die FDA, die US-amerikanische Behörde für die Regulierung von Lebensmitteln und pharmazeutischen Produkten, äußerte sich zu diesem Thema: Ihrer Meinung nach ist die Magnettherapie eine Praxis ohne medizinisch-therapeutischen Nutzen.

Was sagen Ärzte und Wissenschaftler zur Magnettherapie?
  • Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, um die therapeutische Wirksamkeit von Magnetotherapie und Magnetfeldern zu testen;
  • Magnetotherapie kann zu einer Verzögerung der Heilung von einem bestimmten medizinischen Zustand führen, wenn eine Person es zu einer Behandlung bevorzugt, deren Wirksamkeit nach wurde;
  • Angesichts der nicht unerheblichen Kosten einer Serie von Sitzungen stellt die Magnetotherapie eine Gefahr für die finanziellen Ressourcen vieler Patienten dar.