Makula-Loch

Allgemeinheit

Das Makulaloch ist eine Läsion, ähnlich einer Öffnung, die sich auf der Ebene der Makula bildet und die Sehfähigkeit einer Person beeinträchtigt.
Makula-LochDie Makula ist der zentrale Bereich der Netzhaut, der der zentralen Sehkraft gewidmet ist.
Die Faktoren, die das Auftreten eines Makulaloches begünstigen und / oder auslösen, sind unterschiedlich. Eine der wichtigsten ist sicherlich die sogenannte vitreomakuläre Traktion, ein Umstand, der das "Ziehen" der Netzhaut (und insbesondere der Makula) durch den Glaskörper bedeutet.
Die Behandlung besteht in der Regel aus einer Vitrektomie.

Kurzer Überblick über die Anatomie des Auges

Im Auge (oder Augapfel), das sich in der Augenhöhle befindet, können wir drei konzentrische Teile erkennen, die von außen nach innen sind:

  • Die äußere Soutane (oder faserige Tunika). Der Bereich, in dem sich die Sklera (hinten) und die Hornhaut (vorne) befinden, dient als Anheftung für die sogenannten extrinsischen Muskeln des Augapfels.
    Es hat eine faserige Natur.
  • Die mittlere Tunika (oder Uvea). Es ist eine Membran von Bindegewebe, reich an Blutgefäßen und Pigment.
    Zwischen Sklera und Netzhaut gelegen, handelt es sich um die Versorgung der Netzhaut bzw. der Netzhautschichten, mit denen sie in Kontakt kommt.
    Beinhaltet Iris, Ziliarkörper und Aderhaut.
  • Die interne Soutane. Es besteht aus der Netzhaut; Letzteres ist ein transparenter Film, der aus zehn Schichten von Nervenzellen (oder Neuronen) besteht, einschließlich der sogenannten Zapfen und Stäbchen. Kegel und Stäbe sind Stellvertreter für die visuelle Funktion.

Augenanatomie

Abbildung: Anatomie des Augapfels.

Was ist das Makulaloch?

Das Makulaloch ist eine Öffnung in Höhe der Makula oder des zentralen Bereichs der Netzhaut, der für das zentrale Sehen verwendet wird.
Seine Anwesenheit unterbricht die normale Kontinuität der Netzhaut - schließlich ist es vergleichbar mit einer Läsion oder einer Träne - und verursacht verschiedene Sehprobleme.

Was ist das Makula?

Die Makula (oder Macula lutea) sieht wie ein gelber Fleck von etwa 5,5 mm Durchmesser aus.
In der Nähe des Sehnervs in einem Abstand von etwa 2,5 Zentimetern gelegen, repräsentiert er den Netzhautbereich mit der größten Sehschärfe und der größeren Fähigkeit, Details zu erkennen. Außerdem ist es, da es mehr Zapfen als Stäbchen enthält, besonders empfindlich gegenüber Lichtreizen und Farbwahrnehmung. All diese Eigenschaften beschreiben das sogenannte zentrale Sehen.
In der Makula können Sie mindestens 4 Regionen erkennen: zwei davon sind besonders wichtig und werden mit den Namen Fovea und Foveola identifiziert (NB: die Foveola ist das Zentrum der Fovea).
In Bezug auf die Vaskularisierung hat die Fovea überall große Blutgefäße und Arterien, Venolen und Kapillaren im Inneren; die Foveola hingegen ist avaskulär.
Die gelbe Farbe, die die Makula unterscheidet, ist auf das Vorhandensein von zwei Carotinoiden zurückzuführen: Lutein und Zeaxanthin.

Phasen eines Macula-Lochs

Nicht alle Makulaloch-Zustände sind gleich: Es sind mehr oder weniger schwere, abhängig von der Größe der Öffnung auf der Makula und dem Grad der Beteiligung der Netzhaut.
Experten haben mindestens drei Schweregrade identifiziert:

  • Stadium I oder Makulaloch mit fovealer Ablösung. Charakterisiert durch eine Veränderung der von der Fovea eingenommenen Region, ist es das weniger schwere Stadium des Makulaloches. Wenn es unbehandelt bleibt, wird es in 50% der Fälle eine weitere Verschlechterung erfahren. Bei den übrigen 50% der Patienten heilt es jedoch spontan.
  • Stadium II oder Teildicke Makulaloch. In diesem Stadium ist nicht nur die Makula, sondern auch ein Teil der Netzhaut verändert. Tatsächlich ist letzteres etwas erhöht im Vergleich zu dem, wo es ist. Wenn Sie nicht mit einer geeigneten Therapie eingreifen, erfahren 70-80% der Fälle eine weitere Verschlechterung.
  • Stadium III oder Makulaloch in voller Dicke. Es ist das schwerste Stadium, in dem im Bereich um die Makulaöffnung herum ein vollständiges Abheben der Netzhaut beobachtet wird.
    Patienten, die in diesen Zustand kommen, leiden unter schweren Sehstörungen und könnten, selbst wenn sie den stärksten Behandlungen unterzogen werden, nicht in der Lage sein, die gesamte Sehfunktion wiederherzustellen.

Ursachen

Es gibt verschiedene Situationen, die die Bildung eines Makulalochs begünstigen, jedoch sollte man sich daran erinnern, dass die meisten Läsionen in der Makula ohne präzise und identifizierbare Ursachen (idiopathisches Makulaloch) entstehen.
Einer der Hauptfaktoren, die das Makulaloch begünstigen, ist der Prozess der Trennung des Glaskörpers von der Netzhaut, ein Prozess, der auch als vitreomakuläre Traktion bezeichnet wird.

UMOR VITREO UND VITREOMACULAR TRACTION

In der sogenannten Glaskörperkammer ist der Glaskörper (oder Glaskörper) die gallertartige und durchsichtige Substanz, die als Stütze dient.

  • für die Augenlinse, im vorderen Teil des Augapfels;
  • für die Netzhaut, im hinteren Augenbereich.

Farblos und mit einem konstanten Volumen besteht der Glaskörper aus 98-99% Wasser und anderen Substanzen, einschließlich: Hyaluronsäure, Salze, Zucker und Proteine ​​verschiedener Arten.
Diese Proteine ​​stellen Fasern dar, die den gleichen Glaskörper mit der Netzhaut verbinden.
Mit zunehmendem Alter neigt der Glaskörper dazu, sich zurückzuziehen und immer weniger mit der Netzhaut zu interagieren. Dieser Vorgang, die sogenannte Glaskörper-posterior-Ablösung, kann das Phänomen der vitreomakulären Traktion bestimmen, wenn sich der sich von der Netzhaut ablösende Glaskörper mit einem Teil der letzteren und der Makula (durch die Proteine der Verbindung) verbindet.
Wenn der Vorgang des Ziehens besonders heftig ist, können Netzhaut und Makula eine Träne oder eine Verletzung erleiden.
In der Realität ist für viele Menschen die Rückenablösung des Glaskörpers ohne wichtige Konsequenzen; In einigen Fällen führt dies sogar zu einem ernsthaften vitreomakulären Traktionsereignis, das die Netzhaut schädigt.

ANDERE GÜNSTIGE BEDINGUNGEN

Nach Ansicht von Experten, zusätzlich zu vitreomakulären Traktion, kann das Auftreten eines Makulaforamen auch beeinflussen:

  • diabetische Retinopathie. Es ist eine für Diabetes-Patienten typische Erkrankung, bei der das Gefäßsystem der Netzhaut geschädigt wird.
    Es kann zu verschiedenen Sehstörungen (Sehverlust, Sehstörungen, Erblindung usw.) führen und die betroffenen Personen Störungen wie Makulaödem, Makulaflecken, Glaskörperblutungen usw. aussetzen.
  • Starke Myopie
  • Eine Ablösung der Netzhaut
  • Beste Krankheit. Sie wird auch als vitelliforme Makuladystrophie bezeichnet und ist eine sehr seltene Erbkrankheit, die insbesondere bei der Makula eine Netzhautdegeneration verursacht. Patienten zeigen erste Symptome (Verlust der zentralen Sehschärfe, Unfähigkeit, Farben zu erkennen usw.) während der Kindheit oder Jugend.
  • Eine Augenverletzung
  • Zustände von Makula Cystoid oder Makula Pucker Ödem

Epidemiology

Das Makulaloch ist eine Augenerkrankung, von der Menschen ab 60 Jahren am häufigsten betroffen sind.
Nach den jüngsten Umfragen betrifft dies vor allem Frauen. Es scheint in der Tat, dass die Anzahl der weiblichen Patienten doppelt so hoch ist wie die der männlichen Patienten.

Symptome und Komplikationen

Das Makulaloch beginnt meist mit einer leichten Symptomatik. Dann, mit zunehmender Größe der Öffnung auf der Makula, verursacht es mehr und offensichtliche und ernste Symptome.
Die typischen Erscheinungsformen der Anfangsphase bestehen aus:

  • Zentrale Sicht verschwommen und / oder verzerrt.
  • Unfähigkeit, gerade Linien korrekt zu sehen. In der Tat erscheinen diese wellig oder gewölbt.
  • Schwierigkeit beim Lesen kleiner Zeichen.

Klassische Störungen der fortgeschrittenen Phase hingegen sind:

  • Sehverlust. Insbesondere reduzierte Fähigkeit, Objekte und Personen sowohl auf großer als auch auf kleiner Entfernung zu sehen.
  • Reduzierte Fähigkeit, die Einzelheiten dessen zu erkennen, was beobachtet wird.
  • Verschlechterung der Verschleierung und / oder Verzerrung des Sehvermögens.
  • Sicht von einem oder mehreren schwarzen Flecken in der Mitte des Gesichtsfeldes.

Das Makulaloch ist ein völlig schmerzloser Zustand.

MONO ODER BILATERAL?

Im Allgemeinen leiden Menschen an einem einäugigen Makulaloch (einseitige Makulaforamen). Es gibt jedoch Fälle, in denen die Krankheit beide Augen betrifft (bilaterales Makulaloch).

KOMPLIKATIONEN

Wenn sie nicht oder nur unzureichend behandelt werden, kann ein Makulaloch das Sehvermögen eines Menschen erheblich mindern, mit schwerwiegenden Folgen für das tägliche Leben.
Zum Beispiel kann es unmöglich sein, ein Fahrzeug zu lesen oder zu fahren.

Wann kontaktiere ich den Arzt?

Wenn Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome bemerken, sollten Sie sofort Ihren Arzt oder einen Augenarzt oder einen Augenarzt aufsuchen.
Eine frühzeitige Diagnose von Makulaforamen kann unangenehme Folgen vermeiden und Behandlungen effektiver machen.

Diagnose

Im Allgemeinen, um das Vorhandensein eines Makulalochs zu diagnostizieren, verwenden Augenärzte:

EXAM DES OKULARFONDS

Die Untersuchung des Augenhintergrundes erlaubt es, die inneren Strukturen des Augapfels zu betrachten.
Es kann mehrere interessante Hinweise geben, aber oft ist es für eine bessere schwere notwendig, auf spezifischere Untersuchungen zurückzugreifen.
Makula-Loch-UntersuchungenObwohl es einige Augentropfen verwendet, um die Augenpupille zu erweitern, ist dies kein besonders invasiver Test.

COMPUTERISIERTE OPTISCHE TOMOGRAPHIE (OCT)

Die computergestützte optische Tomographie (OCT) ist ein zuverlässiger und nicht-invasiver diagnostischer Test, der sehr genaue Scans von Hornhaut, Netzhaut, Makula und Sehnerv ermöglicht.
Von der Gesamtdauer von 10-15 Minuten wird es durch ein Instrument durchgeführt, das einen Laserstrahl ohne schädliche Strahlung aussendet. Offensichtlich muss der Patient vor diesem Instrument sitzen.
Die OCT der neuesten Generation funktionieren auch ohne den Patienten Augentropfen für die Pupillenerweiterung zu geben.

RETINAL FLUORANGIOGRAPHIE

Die retinale Fluorangiographie (oder Fluoreszenz-Retinangiographie) ist ein diagnostisches Verfahren vom fotografischen Typ, das die Erkennung und Untersuchung von Gefäßerkrankungen des Auges ermöglicht.
Es basiert auf der Verwendung eines Farbstoffes, Fluoreszein, der sich nach Injektion in eine Vene im Kreis ausbreitet.
Daher folgt der Fluoreszein-Diffusion ein Instrument - der Retinograph , das in der Lage ist, echte Fotos (oder Rahmen) des Blutflusses innerhalb der Retinaschiffchen aufzunehmen.
Die Untersuchung dauert etwa 10 Minuten und kann zum Zeitpunkt der Farbstoffgabe leicht störend sein.

Behandlung

Es gibt zwei mögliche Behandlungen für das Makulaloch: Vitrektomie und die Injektion von Ocriplasmin (oder JETREA).
Während eine Vitrektomie in jeder Situation möglich ist und die Hauptbehandlungsmethode darstellt, ist die Injektion von Ocriplasin nur in Fällen angezeigt, in denen die Öffnung an der Makula der vitreomakulären Traktion folgt.

VITREKTOMIE

Die Vitrektomie ist der chirurgische Eingriff der totalen oder partiellen Entfernung des Glaskörpers, der durchgeführt wird, um ein Sehproblem zu beheben.
Im Falle eines Makulaloches, nach der Entfernung des Glaskörpers, sorgt der operierende Augenarzt dafür, die Läsion an der Makula zu "reparieren" und die Netzhaut in ihrer natürlichen Position zu repositionieren.
Um herauszufinden, was das ganze Vitrektomie-Verfahren beinhaltet, empfehlen wir Ihnen, den Artikel auf dieser Seite zu konsultieren.


Vitrektomie in seinen markanten Punkten:

  • Dauer von 1 bis 3 Stunden.
  • Es kann unter allgemeiner oder örtlicher Betäubung stattfinden.
  • Befolgen Sie nach der Operation genau die Anweisungen des Arztes, insbesondere diejenigen, die das Einführen der Gas- oder Ölblase betreffen.
  • Augentropfen sind geplant, um Infektionen zu verhindern.
  • Hauptkomplikationen: Katarakt und Netzhautablösung.
Vitrektomie

Abbildung: Zustand, in dem ein Auge einer Vitrektomie unterzogen wird. Rötungen und Schwellungen dauern normalerweise einige Wochen; nach dem die Situation wieder normal wird.
Immer nach der Operation ist es sehr wahrscheinlich, dass die Sicht für 4-6 Wochen verschwommen ist; Es ist jedoch eine völlig normale Folge.

OMLLASMINE-EINSPRITZUNG

Ocriplasin - nur einmal als Einzeldosis injiziert - fördert bei vitreomakulärer Traktion eine gewaltfreie Ablösung des Glaskörpers von der Netzhaut.
Es ist in der Tat ein Enzym, das die Proteine ​​zerstört, die den Glaskörper mit der Netzhaut verbinden.
Basierend auf den neuesten statistischen Studien wäre es bei etwa 40 von 100 Patienten erfolgreich (mit natürlichem Makulaloch aufgrund von vitreomakulärer Traktion).
Auch in diesem Fall, um die Indikationen und Kontraindikationen von Ocriplasmin zu kennen, ist es ratsam, den Artikel unter diesem Link zu konsultieren.

Prognose

Nach dem Schließen der Öffnung auf der Makula gewinnt das Auge die meisten seiner visuellen Funktionen wieder. Man darf jedoch nicht vergessen, dass die Größe des Makulaforamens zum Zeitpunkt der Diagnose die Wirksamkeit der Therapie stark beeinflusst.